„Family Guy“ – Die Simpsons aus South Park!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   8,00 Sterne (6 Stimmen)
Loading...

familyguyOk, es gehört schon was dazu, sich auf „Family Guy“ einzulassen, diese Serie ist anders und mitunter noch um einiges härter als „South Park“. Bisher hatte Stans Vater Randy aus „South Park“ bei mir den ersten Platz auf dem Siegerpodest der dümmsten Amis in einer Zeichentrickserie, aber nachdem ich jetzt alle sieben Staffeln von „Family Guy“ gesehen habe, übernimmt Peter Griffin eindeutig den ersten Platz.

Peter Griffin ist dumm und dick, seine Frau sehr attraktiv, sein Sohn ebenfalls dumm und dick und seine Tochter ein Mauerblümchen, das von allen wie Dreck behandelt wird. Dafür ist das Baby superintelligent und der Hund kann sprechen.

Story? Hmm, naja, das ergibt sich halt von Folge zu Folge, einen wirklich roten Faden gibt es nicht, aber in jeder Folge eine Menge zu lachen. „Family Guy“ kennt keine Tabus, keine Grenzen, wird gerne mal absurd und bietet oft Humor von einem Schwarz, das ich bisher nicht kannte. Was ich am tollsten finde, sind die Anspielungen auf Filme, fast in jeder Folge findet man „Star Wars“, „Indiana Jones“, „Zurück in die Zukunft“ oder etwas anderes wieder. Unter dem Titel „Blue Harvest“ wurde „A New Hope“ in einer Doppelfolge komplett im Stil der Serie neu umgesetzt, für mich eine der besten „Star Wars“-Parodien, die ich kenne.

„Family Guy“ hat seine eigene Art von Humor, die kann man mögen, muss man aber nicht, Logik oder Zusammenhänge gibt es hier nicht, hier zählt nur die einzelne Szene, die Serie lebt fast mehr von den kurzen Einspielern als vom Hauptplot der eigentlichen Folge. Rücksicht wird auf niemanden genommen, jeder Gag wird durchgezogen und sei er noch so böse oder dreckig.

Aber kann das Baby jetzt mit jedem reden? Warum wird der Hund wie ein Mensch behandelt? Fragen dieser Art gibt es Unmengen bei der Serie, aber gerade das macht sie ja aus, hier passt eigentlich nichts, damit hebt sie sich von anderen Zeichentrickfamilien wie „Die Simpsons“ ab, die eigentlich seit der ersten Staffel immer die gleichen Geschichten erzählen. „Family Guy“ kann so viel weiter gehen und neben „South Park“ bekommt der „American Way of Life“ wohl in keiner anderen Serie so sein Fett weg wie hier.

Ebenfalls interessant ist, dass die Serie bereits nach wenigen Staffeln abgesetzt wurde und tatsächlich wegen der guten DVD-Ergebnisse ähnlich wie „Futurama“ wieder ins Leben gerufen wurde und bis heute noch nicht damit rechnen muss, abgesetzt zu werden.

Verwandte Artikel

6 Kommentare

  1. Man, ich liebe diese Serie. Echt raffiniert mit richtig schönem Humor. Schade, dass sie auf Comedy Central keine Doppelfolge mehr zeigen…

  2. Hat jemand die South-Park Folge gesehen in der Family Guy in den Dreck gezogen wird? Die Macher von South-Park beschreiben den „Humor“ von Family-Guy perfekt und zeigen, wie Hirnlos diese Sendung eigentlich ist. American Dad ist ebenfalls um längen besser als Family Guy. Sowohl bei American Dad und South-Park ist eine viel stilvollere, teilweise genial subtile und intelligentere Art von Humor zu finden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.