„Shrek der Dritte“ – Nett, mehr nicht…

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,42 (14 Stimmen)
Loading...

shrek3.jpgAls „Shrek“ als erster „Nicht-Pixar-Animationsfilm“ damals daher kam, war das schon was ganz Besonderes. Die Idee und die Umsetzung waren wirklich klasse, der Film konnte auf voller Länge unterhalten. Dann kam „Shrek 2“ und obwohl er hier und da seine Pannen hatte, brachte er so viel Neues an Charakteren und Orten mit sich, dass auch dieser Teil fast die Klasse des Erstlings erreichte. Jetzt läuft „Shrek der Dritte“ im Kino und leider kann er sich mit den ersten beiden Teilen nicht mehr so ganz messen.

Was nicht bedeuten soll, dass er schlecht ist, keinesfalls. Aber er bietet nicht viel Neues, die großen Lacher werden weniger und auch die Story hinkt etwas. Vielleicht stört auch die falsche Synchro des Esels, da leider die Synchronstimme von Eddie Murphy kürzlich verstorben ist. Bei einem „Shrek“-Film das Wort „düsterer“ zu verwenden, würde hier zu übertrieben sein, aber es würde hier in die richtige Richtung gehen. Es wird nicht nur vorrangig auf Klamauk gesetzt, die Story wirkt schon etwas düsterer, schließlich müssen Shrek und Fiona nach dem Tod des Königs einen Erben suchen und sich gleichzeitig dem Angriff der „Märchen-Schurken“, angeführt von Prinz Charming, entgegenstellen. Und vielleicht passt dieser düstere Anteil nicht richtig in die „Shrek-Märchen-Welt“.

Irgendwie wirkt dann auch die Verknüpfung mit der Artus-Saga sehr seltsam, aber wie gesagt, der Film ist trotzdem kein Reinfall. Naja, die Arbeit an „Shrek 4“ läuft ja bereits, vielleicht erreicht der ja wieder den alten Level…

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Du findest ihn „nett“ und dann kriegt er drei Sterne (also „gut“) von Dir? Also meine Mama hat mir beigebracht: „nett kommt gleich nach scheisse“ ;-)
    Aber egal. Ich hab den Film auch mit drei Sternen bewertet und fand ihn „gut“. Der erste ist genial gewesen, ich glaube über die Szene des „zersungenen“ Vogels werd ich noch in 30 Jahren lachen können. Den zweiten fand ich wesentlich schlechter als den ersten. Es war mir alles zu kopiert und nicht neu erfunden. Wobei ich mich grad frage, ob der gestiefelte Kater schon im ersten dabei war… ich werde wohl alt.
    Der dritte war dann wieder besser als der zweite und „gut“. Er hat mich unterhalten, aber ich werde ihn mir nicht auf DVD kaufen ;-)
    Das „düstere“ hat mich auch ein wenig gestört, oder ich fand es eher etwas deplatziert oder unpassend. Aber ich glaube Kinderfilme sollen heutzutage so sein. Ob sie es müssen oder wirklich sollten, das ist die Frage…

  2. der erste war klasse und ich fand, dass der zweite den gleichen level hatte (es sind viele figuren dazugekommen, insbesondere der kater ist schon ziemlich klasse – er ist erst seit dem zweiten teil dabei); dazu eine fülle an filmanspielungen. ich konnte beim zweiten film auf jeden fall genauso lachen wie beim ersten.
    nun zu teil 3: einfach misslungen. wirklich, das war schon ziemlich traurig. die story war eigentlich gar nicht vorhanden, der neue charakter des arthus war fürchterlich – ein schlaffi, der cool sein will und dann ab und zu tolle reden im jugendslang (generell ein großer minuspunkt für den film) hält: nicht lustig. alte gags werden aufgewärmt, die vorhandenen personen haben ihre originalität verloren (insbesondere shrek, der überhaupt keine identität mehr hatte), nix mehr da von origineller ideenvielfalt und vor allem: der humor fehlt. ich habe mehr über eure formulierung „düsterer“ gelacht, als im ganzen film… ich habe keinen blassen schimmer, wie ihr auf dieses wort kommt. ich glaube, ihr empfindet den film als ernster, da schlichtweg wenig gags drin waren… ein manko bei dem film, keine bewusst gewollte stimmung (es ist eine komödie!). die beiden minuten mit merlin, dem einzigen spaßigen und einfallsreichen charakter und der „wo ist das baby“-mann waren die einzigen stellen, die wieder die klasse von den ersten teilen hatte, meiner meinung nach. aber, wenn ich richtig informiert bin, war diemal auch ein anderer regisseur am werk, und die stimme vom esel stört auch definitv.
    anscheindend wird das wohl das jahr der enttäuschenden fortsetzungen, nach dem miserablen „spiderman 3“ und einem leider nur soliden „fluch der karibik 3“ auf niveau seines vorgängers kam nun der absolute tiefpunkt: „shrek 3″… wenigstens scheinen ja sämtliche kritiken dies erkannt zu haben. ein hoffnungsschimmer, dass kein teil 4 kommt; insbesondere, die die ätzneden kotzenden ogerkinder und arthur da vermutlich noch mehr vorkommen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.