Was macht eigentlich die FSK?

synchro.jpg

Gibt es die FSK eigentlich noch oder würfelt da jetzt immer einer? In letzter Zeit häufen sich die Filme, bei denen man absolut nicht mehr versteht, warum sie eine so geringe Altersfreigabe bekommen. Versteht mich nicht falsch, ich bin absolut kein Fan von Zensur, aber früher wusste man, dass man sich auf diese Angaben verlassen konnte. Sind gerade brutale Filmszenen heute so normal geworden, dass man sie auch in einem FSK-12-Film zeigen kann? Sind pornografische Elemente auch problemlos mal FSK-16 geworden?

Man hat das Gefühl, als wenn früher nach einer Art „Regelbuch“ Freigaben erteilt hätten, heute scheint es mehr von der Einzelperson abhängig zu sein, die dem Film nach eigenem Ermessen die Freigabe erteilt oder davon, wieviel die Filmfirma bietet, um eine geringere Altersfreigabe zu bekommen, um noch mehr Geld einnehmen zu können. Darauf, dass Altersfreigaben mal einen Zweck erfüllt haben, scheint man sich heute oft nicht mehr zu besinnen.

Dazu ein Auszug zu „FSK-16“ von der Website der FSK: „Bei 16- bis 18-jährigen kann von einer entwickelten Medienkompetenz ausgegangen werden. Problematisch bleibt die Vermittlung sozial schädigender Botschaften. Nicht freigegeben werden Filme, die Gewalt tendenziell verherrlichen, einem partnerschaftlichen Rollenverhältnis der Geschlechter entgegenstehen, einzelne Gruppen diskriminieren oder Sexualität auf ein reines Instrumentarium der Triebbefriedigung reduzieren. Auch die Werteorientierung in Bereichen wie Drogenkonsum, politischer Radikalismus oder Ausländerfeindlichkeit wird mit besonderer Sensibilität geprüft.“

Na, wo wird das denn angewendet?!

Bei welchen Filmen oder auch welchen Szenen ging es euch auch so, dass ihr die Altersfreigabe nicht verstehen konntet?

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Ich hab auch lange nicht mehr auf FSK-Freigaben geachtet.
    Als ich jedoch letztens in eine „James Bond Ultimate Edition“-DVD geschaut habe, musste ich amüsiert feststellen, dass der Hauptfilm ab 12 ist, das Bonusmaterial allerdings ab 16. Dafür könnte es natürlich einige „gute“ Gründe geben, aber seltsam isses schon.
    Welche Altersfreigabe ich allerding überhaupt nicht nachvollziehen konnte, war „Das Parfum“. Das soll nämlich laut FSK ab 12 sein. o.0 Also in dem Film gibt es schon ein paar Szenen die für 12-Jährige doch eher ungeignet sind, für mein Verständnis.
    Und wenn man sich ma anschaut, was früher noch ab 16 war, kommt man doch ins Stutzen. Es scheint, als hätte sich die FSK damit abgefunden, dass die heutige Jugend verdorbener denje ist :/ .

  2. Jo, auch bei „The Frighteners“, die alte Version ist echt ab 18, der längere Director’s Cut aber ab 16.

    Sicher ist früher vieles auch „zu hoch“ eingestuft gewesen, aber wie lasch das heute angegangen wird, finde ich schon beängstigend.

    Und klar bin ich auch über 18 und es sollte mich nicht betreffen, aber ich fand es schon seltsam, als nach (der im Kino gekürzten Fassung von) „Harry Potter 2“ die Kinder sehr still und verstört waren, weil das Film ab 6 war und das Gezeigte nicht unbedingt für 6jährige geeignet war.

    Und gerade weil, wie SCHUETTI sagt, die Jungend von heute „verdorbener denje“ zu sein scheint, trägt man so aber sicher nicht dazu bei, dem entgegenzuwirken.

  3. ich kann viele freigaben auch nicht mehr verstehen (300 etc…) und finde es auch teilweise ein wenig erschreckend. ich finde es besonders schlimm, dass es zwischen 6 und 12 keine abstufungen gibt. gerade in diesen jahren finden doch große entwicklungen statt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.