„24“ – Wie bekommt man eine Serie kaputt?

Als ich die ersten drei Staffel der Actionserie „24“ mit Kiefer Sutherland in drei Wochen auf DVD verschlungen habe, habe ich mich danach wie nach einer Achterbahnfahrt gefühlt. Selten hat mich eine Serie so mitgerissen und unterhalten. Die Serie um den CTU-Agenten Jack Bauer, der wechselnd den Präsidenten, Amerika oder eigentlich die ganze Welt vor Terroristen rettet, gehört wohl mit zu dem Besten, was die Serienwelt heutzutage zu bieten hat, vielleicht schon dank der originellen Idee, dass das Geschehen quasi in Echtzeit abläuft und immer zwischen den Hauptpersonen hin und her springt. Bis zur dritten Staffel wurde das ganze nicht nur gewaltiger, sondern in gewisser Weise sogar immer besser. Zu Beginn der vierten Staffel stellte ich mir dann allerdings die Frage, ob dies der Anfang vom Ende der Serie sein würde. Fast jede Folge wurde jemand brutal gefoltert, die oft recht unrealistischen „Fakten“ fielen einem deutlich schlimmer auf als in den Staffeln davor …aber irgendwie konnte auch diese Staffel zum Ende hin nochmal so nachlegen, dass auch ich wieder Lust auf die 5. Staffel bekommen habe. Doch wo soll das noch hinführen? Man plant bereits die 7. Staffel und danach Kinofilme, schließlich läuft alles ja so gut. Doch wollen wir noch ein „Akte X“-Fiasko? Hier hätte man auch spätestens nach der 5. Staffel aufhören sollen, aber man quälte sich noch bis zur 9. Staffel, irgendwann ohne Mulder und dann auch noch fast ohne Scully. Am Ende war „Akte X“ tot, komplett „kaputt-gesendet“… Wird „24“ das gleiche Schicksal ereilen?

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. ich habe die ersten drei staffeln innerhalb kurzer zeit gesehen und habe sie auch wirklich spannend gefunden (trotz so einiger fehler und der tatsache, dass sie von staffel zu staffel gigantischer und immer grausamer werden). die vierte staffel mochte ich dann auch nicht mehr wirklich – gleiches problem wie bei „akte x“. ich kann pau da nur rechtgeben: auf dem höhepunkt aufhören und nicht weitermachen, bis man wieder ganz unten ist…

  2. Hallo Pau und die anderen :)

    ich lese hier immer wieder mit – und bereits vor vielen vielen Monaten las ich auch von Deiner/Eurer Begeisterung von „24“.
    Nun habe ich bei Norma die erste Staffel für 20 Euro gekauft, innerhalb weniger Tage geschaut und dann mit meiner Freundin noch mal im Originla auf englisch angeschaut – was noch besser ist.
    Was soll ich sagen: 24 ist eine Serie, von der man nicht lassen kann

    Bei eBay ergatterte ich die Staffel 2 und bin schon wieder dabei …
    Mal schauen bis zu welcher Staffel ich es noch schaffe dieses Jahr :)

    Sonnige Grüße
    Jürgen

  3. Hallo noch mal,

    jetzt habe ich auch Staffel 2 angeschaut.
    Und ich habe genug von „24“!
    Zu viel Langeweile, zu viele Stränge, gerade mit seiner Tochter, die unnötig sind. Aber voralledm die Gewaltspur, die Folter ist für mich nicht mehr tragbar und ich hoffe für viele andere auch nicht.
    Und ich habe gemerkt, das ich nach jeder DVD schlecht drauf komme und selbst schlecht drauf bin. Ich glaube ja doch bald, das auch Fernsehen aggressiv machen kann.
    Also Finger weg von Staffel 2 und wahrscheinlich auch von allen anderen Staffeln von 24.

  4. Dann lass die anderen Staffeln wirklich lieber sein; der Foltergrad nimmt auf jeden Fall bis zur vierten Staffel zu. Da heißt das dann jede Folge: „Wir brauchen Informationen – also wird gefoltert!“. Die zweit Staffel mochte ich eigentlich noch, obwohl die Geschichte mit Jacks Tochter wirklich sehr gekünstelt und überflüssig war.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.