Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“ kommt Ende 2018!

Es war längst überfällig, dass man der Rockband Queen und ihrem an Aids verstorbenen Sänger Freddie Mercury mit einem Biopic auch ein cineastisches Denkmal setzt. Nach langjährigen Anlaufschwierigkeiten laufen endlich die Dreharbeiten, ein deutscher Kinostart ist derzeit für Dezember 2018 angesetzt. Wie man beim ersten Promofoto sehen kann, ist „Mr. Robot“-Star Rami Malek wohl nicht die schlechteste Besetzung für Freddie Mercury, man darf also auf das Ergebnis gespannt sein.

Bisher stand der Film unter keinem guten Stern, denn das seit 2010 geplante Projekt stolperte ständig über Unstimmigkeiten zwischen allen Beteiligten, am absurdesten fand ich den Disput mit Queen-Gitarrist Brian May, der glaubte, die zweite Hälfte des Films müsse noch davon handeln, wie die Band nach Mercurys Tod weiter macht. Dass sich ein Kinofilm vorrangig auf Mercury fokussieren müsste und dessen Tod auch ein perfektes Ende dafür darstellt, sollte jedem logisch erscheinen, dessen Leben und die Erfolgsgeschichte der Band könnten schon mehrere Filme füllen. So stiegen bereits die Regisseure Tom Hooper und Dexter Flechter aus und auch Sacha Baron Cohen und Ben Wishaw gaben ihre Option auf die Darstellung Mercurys auf.

Mit Regisseur Bryan Singer und Rami Malek als Freddie Mercury ist jetzt hoffentlich ein Team am Ruder, dass der Band und ihrem legendären Frontmann einen würdigen Film widmen wird. Zudem wurden Ben Hardy als Drummer Roger Tayler, Gwilym Lee als Gitarrist Brian May und Joe Mazzello, am besten noch als Tim in „Jurassic Park“ bekannt, als Bassist John Deacon besetzt. In weiteren Rollen sollen zudem „Game of Thrones“-Star Aidan Gillen, Tom Hollander und Gerüchten zufolge Mike Myers zu sehen sein, der „Austin Powers“-Star hatte der Band in den 90ern ein kleines Charts-Comeback durch die legendäre „Bohemian Rhapsody“-Autoszenen in „Wayne’s World“ geliefert.

Bei der Fülle an Dingen, die man über Queen erzählen könnte, darf man als gespannt sein, welche Handlungsstränge es in den Film schaffen und vor allem, welche Hits wir noch einmal zu hören bekommen werden!

Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.