„Underworld 5: Blood Wars“ – Weiterhin sinnlos!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig1,75 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

underworld5Wer wie bei „Resident Evil“ auch darauf hofft, dass hier ein völlig sinnfrei fortgesetztes Franchise endlich endet, dem sei gleich gesagt, dass das Ende einen weiteren sechsten Teil ankündigt. Dabei war der erste Teil aus einer Zeit, als Vampire und Werwölfe noch echte Monster waren, damals noch ganz nett, auch den zweiten Teil konnte man noch mitnehmen. Dann war eigentlich Schluss, aber mit einem Prequel wurde etwas Vorgeschichte in Spielfilmlänge nachgeschoben und dann mit einem völlig überflüssigen vierten Teil das Franchise wiederbelebt. So geht hier das Kämpfen und Geballer munter weiter, ohne die Handlung wirklichen weiterzubringen. Es ist schon eher ein Rückschritt, um weitere Teile zu rechtfertigen. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Ash vs. Evil Dead“ – Großartiges Splatter-Serien-Comeback!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

In den 80ern war nicht zuletzt die „Tanz der Teufel“-Trilogie der Anfang einer neuen Art von Horror, das Splattergenre war geboren. Hauptdarsteller Bruce Campbell durfte vor allem in den beiden Fortsetzungen auch sein komödiantisches Talent unter Beweis stellen, denn gerade „Tanz der Teufel 2“ zeigte, dass man Horror so sehr übertreiben kann, dass er einen schon wieder zum Lachen bringt. Doch dann war Schluss, Regisseur Sam Raimi machte Superheldenfilme, Bruce Campbell verschwand in der Welt der Nebenrollen. Das kürzlich gedrehte Remake „Evil Dead“ war gut gemacht, ihm fehlte aber die Selbstironie. Doch „Ash vs. Evil Dead“ lässt einen grandiosen Klassiker endlich wieder aufleben, nicht zuletzt dank endlich wieder echtem Splatter-Slapstick, sondern vor allem wegen einem alten, aber immer noch coolen Bruce Campbell! Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„From Dusk Till Dawn“ – Vampir-Kult-Trash in Serie!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,50 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Mit „From Dusk Till Dawn“ erschufen Robert Rodriguez und Quentin Tarantino in den 90ern einen absoluten Kultfilm und machten nebenbei George Clooney zu einem Superstar. Der trashige Film über zwei Ganoven, die auf der Flucht vor der Polizei in Mexiko in eine Bar voller Vampire geraten, erhielt zwei nicht wirklich erwähnenswerte Fortsetzungen und wurde jetzt von Schöpfer Rodriguez zu einer TV-Serie neu aufgearbeitet. Die erste Staffel erzählt größtenteils die Handlung des Films neu, erweitert diese aber um weitere Handlungsstränge und neue Erzählebenen. Die TV-Version kann sich zwar nicht mit dem Original messen, kann aber doch unterhalten und bietet einige interessante Neuerungen. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Feuchtgebiete“ – Hygiene wird bei Helen kleingeschrieben

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,75 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

„Wenn man Schwänze, Sperma und andere Körperflüssigkeiten ekelhaft findet, kann man es mit dem Sex auch direkt bleiben lassen.“ Die gleich zu Filmbeginn formulierte Kernaussage lässt sich direkt auf Charlotte Roches Bestseller sowie seine Verfilmung übertragen: Die Zuschauer wissen, was sie erwartet – wer sich darauf nicht einlassen will, muss den Film gar nicht erst gucken. Dabei überrascht, wie es Regisseur David Wnendt gelingt, durch inszenatorische Kniffe und Stilisierung den Tabubruch-Film nicht zum reinen Ekelbüffet verkommen zu lassen; auch Hauptdarstellerin Carla Juri erweist sich als Volltreffer für ihre polarisierende, in der Popkultur angekommene Kultfigur, sodass die Verfilmung als durchaus gelungen bezeichnet werden kann. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

TV-Serien zu „Sin City“, „From Dusk Till Dawn“, „Mariachi“

Kult-Regisseur Robert Rodriguez plant Großes im Fernsehen: Nach „El Mariachi“ und „From Dusk Till Dawn“ soll es nun auch noch eine „Sin City„-Fernsehserie geben! Die Weinstein Company will die TV-Serie sich am zweiten Film „Sin City: A Dame to Kill For“ orientieren lassen, dessen US-Start der 22. August 2014 ist. Robert Rodriguez und Frank Miller sollen die Produktion überwachen. Welche Charaktere bzw. Schauspieler wieder mit von der Partie sein werden, bleibt abzuwarten. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„Dexter“ – Staffel 8 und ein schwaches Serienfinale

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Neben „Breaking Bad“ endet diesen Herbst auch eine weitere Serie: „Dexter“ ist nach acht Staffeln vorbei. Zeit, ein kleines Resümee zu ziehen! Die Idee der Serie ist von Anfang an sehr interessant gewesen und lag ganz im Zeitgeist, das Böse als Teil eines jeden und nicht mehr ultimativ darzustellen. Das raffinierte Experiment, die Hauptfigur zum Sympathieträger zu machen, obwohl sie ein leidenschaftlicher Massenmörder ist, hat funktioniert. Doch mit der Zeit hat es der Serie immer mehr an neuen Ideen gefehlt und auch die – schon von Anfang an vorhandenen – Logiklücken und Charakter-Inkonsistenzen nahmen eher zu als ab. Weiterlesen »

