„Gold“ – Matthew McConaughey wieder in Bestform!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   7,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading...

Nicht zuletzt seit „Dallas Buyers Club“ und „True Detective“ gilt Matthew McConaughey als einer von Hollywoods besten Schauspielern. In der auf einer wahren Begebenheit basierenden Geschichte eines Geschäftsmanns, der nach einem der größten Goldfunde der letzten Jahrzehnte die komplette Finanzwelt aus dem Konzept brachte, kann er sich mal wieder richtig austoben und macht trotz Halbglatze und schlechten Zähnen eine gute Figur. „Gold“ kann aber auch mit seiner verrückten Handlung und einer grandiosen Umsetzung punkten. Ein toller Film über eine Geschichte, die in dieser absurden Form mal wieder nur vom Leben selbst geschrieben sein kann.

Inhalt

Cover GoldDie Goldhandelsfirma von Kenny Wells (Matthew McConaughey) steht 1988 kurz vor dem Bankrott, Wells selber ertränkt sich fast durchgehend im Alkohol. Doch dann erinnert er sich an den Geologen Mike Acosta (Édgar Ramirez), der einer Theorie nach mitten im Dschungel ein riesiges Goldvorkommen vermutet. Wells steckt jeden Cent in das Unternehmen, wird fast von der Malaria dahingerafft, doch dann zeigen die Testbohrungen einen unglaublichen Goldanteil. Wells ist auf einmal in aller Munde und jeder will plötzlich ein Stück vom Kuchen abhaben. Doch Wells will seinen Ruhm nicht alleine für Geld abgeben.

Review

Der Film verdeutlicht einem gleich am Anfang, dass das Unterfangen von Wells wohl nicht gut ausgegangen ist, denn er erzählt die Geschichte rückwirkend auf Basis einer Befragung, vermutlich durch die Polizei. Das macht aber nichts, der wahnsinnige Trip auf der Suche nach dem Gold und dem Hype, der nach dem Fund alle Medien, Banken und die Börse um den Verstand bringt, sind so voller grandioser Einfälle und mitreißend gedrehten Einstellungen, dass der Film auf voller Länge überzeugen kann.

Neben Matthew McConaughey spielen vor allem Édgar Ramírez und Bryce Dallas Howard ebenfalls brillant und sind so wahre Sympathieträger, obwohl gerade Wells und Acosta schon ihre Züge haben, für die man sie auch hassen könnte.

Fazit

Eine wilde Achterbahnfahrt, die mit großartigen Schauspielern, tollen Bildern, verrückten Wendungen und einer realen Grundstory voll ins Schwarze trifft. Matthew McConaughey zeigt mal wieder allen, dass seine Zeiten als Hollywood-Schönling endgültig vorbei sind.

Bildergalerie

Szenenbild Gold

Szenenbild Gold

Szenenbild Gold

Szenenbild Gold

Szenenbild Gold


Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.