Spannung & Horror made in Japan!

Die Tatsache, dass man sich in Hollywood immer häufiger von der Horror-Monster-Schiene entfernt, sich mehr in Richtung japanischer Gruselschocker orientiert, die mehr auf Schock und Mystery ausgelegt sind, und seit „The Ring“, „Dark Water“ und „The Grudge“ einen nach dem anderen „remaked“, hat sicher einerseits mit der derzeitigen Einfallslosigkeit in Hollywood zu tun, andererseits sind die Filme, gerade aus dem Bereich Horror und Thriller, die aus der Gegend Japan/Korea kommen, häufig wirklich anders und außergewöhnlich. Amerikanischer Monsterkram gruselt, ganz klar, aber japanischer Schock geht unter die Haut und wirkt auch gerne etwas länger nach.

Im November kommt bei uns mit „Pulse“ ein neues Remake ins Kino, Remakes von „The Eye“ und „The Call“ sind bereits in Arbeit. Ob diese sein müssen und ob sie besser sind, sollte jeder selber beurteilen und auf jeden Fall auch mal zu den Originalen greifen. Aber auch neben den Horrorfilmen gibt es einige fernöstliche Thriller, die sicher bald in Hollywood „recycelt“ werden. „Old Boy“ soll Gerüchten zufolge mit Nicholas Cage neu verfilmt werden, neue Versionen von Klassikern wie „Battle Royale“, „A Tale of Two Sisters“ und „Sympathy For Mr. Vengeance“ sind da sicher nur eine Frage der Zeit.

Was haltet ihr von den japanischen Horrorfilmen und Thrillern und in welchem Fall war das amerikanische Remake wirklich besser?

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. unter die haut gehen einem die japanischen schocker auf jeden fall – und das schon die originale. ein effektbeladenes remake ist also meist überflüssig (obwohl das „ring“-remake meines erachtens besser war als die vorlage). aber bei „the grudge“ zum beispiel hat man nur die story gekürzt und die effekte verbessert; das original hatte da meines erachtens mehr. bei „ring“ konnte ich verstehen, dass man ein remake gemacht hat – war die vorlage doch technisch verhältnismäßig billig gemacht (wohl schon etwas älter). aber die ganzen anderen (wie „the eye“ oder „the grudge“) waren technisch klasse – da kann ich absolut nicht verstehen, wieso man ein remake machen sollte.

  2. Ich kann mit diesen ganzen Horrordingern irgendwie nichts anfangen. „Ring“ fand ich schon fast langweilig.
    Als Thriller kenn cih wohl nur „Oldboy“, den fand ich hingegen sehr gelungen. Ein Remake finde ich bei diesem auch schwachsinnig, bei den ganzen anderen dann eher überflüssig, da ich halt auch mit den wohl nichts anfangen könnte…

  3. Ich sehe das ähnlich wie THREEPWOOD. Die beiden Remakes von „The Ring“ (Der erste Film, bei dem ich nach langer Zeit wieder Albträume hatte) waren besser als die Originale, die wirkten leider etwas zu billig. „The Grudge“ hatte härtere Schockeffekte als die „Ju On“-Originale, aber bei denen überzeugten Grundgruselstimmung und Story eindeutig mehr, bei „Dark Water“ war das Remake überflüssig, nicht besser, nicht schlechter, einfach gleich. „The Eye“ war klasse im Original, „The Call“ generell schlecht, also bedarf es hier wohl keiner Remakes meiner Meinung nach. Von „Pulse“ werde ich demnächst mal das Original schauen, der Trailer zum Remake sah aber ganz cool aus. Eine Neuverfilmung von „Battle Royale“ könnte ich mir noch vorstellen, damit man die Kinder mal unterscheiden und sich die Namen merken kann… ;)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.