„Spiderman: Homecoming“ – Tom Hollands erstes Solo-Abenteuer!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   3,10 Sterne (5 Stimmen) Loading ... Loading ...

Nach drei Filmen mit Tobey Maguire und einem noch gar nicht so lange zurückliegenden zweiteiligen Reboot mit Andrew Garfield durfte jetzt Tom Holland in die Rolle des Marvel-Spinnenmannes schlüpfen, dieses Mal auch integriert in das MCU. Seinen ersten Auftritt hatte er bereits in „Captain America: Civil War“, der war auch gar nicht so schlecht ausgefallen, jetzt muss sich zeigen, ob der Charakter auch alleine funktioniert. Wobei alleine relativ ist, denn Tony Stark bzw. Iron Man ist ein wesentlicher Bestandteil des Films und auch Captain America hat ein paar spezielle „Gastauftritte“. Der Film kommt abseits der inzwischen sehr düster gewordenen Filme sehr entspannt daher, wirkt aber irgendwie zu sehr wie der Ableger für die jüngeren Zuschauer. So funktioniert der Film zwar insgesamt, stellt aber nicht unbedingt ein Highlight der Marvel-Filme dar.

Weiterlesen

„Wonder Woman“ – Mit cooler Frauenpower zur Rettung von DC!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   3,13 Sterne (4 Stimmen) Loading ... Loading ...

Was Marvel kann, das können wir auch, dachte sich DC und siehe da, sie konnten es nicht. Zack Snyder drehte mit „Man of Steel“ und „Batman v Superman“ zwei übertrieben düstere, effektüberladene, melancholische Langweiler voller Pathos und ohne jegliche Selbstironie, trotzdem war er bis vor kurzem auch noch für den Superheldenkombifilm „Justice League“ aktiv. In diesen ganzen Einheitsbrei stolpert fast unbemerkt „Wonder Woman“, ein Charakter, den man kaum ernst nimmt und entsprechend von der Verfilmung auch nicht viel erwartet hat. Doch ausgerechnet dieser Film präsentiert sich tatsächlich als bisher bester Film aus dem neuen DC-Film-Universum. Regisseurin Patty Jenkins schickt Gal Gadot, Connie Nielsen und Robin Wright mit so viel Frauenpower in den Ring, dass ihre männlichen Gegenüber wie Chris Pine oder David Thewlis dem kaum etwas entgegensetzten können.

Weiterlesen

„Iron Fist“ – Marvels naives Kung-Fu-Weichei

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   2,00 Sterne (1 Stimmen) Loading ... Loading ...

Einer fehlte noch für das geplante Marvel-Netflix-Serien-Crossover „The Defenders“: Nach „Daredevil“, „Jessica Jones“ und „Luke Cage“ hat jetzt auch „Iron Fist“ seine eigene Serie bekommen. Doch obwohl der von Mönchen ausgebildete Kämpfer und Erbe eines Milliardenimperiums eigentlich viel Potential hatte und zugleich am besten zur großen Gegenorganisation „Die Hand“ gepasst hätte, hat die Serie deutlich mehr Schwächen als die anderen. Das Hauptproblem ist der Hauptcharakter selber. Während man am Anfang noch denkt, seine Naivität wäre nur gespielt, wird einem schnell klar, dass Danny Rand trotz seiner „Iron Fist“ tatsächlich so leichtgläubig, tölpelhaft und vorhersehbar ist.

Weiterlesen

„Logan – The Wolverine“ – Hugh Jackman lässt ein letztes Mal das Tier raus!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   3,50 Sterne (1 Stimmen) Loading ... Loading ...

Seit Hugh Jackman 2000 im ersten „X-Men“-Film in die Rolle von Wolverine schlüpfte, war er die perfekte Besetzung. Seither war er mindestens mit Cameo-Auftritten in allen alten und neuen „X-Men“-Filmen um die Mutanten dabei und absolvierte mit einem missratenen „X-Men Origins: Wolverine“ und einem soliden „Wolverine: Weg des Kriegers“ bereits zwei Solofilme ab. Für „Logan – The Wolverine“ schlüpft er jetzt ein letztes Mal in diese Rolle und liefert ein wirklich brutales, düsteres Finale ab. Auch Patrick Stewart ist ein letztes Mal an „Professor X“ dabei, vermutlich ebenfalls mit seiner ausdrucksstärksten Leistung in dieser Rolle.

