„Departed – Unter Feinden“ – Großes Kino!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,78 (9 Stimmen)
Loading...

departed.jpgRegisseur Martin Scorsese und Leonardo Di Caprio sind schon alleine ein Erfolgsteam, aber mit Jack Nicholson, Matt Damon, Alec Baldwin, Martin Sheen und Mark Wahlberg zusammen bringen sie ein wirklich spannend und interessant gestaltetes Verwirrspiel zwischen Cops und Verbrechern auf die Leinwand. Während die Gangster versuchen, die Identität der Ratte unter ihnen herauszufinden, suchen die Cops ebenfalls nach einem Spitzel in den eigenen Reihen. Die beiden Spitzel wiederum versuchen, den anderen zu überführen und dabei die eigene geheime Identität zu bewahren.

Die Schauspieler sind großartig, Regie, Kamera und Schnitt können ebenso überzeugen wie die Story, die sich immer wieder in eine andere Richtung dreht und trotzdem nie an Geschwindigkeit verliert. Außerdem bietet der Film für Filmfreaks eine unglaubliche Ladung an coolen Filmzitaten.

Wie schon Steven Spielbergs „Catch Me If You Can“ zeigt dieser Film, dass große Regisseure oft ihre wahren Meisterwerke vollbringen, wenn sie mit einer tollen Story und guten Darstellern einen für ihre Verhältnisse „kleinen“ Film inszenieren und nicht mit zu viel Budget und Effekten Story und Qualität aus den Augen verlieren.

Verwandte Artikel

3 Kommentare

  1. mir hat der film auch richtig gut gefallen. mal einer der groß angekündigten, mit enormer starbesetzung inszenierten filme, die sich dann auch noch als gut herausstellen. aber meine güte, der film war schon recht (prinzipiell unnötig) brutal. ganz schön gewagt, mit so vielen stars einen film zu machen, der erst ab 16 ist. ungewöhnlich… gerade mit so einer massenstarbesetzung will man doch meistens nur geld machen…

  2. ich habe neulich ein interview zu diesem film gelesen. nicholson soll bei dem Dreh total den Star rausgehängt haben, was alle ziemlich genervt hat. So mussten tausend szenen gedreht werden, weil jack es so wollte, die dann letztlich aber nicht in den film kamen, damit er trotz nicholas‘ pseudo-regie noch gut wird. interessant, interessant…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.