„Children of Men“ – Düstere Zukunft!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (5 Stimmen)
Loading...

„Children of Men“ zeigt eine nahe Zukunft, in der seit fast zwanzig Jahren keine Kinder mehr geboren werden, die Welt ist ohne Hoffnung. Theo, großartig gespielt von Clive Owen, war früher in einer Aktivistengruppe tätig und will seiner Ex-Frau einen Gefallen tun und einem Mädchen helfen, aus dem Land zu fliehen. Wie brisant sich diese Aktion gestaltet, merkt er erst, als das Mädchen ihm zeigt, dass sie schwanger ist. Als Theo erkennt, dass er niemandem trauen kann, flieht er mit dem schwangeren Mädchen und hat kurz darauf Soldaten und Rebellen als Verfolger…

Die Zukunftsvision von „Children of Men“ wirkt gerade deshalb so düster, weil sie so real erscheint. Beeindruckende Aufnahmen einer kaputten Welt, häufig minutenlang in nur einem Take gedreht, und die desillusionierten Charaktere sorgen für ein wirklich beklemmendes Gefühl. Mal wieder ein „großer kleiner“ Film, der weit ab vom Mainstream beeindrucken kann.

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Seit langem Mal wieder ein Kinobesuch der sich richtig lohnt. Plausible und nicht allzu ferne Story. Vor allem die Art der Kameraführung reisst einen mit: Wann war das letzte Mal so unaufdringlich Blut auf dem Objektiv der Kamera? Schon der 2. Film den ich diesjahr mit Clive Owen gesehen habe (–>Inside Man) und mich durchweg beeindruckt hat.

  2. stimmt, der film ist klasse. der „harry potter 3“-regisseur zeigt, dass er wirklich ein sehr visueller mensch ist und einen guten blick für kameraführung und einstellungen hat (konnte man an „harry potter 3“ ja auch schn sehen; nur, dass er dort einfach nicht richtig mit dem stoff umgegangen ist). clive owen wird mir immer sympathischer (seit „sin city“); „king arthur“ kann man ihm langsam verzeihen. der film zeigt ein science fiction-szenario, welches fast schon glaubhaft wirkt. aber herausstechend sind bei dem film auf jeden fall der wacklige „24“-kamerastil und die teilweise extrem langen takes. dadurch hat es mir spaß gemacht, den film anzugucken. glaubhafte charaktere, kein kitsch, überraschungen und gute action. gut so!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.