Kommen auch die „Ghostbusters“ zurück?

Wenn es nach Dan Aykroyd gehen würde, wird es auch bald „Ghostbusters 3“ geben. Allerdings hat Bill Murray erklärt, dass er nicht noch einmal Geisterjäger Peter Venkman spielen würde. Aykroyd hat sich aber nicht unterkriegen lassen und plant jetzt, den Film als Animationsfilm umzusetzen. Hier hat auch Murray zugestimmt, seinem Charakter die Stimme zu leihen. Der Film soll davon handeln, dass die Geisterjäger in die Hölle, eine düstere Version von Manhattan, müssen, um heraus zu finden, warum diese überfüllt ist und deren Bewohner sich immer mehr auf der Erde tummeln…

Tja, da kramt man doch noch einen weitere Klassiker der 80er heraus, um ihn 20 Jahre später noch einmal auszuschlachten. Auch, wenn ich finde, dass eine Fortsetzung der „Ghostbusters“ sicher viele Möglichkeiten bietet und die Story auch nicht wirklich schlecht klingt, sehe ich wieder einen Kultfilm verunstaltet werden. Immerhin drehen sie keinen Film ohne Venkman, aber hätte man es da nicht doch lieber lassen sollen? Ich stehe ja auch noch „Indy IV“ skeptisch gegenüber und bin vor allem froh, dass sie das geplante „Zurück in die Zukunft IV“ wieder verworfen haben…

Quelle: www.movie-infos.de

Verwandte Artikel

30 Kommentare

  1. *SCHOCK* Animationsfilm? Ich kann mir das schon vorstellen: So ein „The real Ghostbusters“-Verschnitt, der die Charaktere wieder völlig falsch und überzogen darstellt. Früher fand man das ja noch ganz OK, aber inzwischen kann ich mir die Zeichentrickserie auch nicht mehr ansehn.
    Und die Story hört sich auch eher nach Zeichentrickabenteuer an. Was mir an den „Ghostbusters“ Teilen so gefällt, ist der doch annähernd wissenschaftliche Aspekt kontra Mystizismus und Magie whatever. Dann jetzt die Katze aus dem Sack zu lassen und zu sagen „Die Geisterjäger müssen in die Hölle“ auch wenn das evtl übertragen gemeint ist, ne muss nicht sein. Da kommt mir grad der Vergleich zu den Indy-Videospielen in den Sinn, die auch von Teil zu Teil immer abgehobener wurden. Ich sag nur Äterium und Neverland. Oder die Star Wars Clone Wars Mini-Serie, die doch schon extrem ausgenutzt hat, dass sie gezeichnet war, wenn ihr versteht was ich meine ;) .
    Wenn eine Rückkehr der Geisterjäger, dann realistisch, bodenständig.
    Also falls mich jemand fragen sollte: „Wird Ghostbusters III, falls es kommt, schlecht?“ würde ich mit großer Sicherheit antworten: „Ist das Atomgewicht von Kobalt 58,9?“

  2. Ich finds auch furchtbar. Ich mochte die beiden echten Filme. Und natürlich hab ich als Kind auch die Zeichentrickserie verschlungen, aber wie Schütti schon sagte, halt als Kind, da hat man ja alles geschaut *g

    Ich hätte, wenn es schon eine Fortsetzung sein soll, auf jeden Fall einen RealFilm vorgezogen. Mich hätte auch ein „ernster“ Film gefreut, in dem nur ein paar dezente Anspielungen auf die alten Filme kommen. Zum Beispiel ist die Figur des „Zlimer“ meiner Meinung nach total überflüssig, aber was solls. Solche Charaktere werden nun im CG-Film wohl vermehrt auftreten…

    Hoffen wir das Beste, wenigstens scheinen sie ja eine Story zu haben, was für Filme der heutigen Maßstäbe ja schon zu beglückwünschen und feiern ist…

  3. auch wenn die ghostbusters im gegensatz zu so manch anderen fortsetzungen generell noch story-potential ohne ende haben, fänd ich es auch gut, wenn sie es einfach sein ließen. für einen real-film sind sie inzwischen alle zu alt und dick; mit einem animierten film kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. schütti hat absolut recht, dann wird das ganze völlig überzogen und unrealistisch (guter vergleich zu den indy-spielen). warum kramen sie in den heutigen tagen aber auch wirklich alles wieder heraus?

