„Haven“ – Mysteryserie mischt Stephen King mit „Akte X“

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,25 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Beim Antesten neuer Serien bin ich jetzt auch über „Haven“ gestolpert, bei der auch in Deutschland bereits die zweite Staffel läuft. Basieren tut die Serie frei auf dem Roman „Colorado Kid“ von Stephen King, so stolpert man auch hier immer wieder über Begriffe wie Derry oder Shawshank, in erster Linie ist „Haven“ allerdings eine Mysteryserie, die oft wie ein kleiner Ableger von „Akte X“ wirkt, geht es hier doch auch um das Aufklären von Kriminalfällen mit übernatürlichen Ursachen. Die Serie ist nett, man kann sie einfach so wegschauen, auch wenn sie nichts revolutionär Neues zu bieten hat. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Sherlock Holmes 2: Spiel im Schatten“ – Gute Fortsetzung!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,75 Sterne (10 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Über Jahre hat es immer neue Versionen des wohl berühmten Detektivs der Literaturgeschichte gegeben, doch die Neuinterpretationen der letzten Jahre sind wirklich einzigartig gelungen. Neben der TV-Serie „Sherlock“, die die Thematik in die heutige Zeit überträgt, ist jetzt auch zu Guy Ritchies action- und humorreicher Verfilmung „Sherlock Holmes“ der zweite Teil in unsere Kinos gekommen, der kann zwar den ersten nicht überbieten, überzeugt aber wieder mit einer absolut kurzweiligen Mischung aus Humor, Action und Spannung im einzigartigen Schnitt- und Actionstil von Ritchie. Wer den ersten Teil mochte, wird hier auch gut unterhalten aus dem Kino kommen. Weiterlesen »

3 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

flimmerSERVER Schluckauf… repariert.

Hallo flimmerFREUNDE, wir hatten heute ein kleines Datenbank-Problem, von ca. 15h bis jetzt (1h) kam es leider zu einem Crash in der Datenbank und auch deren Backupsystem. Nun haben wir die benötigten Tabellen reparieren können und werden nochmal in den nächsten Tagen genauer schauen, was da nun passiert war und wie man einen solchen Ausfall besser verhindern kann.

Sorry für den kleinen Schluckauf zum Ende des Jahres, nun aber einen guten Rutsch ins Kino-Jahr 2012 und noch viel Spaß bei der flimmerWAHL!

Einen Kommentar schreiben

„In Time“ – Zeit ist Geld!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,70 Sterne (5 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Ich fand den Trailer von „In Time“ ansprechend, also schaute ich mir den Film mal an. Die Idee hinter dem Film ist keine wirklich neue: Der Kapitalismus hat gesiegt und lebt sich nun perfide aus – dafür aber mal in einer interessanten Variante mit der Lebenszeit als Währung. Andrew Niccol, der schon mit „Lord of War“ und „Gattaca“ überzeugte, versucht sich nun an einer Zeit-Raum-Geschichte. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

Eine Vorschau auf das Kinojahr 2012!

vorschau

Während wir gerade dabei sind, die besten und schlechtesten Filme aus dem mittelmäßigen Kinojahr 2011 zu wählen, lohnt sich ein erster Ausblick auf das Kinojahr 2012, das möglicherweise wieder einige Highlights zu bieten hat, denn mit „The Dark Knight Rises“ kehren wir nicht nur nach Gotham City zurück, mit dem ersten Teil von „Der Hobbit“ geht es auch endlich wieder nach Mittelerde! Weiterlesen »

2 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Anonymus“ – Emmerich entlarvt Shakespeare als Lügner!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Wenn der Name Roland Emmerich draufsteht, erwartet man eine Action- und Effektorgie, unter der meistens die ganze Erde leiden muss, doch statt eines erneuten Weltuntergangsszenarios ist Emmerichs neuer Film ein Kostümschinken, der zur Zeit William Shakespeares spielt und der weit verbreiteten Verschwörungstheorie folgt, Shakespeare habe seine Werke gar nicht selber geschrieben. Allerdings versucht der Film, zu viele Handlungsstränge zu verknüpfen und entfernt sich oft sehr vom eigentlichen Thema Shakespeare, dass der Film leider oft etwas verworren und langatmig daher kommt. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„Der Gott des Gemetzels“ – Polanski lässt Eltern zoffen!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig4,17 Sterne (3 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Wenn einfache Theaterstücke auf die Kinoleinwand gebracht werden, wirkt es einerseits seltsam, dass die Handlung nahezu in nur einem Raum spielt, andererseits lenkt nichts von den Darstellungen der Schauspieler ab. Regisseur Roman Polanski hat sich für sein kleines Kammerspiel mit Jodie Foster, Christoph Waltz, Kate Winslet und John C. Reilly vier Schauspieler ausgewählt, die hervorragend in die Rollen der beiden Elternpaare passen, deren Gespräch über einen Konflikt ihrer Söhne immer mehr eskaliert. Wer auf derart minimalistische Filme steht, wird auf jeden Fall begeistert sein, für andere könnte das Szenario allerdings zu schlicht daher kommen. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

Wird das Kino unschärfer oder ich alt?

Ich habe „Mission Impossible Ghost Protokoll“ gesehen und da das seit einer Weile der erste nicht 3D Film war, den ich gesehen hab, fiel mir erst hier auf, dass der Film irgendwie in sich unscharf war. Nun frage ich mich, liegt es an dem Provinz-Kino, einer schlechten Einstellung am Projekter, der Filmkopie, dem generellen Verfall der Filmqualität oder daran, dass ich alt, senil und kurzsichtig werde? Weiterlesen »

4 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Mission Impossible: Phantom Protocol“ – Muss nicht sein!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,67 Sterne (3 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Tom Cruise war schon immer ein absoluter Unsympath und doch hatte er ein paar gelungene Filme, z.B. „Mission Impossible“ von Regisseur Brian De Palma. Bei diesem ersten Teil stimmte eigentlich alles, Spannung, Action, eine interessante Agentenstory und eine passende Auswahl an Darstellern. Doch schon der Stil des zweiten Teils passte nicht mehr zum Vorgänger, viel zu sehr konzentrierte man sich auf die übertriebene Action, der dritte Teil wollte mit einer emotionalen Geschichte punkten, in dem er dem Agenten eine Frau andichtete, auch das ging in die Hose. Der vierte Teil ist da schon wieder näher am ersten Teil dran und doch kann auch hier nichts wirklich überzeugen. Weiterlesen »

4 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

Der erste Trailer zu „Der Hobbit“ ist endlich da!

Peter Jackson lässt uns Ende 2012 endlich wieder nach Mittelerde zurückkehren, denn dort startet der erste Teil von „Der Hobbit„, der Vorgeschichte zu „Der Herr der Ringe“. Jetzt gibt es endlich den ersten Trailer, der trotz Lauflänge von 2,5 Minuten recht wenig zeigt, aber doch Vorfreude aufkommen lässt:

7 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

flimmerWAHL 2011 – Wählt Top und Flop des Kinojahres!

flimmerwahl-k

Und wieder geht ein Kinojahr ohne wirkliche Highlights vorbei, oder doch nicht? Dann stimmt mit ab, denn jetzt startet endlich wieder die flimmerWAHL und ihr könnt mit uns die besten und schlechtesten Kinofilme 2011 wählen. Um mitzumachen müsst ihr nur bis zum 31. Dezember 2011 um 12:00 Uhr in einem Kommentar eure TOP 10 und FLOP 10 benennen. Solltet ihr nicht so viele Filme gesehen haben, könnt ihr natürlich auch für weniger Filme stimmen.

Und falls ihr nicht mehr genau wisst, was in diesem Jahr lief, könnt ihr das natürlich bei unseren Kino-Startterminen 2011 nachschauen!

Hier geht es zum Ergebnis der Wahl 2011!

20 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Der Gestiefelte Kater“ – Überflüssiges „Shrek“-Spin-Off

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,00 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Im zweiten Teil von Dreamworks „Shrek„-Reihe war der Charakter des Gestiefelten Katers eine lustige Idee, doch schon in den Fortsetzungen fing sie etwas zu nerven an, trotzdem beschloss man, dem Kater seinen eigenen Film zu geben. Der spielt in der gleichen Märchenwelt wie „Shrek“, kann aber nur zeitweise mit ein paar Katzenwitzen unterhalten, für einen ganzen Film hat der Charakter einfach nicht genug zu bieten. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

1 2 »