Battle 15: George Lucas vs. Uwe Boll

Battle 15: George Lucas vs. Uwe BollEin seltsamer und auf den ersten Blick ungleicher Kampf. Der eine ist seit Jahrzehnten einer der reichsten Produzenten und Regisseure der Welt, der andere schwamm über den Teich um dasselbe zu schaffen. Beide machen auf ihre Art den Filmgenuss kaputt. George vernichtet als Hobby Trilogien oder vergewaltigt mit seinem Rat-Pack arme alte Originalfassungen. Uwe hingegen trotzt dem guten Geschmack und dreht einfach was er will und so, wie er es will. Beide sehen sich als Lichtgestalt der modernen Filmkunst. Beide haben kein Verständnis für Kritiker und beide behaupten alles für die Fans zu machen, derer sie angeblich viele haben.

Nun seid Ihr dran! Wer von den beiden ist der schlechteste? Wer verhunzt die Filme galanter? Wer hat die besseren Szenen weggeschnitten? Der erste Battle 2009 ist eröffnet!

Verwandte Artikel

7 Kommentare

  1. George Lucas gewinnt das battle da er für mich das größere übel ist als Uwe besonders ,weil er angeblich indy 5 plant. Wobei es vielleicht nicht dazu kommen wird steven spieelberg wird sowieso nicht machen, aber trotzdem.

  2. Ich denke auch, dass George Lucas den Battle gewinnt, auch wenn Uwe Boll wohl wirklich mit der dümmste Filmemacher ist, den es gibt. Aber Lucas‘ Zerstörungspotential ist einfach größer, Uwe Boll macht Schrott, seine Fans stehen auf Schrott und die Allgemeinheit bleibt davon verschont. Aber Lucas vergreift sich an Allgemeingut und macht miese Filme trotz der viel größeren Möglichkeiten und gemessen an alten Erfolgen viel größerem Potential. Und ob „Bloodrayne 2“ mieser war als der erste Teil, steht wohl kaum im Verhältnis zu dem, was die Fortsetzungen von „Star Wars“ und „Indiana Jones“ mit deren Vorgängern angerichtet haben.

    Sicher sind Bolls Filme irgendwie der Bodensatz dessen, was man ins Kino bringen kann, und unterbieten wohl auch „Clone Wars“ und „Indy 4“, aber gemessen am Potential hat Lucas wie gesagt die Nase im negativen Sinne weit vorn. Wobei auch Bolls Filme immer mieser werden, am Anfang hatten sie noch diesen lustigen „Man, sind die scheiße“-Charakter, aber inzwischen sind sie nur noch scheiße.

    Andererseits verkloppt Boll auch Kritiker gleich im Boxring, der bullige Volltrottel würde den alten Mann in einem wirklichen Battle sicher ganz schön zu Muß kloppen. Glück für Lucas, dass bei unserem Battle andere Regeln gelten.

  3. Auch meine Stimme geht an George.

    Ganz einfach deshalb, weil der George schon bewiesen hat, dass er das Filmemachen eigentlich beherrscht. Ich unterstelle dem George also mit seinen jüngsten Eskapaden bösen Willen.

    Der Uwe hingegen kann nix, bemüht sich auch nicht drum etwas zu können und koketiert mit dieser (zugegeben universellen) Talentfreiheit auch noch. So ne Art Paris Hilton der Filmgeschichte. Will meinen: wenn man nicht drüber spricht, hats sich auch schnell erledigt.

  4. Joa, ich bin auch für George aus den schon genannten Gründen.
    Er macht gute Dinge kaputt.
    Boll hatte nie was gutes, was er kaputt machen konnte. Es war immer schon trash ^^ ich muss mir mal seine filmografie anschaun.. momentan fallen mir nur die pc-spiel-verfilmungen ein.

  5. Hm. Schwierige Frage. George Lucas hat einem immerhin früher mal gute Filme gemacht, Boll nie. Aber stimmt schon, daher ist man von Boll auch nicht enttäuscht (obwohl einige Fans der Spiele, die er verhunzt hat, vermutlich stinksauer sind). Also schließe ich mich ebenfalls aus den genannten Gründen Lucas an.

  6. Ich glaube das Lucas es verlehrt hat gute Filme zumachen oder nur noch standardisierte Filme zumachen wo er nur noch gewinn machen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.