2 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Underworld: Awakening“ – Hirnloses Geballer!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig2,50 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Gone Girl

Vor „Twilight“ gab es immer wieder die Thematik der Liebe und Konflikte zwischen Vampiren, Werwölfen und Menschen, eine optisch sehr ansprechende Version kam 2004 mit „Underworld“ ins Kino. Der war zwar kein Meisterwerk, aber konnte immerhin mit einer interessanten Thematik, einer unterhaltsamen Story und vor allem einem sehr gelungenen Gothiksetting überzeugen. Mit „Underworld: Evolution“ folgte eine nur noch bedingt gelungene Fortsetzung, für den dritten Teil fiel den Machern dann nur noch ein, die schon in der Fortsetzung erzählte Ursprungsgeschichte als Prequel noch mal in Spielfilmlänge ins Kino zu bringen. Trotz dieser offensichtlichen Ideenlosigkeit wollte man jetzt wohl auf die Vampirwelle noch mit aufspringen, setzt beim vierten Versuch allerdings nur noch auf Lärm, Geballer und Gewalt. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Fright Night“ – Horrorremake mit „richtigen“ Vampiren

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,25 Sterne (2 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Man muss sich wirklich fragen, wer nach „Twilight“ überhaupt noch Lust auf Vampire hat, doch „Fright Night“ macht tatsächlich wieder Spaß. Das Remake des Kultfilms „Fright Night – Die rabenschwarze Nacht“ aus den 80ern kann mit einem fiesen Colin Farrell und einer witzig-spannenden Geschichte überzeugen, in der Vampire mal wieder richtig böse sind und in der Sonne verbrennen statt zu glitzern! Neu ist das zwar nicht, aber ein schöner Ausflug zurück in den Horrorstil der guten alten 80er. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„Spartacus: Blood & Sand“ – Sex und Blut in der Arena!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (1 Stimmen)
Loading ... Loading ...

spartacus

Wenn man die Grundidee der Serie „Rom“ nimmt, die darin schon sehr präsenten Themen Sex und Gewalt um ein Vielfaches potenziert und das alles mit dem optischen Stil von „300“ kreuzt, dann hat man die Serie „Spartacus“, die trotz einem übertriebenen Einsatz von blutiger Action und viel nackter Haut dank einer spannenden Handlung gut unterhalten kann. Weiterlesen »

1 Kommentar / Einen Kommentar schreiben

„The Walking Dead“ – Zombies, Blut und Gewalt fürs TV

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,00 Sterne (3 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Wenn sich ein amerikanischer Pay-TV-Sender einer brutalen Comicvorlage wie „The Walking Dead“ annimmt, erwartet man hier gerade beim Gewaltfaktor enorme Kürzungen. Doch schon nach wenigen Minuten ist klar, dass die Warnhinweise im Vorspann schon angebracht sind, denn wenn es zur Sache geht, dann auch ohne Rücksicht und in Großaufnahme. Die Miniserie „The Walking Dead“ lebt allerdings nicht in erster Linie von Gewalt, sondern von einer interessanten Story-Variante der Welt nach der Apokalypse mit den Untoten, die allerdings ein wenig an den durchschnittlichen TV-Darstellern wie „Prison Break“-Star Sarah Wayne Callies krankt. Weiterlesen »

5 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

„Piranha 3D“ – Blut, Brüste und Gedärme

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig1,63 Sterne (4 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Eigentlich wollte ich mir mit „Piranha 3D“ einen lustigen Monsterfilm für zwischendurch gönnen, das Remake eines Klassikers aus den 80ern, das neben Jerry O’Connell, Ving Rhames und Richard Dreyfuss auch noch das „Zurück in die Zukunft“-Team Christopher Lloyd und Elisabeth Shue wieder zusammenführt. Doch dann flimmerte der Regiename Alexandre Aja auf der Leinwand und mir wurde klar, dass ich mit dem Film doch einen großen Fehler begangen haben könnte. Und so wurde aus einem witzigen Horrorfilmchen ein blutiges Massaker mit pornografischen Elementen. Nach „The Hills Have Eyes“ und „Mirrors“ hat Aja mal wieder nicht begriffen, wo man Grenzen setzen sollte. Weiterlesen »

Einen Kommentar schreiben

„Twilight 3: Eclipse“ – Das absolute Filmhighlight der Saga!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig3,50 Sterne (4 Stimmen)
Loading ... Loading ...

Es ist schon erstaunlich, was ein Regisseur ausmachen kann. Nach dem soliden ersten Teil und der unfassbar verkitschten Fortsetzung hat bei „Biss zum Abendrot“ der neue Regisseur David Slade, auch verantwortlich für „30 Days of Night„, wirklich alles richtig gemacht. Sein Film ist spannend, actiongeladen und trotzdem gefühlvoll und oft sehr witzig. Kitsch ist aufgrund der Buchvorlage natürlich auch vorhanden, aber gerade der Hahnenkampf von Jacob und Edward um Bella bietet so viele lustige Szenen, dass man sich wirklich freut, für diesen Film ins Kino gegangen zu sein, auch wenn Männer im Kinosaal nahezu nicht vertreten waren. „Eclipse“ ist der Männerfilm der Reihe und der beste überhaupt, denn angesichts der vierten Buchvorlage, die wirklich nur noch misslungen ist, kann leider nicht besseres mehr kommen. Weiterlesen »

4 Kommentare / Einen Kommentar schreiben

1 2 »