„Real Steel“ – Hugh Jackman und die boxenden Roboter

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Während dieses Films habe ich mich immer wieder gefragt, für wen dieser Film wohl sein soll, für Kinder, für Erwachsene, für Boxfans, für Roboterfans? Irgendwie wohl für alle, aber andererseits auch für keinen. Wenn Disney mal einen Film herausbringen will, in dem so richtig brutal aufeinander eingeprügelt wird, versteckt man es am besten hinter nicht lebendigen Robotern, traurigen Kindern und einem arroganten Hugh Jackman. Das ergibt dann einen viel zu brutalen Film für Kinder und einen viel zu kindlichen Film für Erwachsene. Irgendwie kann man das anschauen, aber wirklich sinnvoll investiert man seine Zeit hier mit einem Kinobesuch auch nicht. Wer sich aber für einen kindischen Boxfan mit großer Begeisterung für Roboter hält, sollte schnell ins Kino gehen, aber ich bezweifle, dass es davon viele Menschen gibt. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

Michael Keaton soll wieder als „Beetlejuice“ gruseln!

Wieder einmal plant man die späte Neuauflage eines Klassikers aus den 80ern, dieses Mal soll „Beetlejuice“ reanimiert werden, auch Hauptdarsteller Michael Keaton soll wieder die Hauptrolle spielen. Nach ersten Ideen, ein Remake mit einem Gastauftritt von Keaton zu produzieren, hat man sich jetzt für eine Fortsetzung entschieden. Ob neben dem Lottergeist auch die anderen Stars Winona Ryder, Alec Baldwin und Geena Davis wieder mitspielen sollen, ob Tim Burton auch beim Sequel Regie führen wird und ob Michael Keaton überhaupt Lust auf einen zweiten Teil hat, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Movie-Infos.de

4 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Apollo 18“ – Böse Wesen und Langeweile auf dem Mond

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig1,50 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Es hätte ein unterhaltsamer Horrorfilm werden können, aber man hat sich zu sehr darauf konzentriert, einem die Aufnahmen als echt zu verkaufen. Was bei „Blair Witch Project“ noch hervorragend funktioniert hat, geht hier aufgrund gigantischer Logiklöcher voll daneben. Zudem passiert einfach zu wenig, um wirklich Grusel oder Spannung hervorzurufen, für mehr als einen Kurzfilm gab es hier eigentlich keine Handlung. Hätte man ein wenig mehr Gehirnschmalz in die Handlung gesteckt und einen richtigen Film draus gemacht, wäre aus der Idee sicher mehr zu holen gewesen. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Red State“ – Kevin Smith hetzt Cops auf Fanatiker

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Seine letzten Flops „Cop Out„, „Clerks 2“ und „Zack and Miri Make a Porno“ haben einen fast vergessen lassen, dass Kevin Smith auch für Geniestreiche wie „Dogma“ oder „Mallrats“ verantwortlich war. Mit „Red State“ betritt der Regisseur jetzt allerdings Neuland, denn trotz etwas schwarzen Humors ist sein neuer Film ein harter, brutaler Horrorfilm, bei dem religiöse Fanatiker auf rücksichtlose Cops treffen. Unbarmherzig schont Smith keinen seiner Darsteller und lässt dabei kein gutes Haar an übertriebener Gläubigkeit und befehlsgesteuerten Regierungsbeamten. Ein neuer Geniestreich ist „Red State“ zwar nicht geworden, aber für Genrefans auf jeden Fall ein Geheimtipp. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Larry Crowne“ – Was Nettes von und mit Tom Hanks!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,25 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Es gibt Filme, die sind einfach nett, tun niemandem weh, leben von ihren netten Momenten und ihren netten Darstellern und verschwinden nach dem Anschauen wieder schnell aus dem Gedächtnis. „Larry Crowne“ ist so ein Film. Tom Hanks spielt unter eigener Regie und nach eigenem Drehbuch einen Typen, der trotz seines Alters noch einmal zur Uni geht und dadurch sein Leben wieder in den Griff bekommt. Das ist wie gesagt einfach nett, aber mehr auch nicht, zudem fehlt dem Film auch eine wirkliche Botschaft, aber Rollerfahren und Studieren ist wohl irgendwie cool oder so. Immerhin ist die Musik gut! Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Melancholia“ – Hochzeit, Depression und Weltuntergang

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (5 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Gone Girl

Lars von Trier ist wohl einer der depressivsten Filmemacher unserer Zeit und ein Misanthrop dazu. In „Dogville“ führte er uns mit sehr einfachen Mitteln die schlechte Natur der Menschen vor Augen und „Antichrist“ bot als eine Art verfilmter Depression eine absolut bizarre Mischung aus kunstvollen Bildern und einer wirklich düsteren Orgie aus Sex und Gewalt. „Melancholia“ hingegen kommt sehr ruhig daher, aber mit einer nicht weniger deprimierenden Atmosphäre und einem wirklich bedrückenden Weltuntergangsszenario. Weiterlesen »

