„Severance“ – Britischer Splatter!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,20 (5 Stimmen)
Loading...

severance.jpgWas passiert, wenn eine Gruppe britischer Bürofuzzies, die für eine Waffenfirma arbeiten, in einer Jagdhütte in Osteuropa Teamfähigkeiten fördern wollen, aber aus Versehen die Hütte von brutalen Wilderern beziehen, die zudem noch den Wald mit Minen (natürlich von der Firma der Engländer produziert) und Bärenfallen bestückt haben?! Dann wird es brutal, blutig …und lustig?!

Tja, jemand aus dem Land des pechschwarzen Humors inszeniert halt anders und sorgt für das eigenartige Phänomen, dass man nicht weiß, ob man sich schütteln, ängstigen oder totlachen soll. Auf jede noch so brutale Szene folgt wieder eine so skurille Situation, dass man wieder grinsen muss. Aber trotzdem ist der Film zu recht ab 18, er ist nichts für schwache Nerven, aber wer Lust auf britischen Splatter hat, wird hier bestens unterhalten…

Ach ja, ein kleiner Tipp noch für Fans von „Black Adder“: Der Chef der Bürobande ist Percy-Darsteller Tim McInnerny.

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. Ich fand es fast erschreckend, über was man in dem Film selber gelacht hat *g*, und dem Rest des Kino-Saals gings wohl ähnlich. Bei den brutalsten Szenen war der Geräuschkulisse im Sall in dieser Hinsicht immer am größten.
    Es gibt zwar wie in jedem Film dieses Genres Momente, in denen man die Protagonisten für ihre Dummheit wirklich ohrfeigen möchte, weil sie sich einfach nicht aus nem Brett und nem Nagel ne tödliche Waffe basteln und damit dann in den Keller gehn, aber das wird am Ende des Films wieder gutgemacht ;) .
    Auf jeden Fall ist der Film nett anzusehn, da nicht zu übertrieben unrealistisch und natürlich ungemein unterhaltsam.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.