Battle 2: Indiana Jones vs. Lara Croft

battle-indy-lara.jpgNachdem sich bei dem ersten „Battle“ schon interessante Diskussionen ergaben, setzen wir TOMs Idee doch gleich mal fort mit zwei recht ähnlichen Charakteren. Sie sind beide Archäologen und Abenteurer, sie benutzt eher Waffen, wo er eine Peitsche einsetzt. Er steht auf Leder und vertraut auf seinen Hut, sie bevorzugt schwarze, hautenge Klamotten und eine Sonnenbrille. Und beide suchen ihre Schätze nicht nur auf der Kinoleinwand, sondern auch in der Welt der Computerspiele.

Aber wer hat wirklich die Nase vorn? Wer würde Grabräubern und üblen Schurken eher den Garaus machen? Wer würde die größeren Schätze mit nach Hause bringen? Wem würdet ihr eher vertrauen und euren Auftrag anvertrauen?

Battle 2 ist eröffnet!

Verwandte Artikel

5 Kommentare

  1. Ganz klarer Punkt für Indy!
    Ich hab jetzt die Tomb Raider Filme nicht mehr so im Gedächtnis, aber ich hab so den Eindruck, dass es die Croft oft zu leicht hat. Wenn irgendwelche bösen Buben kommen, ballert sie sie nieder und groß einstecken muss sie auch nie. Außerdem hat sie reich geerbt und haut das Geld ihres Vaters für technischen Schnickschnack auf den Kopf, der es ihr noch einfacher macht. Croft ist schon fast, von der Unantastbarkeit her, an der Grenze zur Superheldin. Indy hingegen muss auch mal einstecken, wirkt in einigen Situationen unbeholfen, muss öfter mal seinen Grips benutzen und man merkt auch, dass seine Kondition auch mal ein Ende hat. Er wirkt einfach menschlicher und im Vergleich zu der Croft muss er sich nebenbei seinen Lebensunterhalt selbst verdienen (und sich dann auch noch mit seinem Vater rumschlagen :D ).
    Was beide jedoch gemeinsam haben sind diese irrealen Enden, sei es nun in den Filmen oder besonders in den Spielen, die eine klare 10 auf jedem Weird-Sh*t-O-Meter geben.
    So, ich hoffe mein Ansatz ist in etwa klar geworden und ich lieg mit meinem Halbwissen in etwa richtig *g* , meine Stimme geht an Dr. Jones!

  2. aber hallo! indy ist und bleibt der unantastbare abenteuer-name schlechthin!
    wenn man die filme vergleicht, so hat dr. jones filmgeschichte geschrieben, lara hingegen… nun ja, der erste film war ein passabler actionfilm mit adventurehauch, der zweite hingegen absoluter schund (ich sage nur: sie haut dem hai eines auf die schnauze und reitet dann auf ihm nach oben, wo dann ihr (!) u-boot auf sie wartet… so geht das weiter, bis sie dann mit dem motorrad auf der chinesischen mauer stunts ohne sinn vollbringt… nein danke!). die „jones“-filme sind teilweise natürlich auch unrealistisch, was aber in einem gewissen rahmen dazugehört… lara dagegen übertreibt es da aber doch ein wenig. nun ja, der charme der indy-filme durch fehlende visuelle effeke und die tatsache, dass sie in der vergangenheit spielen, machen sie schon interessanter als die filme von indys weiblichem pendant.
    mann muss aber nochmal darauf hinweisen, des die entwicklung beider figuren ja verschieden war… lara war ein meilenstein im 3D-modelling, und die fans wollten die beachtliche oberweite dann auch im kino bewundern. reden über „moderne frau“ finde ich ein wenig fehl am platz, ist die darstellung laras doch sehr sexistisch (ich denke nicht, dass die entwicklr dachten: gleichberechtigung! eine frau soll auch mal heldin werden! sondern eher: geil, dann sehen wir männer beim spielen die ganze zeit eine attraktive halbnackte frau, die beim klettern stöhngeräusche von sich gibt…). zu der qualität der spiele kann ich ansonsten nicht viel sagen, da ich keines davon gespielt habe. bei den indy-spielen sind allerdings in der tat die übertriebenden enden negativ zu berwerten, sei es nun in atlantis, im aeterium oder im jenseits – schließlich waren die filme nie dermaßen übernatürlich. schade, ansonsten waren die spiele nämlich wirklich nett. da finde ich es okay, dass in den „tomb raider“-filmen so viel übernatürliches abgeht… basieren sie doch auf solchen spielen.
    und zum charakter… nun ja, SCHÜTTI hat das sehr gut beschrieben: indy ist sympathisch und kriegt auch mal was auf den hut, lara soll hingegen nur cool aussehen und ist eine reiche, eingebildete zicke, die ihr geld für butler, villa, u-boote und solche spielereien ausgibt… ich finde, high-tech dass passt nicht richtig zu einem abenteuer-film;
    old-school-indy hat also auch bei mir definitiv die nase vorne. skeptisch allerdings bin ich nur bezüglich „indy 4″… hoffentlich berauben sie einem der beliebtesten figuren aller zeiten nicht ihren unsterblichen charme…

  3. wie sieht das denn der post – wem gibt er seine stimme? interessieren würde mich auch, ob denn TOM eher superman- oder bond-sympathisant ist…

  4. Aber hallo, natürlich der Indy!

    Da reichen Laras „Argumente“ nicht aus, um sich mit dem lässigen Peitschenschwinger und Hutträger messen zu können. Indy hat einfach mehr Stil und macht mehr Spaß. Außerdem passt er wirklich besser in die Welt der Archäologie. Und er hat den cooleren Vater!

    Nee, ganz klarer Fall, Indy ist ein Kinocharakter, auf dessen Basis nachher Computerspiele gemacht wurden, Lara ist ein Computercharakter, der nachträglich erst fürs Kino aufbereitet wurde.

    Der Indy hat da ganz weit die Peitsche vorne!!

  5. Auch Indy! Ganz klar. Aber wie schon von euch geschrieben, mal schauen wie lange noch…
    Indy hat einen riesen Nachteil: Lukas und Spielberg haben ihre Finger drin… Damals konnten sie nur nicht mehr an Effekten und Hightech machen…
    Und Lara war sogar schonmal in einem Ärzte Video!! Da ich mich aber herzlich wenig für Computerspiele interessiere hat es Lara schon schwer… Wär Indy aus der Computerwelt entstiegen könnte das auch ganz anders aussehen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.