2 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

Die bunte Einkaufswelt für Disney-Fans!

flimmer

Wenn ich an Disney denke, habe ich in erster Linie die Zeichentrickklassiker meiner Kindheit im Kopf, denn wer hat nicht schöne Stunden mit dem „Dschungelbuch“, dem „König der Löwen“ oder „Peter Pan“ verbracht? Doch auch die Animationsfirma Pixar, der wir Filme wie „Findet Nemo“ oder „Toy Story“ verdanken, ist inzwischen ein fester Teil von Disney, und auch „Fluch der Karibik“, „High School Musical“ oder „Tron“ sind Produktionen von Disney. Große und kleine Fans können unter www.disneystore.de nicht nur ihre Lieblingsfilme auf DVD und Blu-ray finden, sondern auch viele andere Produkte, die gerade zu Weihnachten das perfekte Geschenk abgeben könnten. Schaut dort doch mal vorbei! Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Tim & Struppi: Das Geheimnis der Einhorn“ – Mehr davon!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,57 Sterne (7 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Gone Girl

Wenn sich Steven Spielberg und Peter Jackson zusammentun, um mittels Motioncapturing eine 3D-Comicverfilmung des Klassikers „Tim und Struppi“ auf die Leinwand zu bringen, klingt das nach einem sehr interessanten Experiment. Herausgekommen ist ein rasanter, spannender und lustiger Abenteuerfilm, der nicht nur den Comicvorlagen gerecht wird, sondern für viele „Indiana Jones“-Fans das nachliefert, was man beim misslungenen „Kristallschädel“ alles vermisst hat. Endlich mal wieder eine späte Neuauflage eines Klassikers, die sich nicht mit vielen Neuinterpretationen zu sehr vom Original entfernt. Weiterlesen »

3 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„The Ward“ – John Carpenter in der Irrenanstalt

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

John Carpenter gilt als einer der großen Horrorregisseure der 80er, dank seiner Klassiker wie „Halloween“ oder „The Fog“. Seit der Zeit hat es sicher immer wieder neue Filme von ihm gegeben, die mir persönlich aber nicht wirklich aufgefallen oder im Gedächtnis geblieben wären. Zu „The Ward“ muss man sagen, dass Carpenter hier einen soliden Horrorfilm nach bewährtem Muster abliefert, der zwar nichts wirklich neues bietet, aber wenigstens mit einer halbwegs interessanten Auflösung und ein paar netten Schockmomenten daherkommt. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Der große Crash – Margin Call“ – Finanzkrise im Kino!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Die Auswirkungen der letzten Finanzkrise hat sich jeder mehr oder weniger zu spüren bekommen, auch wenn es dem Normalbürger natürlich schwerfällt, wirklich zu verstehen, was in der Bankenwelt damals wirklich passiert ist. Wer ohne Vorkenntnisse in diesen Film geht, ist hinterher allerdings auch nicht viel schlauer, hat aber einen schockierenden Einblick in die rücksichtslose Welt der oberen Bankenetagen bekommen. Ein kleiner Film mit großem Staraufgebot und doch aufgrund inhaltlich schwerer Kost sicher nichts für jeden. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Attack The Block“ – Ghettokids verkloppen Aliens

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,63 Sterne (4 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Dass es in den Londoner Ghettos übel zugeht, kann man sich schon vorstellen, aber was passiert, wenn man den fertigen Kindern eine Horde zotteliger Aliens mit fluoreszierenden Zähnen gegenüberstellt? Na, dann bekommen beide Seiten gut auf die Mütze. Bei diesem trashigen B-Movie war nicht nur „Shaun of the Dead“-Regisseur Edgar Wright als Ausführender Produzent tätig, sondern auch dessen Star Nick Frost in einer Nebenrolle zu sehen. Wer auf schlechte Horrorfilme steht, die irgendwie schon wieder gut sind, der kann diesem auch eine Chance geben. Weiterlesen »

2 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Der Biber“ – Mel Gibson spielt für Jodie Foster mit Puppen!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,00 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Mel Gibson ist nach einigen Entgleisungen in Hollywood nicht mehr gerne gesehen, da dachte sich seine Freundin Jodie Foster, mit einer Charakterrolle könnte sie ihn wieder aus der Versenkung holen. Doch „Der Biber“ verwirrt mehr als dass er begeistern kann, immer schwankend zwischen unfreiwilliger Komik und einer sehr eigenwilligen Darstellung einer schweren Depression. Trotz souveränder Darstellungen der Hauptdarsteller Gibson, Foster und Anton Yelchin hat man von allen schon mehr Leistung gesehen. Die Idee ist interessant, die Herangehensweise an eine Krankheit wie Depression ebenfalls, das Ergebnis aber eher seltsam. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben