„Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ – Zurück in Mittelerde

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,68 Sterne (11 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Seit vielen Jahren wartet man auf diesen Film, der so viele Hochs und vor allem Tiefs in der Produktion durchlebt hat. Nun ist zumindest das erste Drittel von ihm im Kino. Das Ergebnis ist ernüchternd, aber keine Katastrophe. Peter Jackson schafft ein paar Highlights, aber leider auch jede Menge Patzer. Insgesamt fühlt sich Mittelerde teilweise sehr fremd an, insgesamt aber um einiges kinderfreundlicher. Letztlich ist „Eine unerwarte Reise“ aber leider nur ein unausgegorener, schwächerer Aufguss von „Die Gefährten“ mit einem Mangel an Tiefe, Authentizität und einigen Pacing-Problemen; dafür aber einem Zuviel an CGI. Weiterlesen »

15 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„The Watch – Nachbarn der 3. Art“ – Stiller vs. Aliens

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,67 Sterne (3 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Bei diesem Film kann ich nicht so wirklich sagen, ob er insgesamt irgendwie ganz witzig war oder ob ihn das niveaulose Gelaber und die zotigen Gags doch disqualifiziert haben. Hätte man hier auf den übermäßigen pubertierenden Klamauk verzichtet, wäre eine ganz nette, wenn auch überflüssige Komödie herausgekommen, die zwar nicht wirklich was Neues bietet, aber zur Berieselung an einem Winterabend schon ihren Dienst getan hätte. Wer also Lust auf eine niveaulose Konfrontation einer trolligen Bürgerwehr mit bösen Aliens hat, kann dem neuen Film mit Ben Stiller ruhig eine Chance geben. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„ParaNorman“ – Unterhaltsamer Grusel in Stop-Motion

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Die Macher von „Coraline“ haben wieder einmal zur Stop-Motion-Technik gegriffen und so einen weiteren kleinen Geheimtipp abgeliefert, der erneut durch die gute Mischung aus Humor und Horror überzeugen und so sowohl kleine als auch große Kinobesucher zum Schmunzeln und Gruseln bringen kann. Das liegt zum einen an der skurillen Geschichte und den verrückten Charakteren, zum anderen aber auch an der Technik, die angesichts der Möglichkeiten heutiger Animationsstreifen zwar schon fast antiquiert wirkt, aber eben doch weiterhin ihren ganz eigenen Charme hat. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Twilight 5: Breaking Dawn, Teil 2“ – Endlich vorbei!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,25 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Das Beste vorab: Es ist endlich vorbei! Nachdem man die mäßige vierte Buchvorlage der Teenie-Vampir-Schnulze noch auf zwei Teile ausweitete, um noch mal so richtig abzukassieren, hat die kitschige Geschichte auch auf der Leinwand endlich ihr Ende gefunden. Ein letztes Mal habe ich das Schicksal der wenigen Männer geteilt, die sich im Kino inmitten von Frauen jeglichen Alters, die wie kleine Mädchen schluchzen und quietschen, fragen, wie eine so miese und kitschige Handlung überhaupt jemals Fans bekommen, geschweige denn diesen Hype bei den weiblichen Wesen auslösen konnte. Ich habe es bis zum Ende nicht verstanden, auch wenn ich wacker durchgehalten habe. Weiterlesen »

3 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Cloud Atlas“ – Ambitionierter, aber zu wirrer Maskenball

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,69 Sterne (8 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Es gibt Filme, die wollen nichts aussagen, andere verschleiern ihre Aussage und bieten viel Interpretationsmöglichkeiten und dann eben noch Filme wie „Cloud Atlas“, die ihre offensichtliche Botschaft einfach nicht vermitteln können. Denn statt die verschiedenen Handlungsstränge zu einem Gesamtkonzept und roten Faden zu verbinden, bieten die Wachowski-Geschwister und Tom Tykwer leider nur einen Haufen bekannter Schauspieler in immer wieder anderer Maske und eine Sammlung netter Geschichten quer durch Genre und Zeit, die einfach nicht zueinander passen wollen und den fast dreistündigen Film zeitweise zur echten Tortur werden lassen. Weiterlesen »

3 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Argo“ – Ben Affleck inszeniert wahre CIA-Geschichte

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig4,00 Sterne (3 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Es gibt immer wieder Geschichten, die so verrückt sind, dass sie nur das Leben geschrieben haben kann. Wer „Wag The Dog“ kennt, wird hier verblüfft feststellen, dass die US-Regierung tatsächlich mal Hollywood in einer Krisensituation eingesetzt hat. Ben Affleck hat die wahre Geschichte über eine CIA-Rettungsaktion Anfang der 80er im Iran wirklich spannend inszeniert und dazu mit humorvollen Elementen garniert. Affleck, gleichzeitig Regisseur und Hauptdarsteller, hat zudem mit Bryan Cranston (der inzwischen gefühlt in jedem zweiten Film mitspielt) sowie Alan Arkin und John Goodman den perfekten Cast für die Nebenrollen gefunden. „Argo“ ist ein spannender Politthriller, der Affleck weiter als Regisseur etablieren dürfte. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„Die Qual der Wahl“ – Will Ferrell im US-Wahlkampf

