It’s beginning to look a lot like christmas!

Als absoluter „Anti-Grinch“ nehme ich natürlich jedes Jahr jeden Weihnachtsfilm mit, der sich mir bietet – und das sind so einige! Freudig stelle ich fest, dass selbst für absolute Weihnachtsmuffel einige Filme echte Klassiker sind, denen man einfach nicht entkommen kann. Meine absoluten Highlights sind „Christmas Vacation“ mit den Griswolds, „Santa Clause I“ mit Tim Allen und „Das Wunder von Manhatten“, ein alter Klassiker.

Einige neuere Produktionen wie „Verrückte Weihnachten“, „Bad Santa“, „Charly und das Rentier“, „Robbie – das Rentier“, aber auch die alten Mickey-Mouse-Christmas-Klassiker finde ich gar nicht schlecht. „Verrückte Weihnachten“ fanden die meisten ziemlich blöd, aber ich habe mich gut amüsiert. Was ist denn eure Meinung? Welchen Weihnachtsfilm könnt ihr Euch jedes Jahr ansehen und welche hasst ihr mittlerweile? Bin gespannt…

Verwandte Artikel

10 Kommentare

  1. Na, dass ich nun mehr ein „Grinch“ bin, weiß wohl auch jeder. Früher gehörte bei mir allerdings auch jedes Jahr „Christmas Vacation“, den die meisten wohl eher als „Schöne Bescherung“ oder „Hilfe, es weihnachtet sehr“ kennen dürften, zu Weihnachten dazu, aber inzwischen habe ich den wohl zu oft gesehen. Wenn ich mich da jetzt festlegen muss, würde ich wohl „Buddy der Weihnachtself“ wählen mit dem einzigartigen Will Ferrell und „Bad Santa“ war auch nicht schlecht. Und welche ich nicht mag? Natürlich alle anderen… ;)

  2. Ich weiß, ihr seid weihnachtsmuffel, aber ist das euer ernst? ein klassiker wie „das wunder von manhatten“ schließt ihr einfach aus? na gut….dann kann euch eben keiner mehr helfen.

  3. Oha, du bist mutig, ausgerechnet den Film anzusprechen! Irgendwie habe ich da einen ganz speziellen Hass entwickelt dieses Jahr, weiß jetzt gar nicht warum… du vielleicht?

  4. Bin eigentlich auch eher „Grinch“ *g* . Das ganze drumherum und der Weihnachts-hype geht mir doch schon ziemlich auf den Nerv, aber die eigentliche message von Weihnachten ist auf jeden Fall vertretbar ;) . Welchen Film ich mir daher jedes Jahr zu Weihnachten wieder ansehn kann ist „Die Geister, die ich rief“, früher jedes Jahr auf einem der großen Privatsender mitgenommen, jetzt eigentlcih nur noch von DVD auf englisch (auf deutsch bewegt einen der Film irgendwie nicht richtig). Sämtliche Verfilmungen von Dickens „A Christmas Carol“ sind sowieso meine Favoriten. Laufen ja auch sämtliche Versionen jedes Jahr Heiligabend morgens auf sämtlichen Sendern *g* .
    Mit diesen „Den Weihnachtsmann gibt’s wirklich“-Filmen kann ich nix anfangen. Sind eher Kontraproduktiv, um einen in Weihnachtsstimmung zubringen.

  5. Kann mich da Schütti nur anschließen, die Weihnachtsgeschichten von den Muppets und natürlich von Black Adder waren auch gut. Aber sobald etwas in diesen ekelhaften Kitsch abdriftet, kann einem nur übel werden…

  6. Ich versteh euch ja irgendwie. Die alten Filme haben schon ihren Reiz. Tatsächlich geht auch mir – einem ECHTEN Weihnachtsfreak – der ganze Hype manchmal auf den Senkel. Aber ich kann mir nicht helfen…wenn man viel mit Kindern zutun hat (und ein großes Kind im Herzen ist – so wie ich) dann kann man gegen Tim Allen und Manhatten-Wunder nichts machen…Immer dran denken…man muss nur an etwas glauben, damit es existiert. Das sagte schon Platon und der war sicher auch ein Weihnachtsmuffel! :-)

  7. Welche Filme man eigentlich auch noch zu den Weinachtsfilmen zählen kann, ist die „Die Hard“-Reihe. Und wenn ich Reihe sage, meine ich den ersten und zweiten, weil der dritte einfach nicht in die Reihe passt. Naja, ist ein anderes Thema. Auf jeden Fall spielen ja „Die Hard“ und „Die Harder“ auch zu Weihnachten, und den ersten kann man sich auch immer wieder ansehn ;) (auch hier gilt wieder englisch um Längen besser als deutsch, aber is ja auch selten wenn nicht).

  8. Wenn man will, kann man auch „Tatsächlich Liebe“ als Weihnachtsfilm auffassen, aber den finde ich das ganze Jahr über schön und daher…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.