„Stone-Wars-Studios.de“ ist online!

rechte-hand.jpgMal was Filmtechnisches in eigener Sache… 2004 und 2005 eiferten ein paar Filmfreaks aus Bad Schwartau ihrem Idol Quentin Tarantino nach und so entstanden die aufwendig erstellten „Selfmade“-Filme „Hinter dem Rücken“ und „Die rechte Hand“ und genießen seitdem einen gewissen Kultstatus in der Region. Um diese Filme auch außerhalb des norddeutschen Städtchens bekannt zu machen, ist jetzt endlich „www.stone-wars-studios.de“ online gegangen! Hier können sich alle Interessierten Infos zu den Filmen und den Machern holen, dazu gibt es jede Menge Fotos, Filmausschnitte, Trailer und und und… Reinschauen lohnt auf jeden Fall!

Weiterlesen

„Fluch der Karibik 2“ – Nochmal davongesegelt!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   7,00 Sterne (6 Stimmen) Loading...

fdk2.JPG„Fluch der Karibik“ ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme, ganz großes Popcorn-Kino, somit habe ich seit Monaten auf den zweiten Teil gewartet… der mich dann leider doch nicht so fesseln und begeistern konnte wie der erste. Er war gut, unterhaltsam und spannend, keine Frage, aber er krankte ein wenig an dem „Zweiter-Teil-Syndrom“, schließlich waren Charaktere und Grundstory bereits bekannt. Leider fehlte so etwas wie Charakterentwicklung und die neuen Personen konnten auch nicht so ganz überzeugen.

Weiterlesen

„Nip/Tuck“ – Extreme Drama-Serie mit Gesellschaftskritik

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   5,00 Sterne (2 Stimmen) Loading...

Ich persönlich bin ein großer Fan dieser Serie. Anfangs scheint es eine Daily-Soap über die Reichen und Schönen zu sein, aber es ist viel mehr. Nip/Tuck ist eine Drama-Serie mit Gesellschaftskritik. Die Serie nimmt sich kein Blatt vor dem Mund und gibt noch schwarzen Humor dazu. Die Serie mischt eine Arzt-Serie mit vielen anderen Genres, während die erste Staffel sich um typische Drama-Sachen dreht (wie tief ist der menschliche Abgrund? Gier, Sex, Macht, Intrigen) wurde in der zweiten Staffel ein Plot um einen Killer erfunden, der erst am Ende der dritten Staffel beendet wurde.

Weiterlesen

„Alias“ – Fazit nach drei Staffeln

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   4,66 Sterne (3 Stimmen) Loading...

So, bin gerade dabei die dritte Staffel zu sehen, und wollte mal nen Fazit machen. Die Serie ist eine Agentenserie ohne viel Realismus und Logik, dafür rasant, interessante Storywendungen, kultige Charaktere und eine Spur Mystery. Was wirklich originell ist, ist die Tatsache, wie die Serie die einzelnen Staffeln miteinander verbindet, und trotzdem fehlt etwas. Ab und an ist die Serie zu übertrieben, zu unlogisch und manchmal zu weit hergeholt.

Weiterlesen

„flimmerBLOG“ läuft gut an…

Unser Blog kann bereits 50 Posts und fast 150 Kommentare verbuchen, was dafür, dass wir gerade mal einen Monat online sind, ein echt krasser Wert ist. Hoffen wir mal, dass es so weiter geht und in den nächsten Monaten weitere Kommentatoren und Autoren hinzukommen. An dieser Stelle schonmal vielen Dank an die derzeitigen Autoren und Kommentatoren dafür, dass sie unseren Blog mit Leben füllen. Weiter so! Und natürlich auch weiterhin viel Spaß mit unserem Blog!

Weiterlesen

„King Kong“ noch länger!

Peter Jackson, dessen „Extended Versions“ der „Herr der Ringe“-Trilogie wirklich gelungen waren, will nun auch eine längere Fassung seines letzten Films „King Kong“ herausbringen. Diese Fassung, veröffentlicht als Steelbook mit 3 DVDs, soll 13 Minuten länger sein und zudem weitere 40 Minuten „Deleted Scenes“ im Bonusmaterial enthalten. Ob die neuen Szenen den ohnehin schon mitunter etwas zu lang wirkenden Film ausschlaggebend verbessern oder verändern werden, bleibt da fraglich. Die DVDs erscheinen in den USA Mitte November, bei uns sollen sie angeblich Ende November herauskommen.

Quelle: www.schnittberichte.com

Weiterlesen

Die Rückkehr der „Clerks“!

Vor fast 15 Jahren schaffte ein junger Independent-Regisseur namens Kevin Smith mit seinem ersten Low-Budget-Streifen „Clerks“ den Sprung in die Filmwelt. Der Film über zwei Typen in einem Kiosk und einer Videothek, die sich mit bescheuerten Kunden rumschlagen müssen, aber in erster Linie über Frauen und das Leben an sich philosophieren, wurde damals trotz seines eindeutig geringen Budgets zum Highlight auf dem Sundance Film Festival 1993. Schon damals dabei waren die Kultcharaktere „Jay und Silent Bob“. Spätestens seit seinem wohl bekanntesten Film „Dogma“ ist Smith in aller Munde. Jetzt kehrt er zu seinen Wurzeln zurück. In Amerika läuft seit ein paar Tagen „Clerks II“, ein deutscher Starttermin steht leider noch nicht fest…

Weiterlesen