Battle 7: Captain Kirk vs. Luke Skywalker

Kirk_vs_LukeAus aktuellem Anlass!
Sie stammen aus den beiden wohl bekanntesten Science-Fiction Universen der Neuzeit. Sie haben beide unzählige Fans hinter sich, doch wer ist der ultimative Herscher des Universums? Wer kriegt die Frauen? Wer hat mehr drauf? Wer hat die bessere Story hinter sich oder vielleicht noch vor sich? Wer kann punkten, wer muss verlieren?
Auf der einen Seite haben wir den Frauenhelden James T. Kirk, der es auf jeder Außenmission schafft, sich seinen Satin-Schlafanzug aufzureissen und die Alienfrauen ins Bett zu kriegen. Er hat sein eigenes Raumschiff, was wohl auch seinen Schlag bei den Frauen erklärt und dazu passend Phaserpistolen und Photonentorpedos.
Auf der anderen Seite steht ein Farmerjunge. Aufgewachsen auf einem Wüstenplaneten ohne Frauen und Rasen. Er musste seinen kleinen Racer verkaufen, weil George es so wollte. Seine Waffen sind das Lichtschwert und „die Macht“ ein Jak auf 200 Yards Entfernung mit „Sinnesgewehrkugeln“ zu töten. Dazu fängt er fasst noch eine Beziehung mit seiner leiblichen Schwester an…

Verwandte Artikel

5 Kommentare

  1. Oha, vertritt da schon jemand im Post eine Meinung?!

    Ich war nie der „Star Trek“-Mensch und Kirk habe ich nie leiden können, daher mein Punkt natürlich für den Skywalker. Der ist zwar auch nicht der absolute Held und in vieler Hinsicht nie ein vollwertiger Jedi geworden, aber den eingebildeten, baueinziehenden Ego-Captain stellt er sicher noch in den Schatten.

    Luke würde einem wohl auch beistehen, wenn man keine Titten mit in eine Konfliktsituation bringt, die gerettet werden wollen. Außerdem ist ein Lichtschwert immer die coolere Waffe, so’n blöden Phaser hat Luke nur als Zweitwaffe dabei. Und vonwegen eigenes Raumschiff, wieviele Enterprises hat Kirk eigentlich verschrottet?!

    Zu Kirks Verteidigung muss ich sagen, dass ich ihn nie mochte und daher auch nicht wirklich viele Folgen und nur die Filme mit ihm kenne und das auch Ewigkeiten her ist.

    Aber trotzdem ist er doof und der Skywalker auf jeden Fall toll genug, um diesen Battle zu gewinnen!

  2. star trek ist mit menschen, die sich immer wieder so’n paar pappteile ins gesicht bappen und dann aliens sein wollen. keine ahnung, habe damit wirklich nicht viel anfangen können. ich muss sogar gestehen, dass ich keinen einzigen der alten filme ganz gesehen habe… insofern; ich weiß, dass es einen kirk gibt, aber mehr über ihn kann ich leider nicht sagen. aber da ich seine serie nicht mag; bekommt der bauerntölpel den punkt, auch wenn er was von seiner schwester will. schließlich kann er mit seiem skyhopper wompratten abknallen, und die sind nicht größer als 2 meter. und er kann sich ein lichtschwert selbst basteln und wird nochmal so eine art jedi-ritter und hat damit schonmal mehr als so ein militärhonk aus einer nahen zukunft. und „luke skywalker“ ist auch einer der tollsten namen, die es gibt; getoppt noch von „biggs darklighter“!

  3. Also da ich mit der Kirk-Ära weniger die Serie sondern die Filme verbinde, ist nun mein urteil nicht alzu negativ zu Kirks Gunsten. In den Filmen war er ja schon eher der in die Jahre gekommene Lockenkopf mit Glücksplautze, was ja schon fast eine Parodie auf die Serie darstellt. Die Filme waren sowieso mehr amüsant als alles andere, weil das nur noch ein Raumschiff voller Rentner war, die da durchs All kreuzten.
    Aber insgesammt ist das doch wohl mal wieder eine gewisse Glaubensfrage. Papier-oder Plastiktüte, Tee oder Kaffee, Star Wars oder Star Trek. Star Wars kann man wohl als SciFi-Fantasy-Mix bezeichnen, wobei Star Trek wohl einen gewissen Wert auf Realismus legt. In dieser Hinsicht find ich das Star Trek Universum nicht so abstoßend. Aber ich schweife zu sehr ab.
    Kommen wir lieber zum guten Luke. Vom halbstarken Farmerjungen zum Fliegerass und dann per Crash-Kurs zum Jedi-Ritter. Das nenn ich mal ne Entwicklung. Und das in nur 3 Filmen.
    So und nun das Fazit. Naja, man kann die beiden irgendwie nicht richtig vergleichen. Luke ist eher Fußvolk der Rebellion, Kirk ist hingegen Käpt’n und Anführer seiner Crew. Ich würd daher unentschieden sagen.
    Yoda und Spock wäre evtl ein besserer Battle geworden ;)

  4. Ich muss sagen, dass ich beide gleich dumm finde. Ich kann mich nicht entscheiden zwischen dem lächerlichen Bild eines Weltraumcowboys des Star Trek Universums und dem eines Berufenen des Starwars Universums. Meiner Meinung nach unterscheidet die beiden Charaktere hauptsächlich, wie Schuetti schon meinte, ihre Geschichte drum herum. Star Trek ist für Technikfreaks und Starwars für alternative Bibelanhänger.

    Man sollte nicht vergessen, dass Kirk in einer Serie zuhause war und daher zwar (theoretisch) eine größere Chance bekam einen Charakter auszubilden als der nur dreimal im Kino zu sehende Luke, aber dagegen quasi mit keinem Budget auskommen musste. Somit ist es kein wunder, dass bei Star Trek ein Ausserirdischer alte Eierkartons auf den Kopf geklebt bekam. Mehr war nicht machbar… Andererseits hätte man bei einer Serie auch die Chance nutzen können und zumindest annähernd sinnvolle Charaktere einführen können… naja, es waren halt die späten sechziger, da wollte alle nur Western sehen und somit ist die Serie halt auch wie ein flacher alter Western.

    Klar später kamen auch Kinofilme, aber wenn du mit schlechten Schauspielern anfangen musstest, dann kannst du nicht plötzlich erwarten, dass da auf der großen Leinwand was kommt. Das soll nun nicht heißen, dass die Schauspielerischen Leistungen der Starwars Charaktere besser war. Naja, schon ein wenig, bei manchen, aber lange nicht bei allen.

    Aber zurück zu Kirk und Luke. Beide null Punkte, da beide aus zu langweiligen, holen und durchschaubaren Charakteren bestehen. Der Gewinner ist also Captain Future… aber das ist ein anderes Thema ;-)

  5. Ich fand Kirk nicht besonders, aber Luke idt immerhin ein Jedi und mit der Macht an seiner Seite und seinen Laserschwert würde er Kirk zehnmal fertig machen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.