Weiterlesen

„Doctor Strange“ – Cumberbatch als Marvels Magier!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   3,67 Sterne (3 Stimmen) Loading ... Loading ...

doctorstrangeMit „Doctor Strange“ betritt Marvel im Kino wieder Neuland und das tut dem Franchise gut. Nicht nur dass man mit „Sherlock“ Benedict Cumberbatch einen wirklichen Ausnahmeschauspieler gewinnen konnte, auch das Szenario ist endlich mal was Neues. Wie man das alles irgendwann wieder in MCU reinquetschen wird, muss man sehen. Losgelöst davon ist „Doctor Strange“ ein bunter, effektreicher Unterhaltungsfilm, der optisch Spaß macht und nicht zuletzt dank tollen Schauspielern wie Chiwetel Ejiofor, Tilda Swinton, Mads Mikkelsen, Rachel McAdams und Benedict Wong punkten kann. Natürlich ist auch diese Comicverfilmung storytechnisch nicht besonders herausragend, aber der Film funktioniert als Origin-Handlung hervorragend.

Weiterlesen

„Deadpool“ – Marvels Zoten-Laber-Anti-Superheld!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   2,50 Sterne (2 Stimmen) Loading ... Loading ...

deadpoolMit „Wolverine“ hatten die Macher nicht nur allen bisherigen „X-Men“-Filmen widersprochen, sie hatten durch ein dämliches Abhandeln der „Deadpool“-Geschichte auch diesem Charakter die Option auf weitere Kinoauftritte verbaut. Da es aber wohl auch Ryan Reynolds eine Herzensangelegenheit war, dem ständig blöde Sprüche, anzügliche Bemerkungen und Haue verteilenden Marvel-Helden einen eigenen Film zu widmen, wurde dieser dann doch noch in die Realität umgesetzt. Dieser ist bewusst auf eine nicht jugendliche Zielgruppe ausgelegt und bringt sekündlich neue Zoten und deftige Sprüche, was schon Spaß macht, sich auf die volle Lauflänge des Films aber doch etwas totläuft. Nach all den glatten Superhelden ist Deadpool aber immerhin mal eine Abwechslung.

Weiterlesen

„Marvel’s Jessica Jones“ – Die etwas andere Superheldin!

sehr schlechtschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigeinzigartig   2,50 Sterne (1 Stimmen) Loading ... Loading ...

Das Marvel-Universum dehnt sich immer weiter aus, im Zuge der Netflix-Ambitionen, die „Defenders“ zusammenzubringen, bekommt nach „Daredevil“ jetzt „Jessica Jones“ ihre eigene Serie. Krysten Ritter spielt die zynische Privatdetektivin, die trotz ihrer Kräfte einst ihre Superhelden-Karriere an den Nagel hängte, großartig, auch die Nebendarsteller David Tennant, Rachael Taylor, Carrie-Anne Moss und Mike Colter machen ihre Sache gut, trotzdem fällt es schwer, einen wirklichen Zugang zur Hauptperson und somit auch zur Serie zu bekommen. Abseits der bunten Marvel-Kinohelden kommt aber auch „Jessica Jones“ deutlich bodenständiger und ansprunchsvoller daher.

Weiterlesen

Coole Figuren werden irgendwann uncool

Das derzeitige Phänomen, ohne Ende Fortsetzungen und Franchise-Filme etc. herauszubringen, hat so einige Nachteile. Aber einer fällt mir in letzter Zeit häufiger auf: Selbst besonders interessante oder auch einfach nur coole Figuren werden immer langweiliger, je öfter sie in Filmen vorkommen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass das, was sie einmal einmalig gemacht hat, irgendwann nur noch routiniert abgespult und oft nicht mal mehr variiert wird. Egal ob Tony Stark, Gandalf, Jack Sparrow oder Wolverine – alle hat man bereits in 4 bis 7 Filmen gesehen und auch, wenn sie beim ersten noch großartig waren, sind sie mittlerweile nur noch langweilig und wirken manchmal schon eher wie eine Parodie ihrer selbst. Schade um die coolen Figuren, die man einst so großartig fand!

Weiterlesen