  4. Interessant. Woher kommt diese Info, wenn man bisher nur etwas über eine Realverfilmung und dann über einen Animationsfilm lesen konnte?

  5. Hier ein Interview von MTV mit Harold Ramis:

    „Wir alle [Original-Darsteller] sind mit dabei, in unterschiedlicher Auslegung der Rollen. Wir werden die weisen Mentoren sein und es wird jüngere Ghostbusters geben. […] Momentan warte ich auf das Drehbuch von Lee Eisenberg und Gene Stupnitsky. Sowohl ich, als auch Dan Aykroyd und [Original Regisseur] Ivan Reitman stehen in ständigem Kontakt zu ihnen. […] Bill Murray wartet gerade auf die LKW-Ladung Geld, um ihn aus seinem Büro zu locken! […] Ich habe noch nicht direkt mit ihm gesprochen und muss das dringend mal nachholen. Ich denke, wir brauchen da einfach mal ein Drehbuch, denn er ist der stacheligste der Gruppe.“

  6. Nun hat man gehört, dass die alten Darsteller wohl definitiv nur als Mentoren auftreten werden und fünf neue im Fokus stehen, u.a. auch weibliche; Namen wie Alyssa Milano und Eliza Dishku sind gefallen…

  7. Hmm, das mit der Regie ist wohl noch nicht ganz klar, könnte auch nur Produktion sein, aber dabei ist er auf jeden Fall.

  8. Ich hab gehört, dass Will Smith als Neuzugang gehandelt wird. Und es soll gegen einen echt fiesen Gott gehen: Zeus höchstpersönlich, der seine Gottkinder gegen die Menschheit setzt…
    Aber die Info ist auch ein bißchen älter.

  9. Also es gibt Filmprojekte, die versucht werden Geheim zu halten indem man einfach niemanden sagt um was es eigentlich geht, teilweise wohl nicht mal den Hauptdarstellern (siehe Nolans neuestes Projekt).

    Und es gibt Filmprojekte, da ist sowas gar nicht notwendig, weil die Fans und Filmguger einfach alles schlucken was irgendein Penner im Suff geschrieben hat. – Und um das zu fördern machen die Beteiligten auch noch munter mit! – So sehe ich das bei „Ghostbusters 3“.

    Dem Projekt selbst, egal welche Info´s nun Stimmen bin ich (und ich glaube das muss man) Kritisch gegenüber.
    Man hat viel Potential und leider auch jede Menge möglichkeiten alles zu vergeigen. Die Wahrscheinlichkeit das es so läuft ist sehr hoch. Und trotzdem: Ich möchte die Geisterjäger gerne nochmals in Aktion sehen. Und seien wir mal ehrlich: Okay, Dan Arkroyd hat zwischenzeitlich eine Glatze und ist fett (beleibt war er ja schon …lange), Bill Murray (den ich übrigens am schlechtesten der Vier finde, als Schauspieler als auch als Charakter), von Harold Ramis habe ich schon langer Zeit nichts mehr gehört und von Ernie Hudson möchte ich nicht reden.
    Trotzdem DAS ACTIONSPEKTAKEL war Ghostbusters ohnehin nie, also wozu die Sorge.
    Das „Schüler“ auf den Plan treten macht mir eigentlich doch eher Sorgen. Aber das kommt eben auf die Charakerisierung an.
    Justin Long´s Charakter in Stirb Langsam 4.0 hat gepasst weil er nicht versuchte in die Fussstapfen von Willis zu treten.
    Shia LeBoef hat nicht funktioniert weil er sich zu Krass mit Indy angelgt hat.
    Schmale Gratwanderung eben. Aber das das Orginalteam dabei ist, finde ich schon mal positv. Nur Schade das Akroyd und Ramis nicht wieder das Drehbuch schreiben.

    Egal ob Abklatsch, Neuversuch oder geniale Fortsetzung:
    Ich werde zu „Ghostbusters III“ ins Kino gehen, wenn auch mit gemischten gefühlen.
    Und Hey, ich hab die Doppelbox der ersten beiden Teile im Regal stehen und wenn Teil III ein Desaster wird, kauf mich mir den Film einfach nicht und verbanne ihn für immer und ewig im geistigen Giftschrank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.