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Auch, wenn man nicht in den Staaten wohnt, ist man froh, dass der ewige Wahlkampf in den USA endlich vorbei ist. Eine nette Komödie zu dem Thema ist bei uns allerdings etwas untergegangen, dabei kann Will Ferrell hier nach langer Zeit endlich mal punkten, denn auch wenn man hier natürlich wieder durch einge niveaulose Gags durch muss, nimmt sich der Film sehr böse die Machenschaften des US-Wahlkampfes und die erschreckend naiven und beeinflussbaren Wähler vor. Der Film kann sich zwar nicht mit Filmen wie „The Ides of March“ messen, trotzdem hält er wenn auch nicht auf gerade politisch korrekte Weise der korrupten Politik den Spiegel vor. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Hotel Transsilvanien“ – Irgendwie zu viel und zu schnell!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig1,50 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Wieder etwas Animations-Massenware mit einer netten Grundidee, ein paar lustigen Einfällen, aber insgesamt einer schwer durchzuhaltenten Umsetzung. Ich frage mich, ob Kinder heutzutage alle so hyperaktiv sind, dass sie diesen Film durchhalten und ihm folgen können, ohne irgendwann einfach überfordert umzufallen. „Hotel Transsilvanien“ rennt nämlich so fix durch seine schlichte Handlung, irgendwie ist alles hektisch, schnell und übertrieben, hier und da mit etwas kindlichem Pathos, gewürzt mit schrecklichen Musikeinlagen, bei denen man sich fast lieber einen Disney-Song wünscht. Schade, trotz nicht vorhandener Erwartungshaltung hat der Film ein paar Ansätze, aus denen man etwas hätte machen können. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„The Raven“ – Spannender Thriller um Edgar Allan Poe!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,75 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Und wieder ein Film, dem das Kinodasein bei uns verweigert wurde und der direkt auf DVD und Blu-ray erschienen ist, obwohl man eigentlich eine gewisse Erwartungshaltung hatte. Und „The Raven“ hätte man tatsächlich eine Chance geben können, im Stil von „From Hell“ bietet der Film eine spannende Geschichte, die originell den Charakter Edgar Allan Poe und seine düsteren Erzählungen zu einem morbiden Kriminalfall verbindet. Der ist zwar mitunter nichts für schwache Nerven, dafür aber bis zum Schluss spannend und unterhaltsam. Neben der Story und der düsteren Optik punktet der Film natürlich auch mit Hauptdarsteller John Cusack. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„James Bond 007: Skyfall“ – Auferstehung eines Agenten!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig4,00 Sterne (8 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Bevor Daniel Craig überhaupt in „Casino Royale“ sein Können beweisen konnte, wurde er von der Presse zerrissen, doch sein Debüt als 007 konnte überzeugen, schon alleine, weil man neue Wege ging und dem Geheimagenten ein wenig mehr Gefühl und Realismus aneignete. Sein zweiter Auftritt in „Ein Quantum Trost“ wollte dann leider nicht so zünden, umso mehr fragt man sich, ob der lange erwartete 23. (offizielle) Film, gleichzeitig zum 50. Kinojubiläum der 007-Filmreihe, wieder punkten würde. Und das tut er! Zwar ohne übertriebene Gimmicks und Weltrettungsszenarien, dafür mit etwas mehr Gefühl und einem Einblick in die Vergangenheit von 007, ist man mit der Filmreihe endlich in der heutigen Zeit angekommen. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„Savages“ – Unterhaltsamer Drogen-Thriller!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Oliver Stone verbindet man mit Klassikern wie „Natural Born Killers“, „JFK“, „Platoon“ oder „Wall Street“, sein neuer Film „Savages“ ist mal wieder ein gut gemachter Thriller abseits politischer Ambitionen, der mit einem guten Cast und einer unterhaltsamen Story punkten kann. Wirklich das Rad neu erfinden tut er nicht, aber dank einiger überraschender Wendungen und der Leistungen von Taylor Kitsch, Aaron Johnson und Blake Lively sowie John Travolta, Emile Hirsch, Salma Hayek und Benicio Del Toro macht der Film Spaß und bietet genug Unterhaltung für Zwischendurch, auch wenn er vermutlich schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwinden wird. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Paranormal Activity 4“ – Nichts Neues und langweilig!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig1,25 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Der erste Teil war ein Überraschungshit, konnte er doch mit extrem niedrigem Budget und gelungenen Grusel- und Schockmomenten punkten, auch der zweite Teil nutzte zwar die gleichen Elemente, konnte aber gut an die Grundgeschichte anknüpfen und diese ausbauen. Dann begann der Absturz mit einem total verhunzten, unlogischen Prequel als drittem Teil, das sich überhaupt nicht einfügen wollte und nicht nur sich selbst, sondern auch den Vorgängern widersprach. Aber natürlich musste man weitermachen, doch Teil 4 schließt zwar besser an die ersten beiden Teile an, vergisst aber, dass eine gruselige Atmosphäre irgendwann ihre Spannung verliert, wenn nichts passiert. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben