Die Prequel-Serie zu „Der dunkle Turm“ dreht sich um Rolands Vergangenheit

Da nun bald der erste Film einer potenziellen Filmreihe zu Stephen Kings Magnum Opus „Der dunkle Turm“ in die Kinos kommt, kann man einen Blick in die Zukunft wagen: Wie wird es mit dem Franchise weitergehen? Ursprünglich war mal eine Filmtrilogie mit zwei Serienstaffeln dazwischen die Rede – dieses damals waghalsige (heute zu Marvel-Zeiten gar nicht mehr allzu besondere) Konzept wurde jedoch verworfen zugunsten eines Films mit Fortsetzungsoption und – und da wird es nun interessanter – einer geplanten TV-Serienstaffel. Doch worum wird es in der Serie gehen und werden die Darsteller aus dem Film dafür zur Verfügung stehen?

Sehr viel weiß man über die kommende TV-Serie noch nicht, aber doch ein wenig: Sie wird demnach kaum eine Brücke bilden zwischen zwei Kinofilmen, sondern eher eine weitere Spinn-off-Geschichte aus dem Dark-Tower-Universum erzählen, nämlich über Roland Deschains (Idris Elba) Vergangenheit. Ein klein wenig über diese erfährt man im ersten „Der-dunkle-Turm“-Roman „Schwarz“, der Großteil der Serie wird jedoch eine Verfilmung des vierten Romans „Glas“ darstellen. Der Großteil dieses Buches ist ebenfalls eine weitgehend in sich abgeschlossene, aber für Rolands Entwicklung wichtige Episode seiner Vergangenheit. Wir sehen also in einer Art Origin-Story den jugendlichen Roland in einer Zeit, bevor sich die Welt weitergedreht hat.

Das heißt aber nicht, dass die Serie vollständig von den Filmen losgelöst sein wird, so haben sowohl Idris Elba (Roland) als auch Tom Taylor (Jake Chambers) ihr Mitwirken bestätigt. Allerdings werden sie wohl nur als Rahmenhandlung der Serie dienen, in der Roland aus seiner Vergangenheit erzählt. Seine Figur wird dann für den Großteil der Serie von einem anderen, jüngeren Darsteller verkörpert werden. Gecastet ist bisher dabei noch niemand. Ob auch Matthew McConaughey in der Serie vorkommen wird, ist noch nicht klar, tritt seine Figur Walter alias Mann in Schwarz in vielen unterschiedlichen Gestalten auf: Sie kommt zwar in der Geschichte von „Glas“ vor, aber mit anderem Gesicht. Allerdings hat Matthew McConaughey angedeutet, dass er in irgendeiner Form auch in der Serie mitspielen könnte.

Interessant in diesem Kontext ist auch, dass der Trailer zum Film zeigt, dass auch in ihm Rückblenden zu sehen sein werden – so sieht man kurz Dennis Haysbert („24“) als Rolands Vater Steven. Da hier aber auch Roland von Idris Elba dargestellt wird, scheint die Serie wohl deutlich weiter in der Vergangenheit zu spielen.

Während der Film „Der dunkle Turm“ nur sehr lose auf den Romanen basiert und lediglich viele unterschiedliche Aspekte und Geschehnisse der Bücher in einer neuen Filmstory adaptieren wird, soll die Serie ziemlich romangetreu die Vergangenheits-Episode aus „Glas“ verfilmen.

Der Dreh für die Serie soll noch in diesem Jahr beginnen und die geplanten 10 bis 13 Folgen dann vermutlich 2018 ausgestrahlt werden. MRC und Sony Pictures, die auch den Film veröffentlichen, haben die Finanzierung der kompletten Staffel zugesagt, es fehlt nur noch ein Verleiher. Auch besteht bei Erfolg die Option für weitere Staffeln der Serie, mit welcher Geschichte ist jedoch fraglich – in den Büchern werden keine weiteren Geschichten aus Rolands Vergangenheit ausgestaltet – man könnte entweder eigene erfinden, Steven King selbst könnte involviert sein, oder man orientiert sich an den „Dark-Tower“-Comics.

Warten wir mal ab, was das Universum vom „Dunklen Turm“ in den nächsten Jahren auf dem großen oder kleinen Bildschirm zu bieten haben wird.

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.