„Postal“ – Boll unterbietet sich selber!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,34 (6 Stimmen)
Loading...

postal.jpgUwe Boll ist als größte Niete im Filmgeschäft beliebtes Thema im flimmerBLOG. Jetzt meint er seine Bestimmung im Drehen von Komödien gefunden zu haben und zeigt mit „Postal“, dass er auch das nicht kann. Mit einem Niveau, dass selbst Prollhohlköpfen zu niedrig sein dürfte, setzt Boll den Level schlechter Filme noch etwas weiter runter und meint doch tatsächlich, dass seine „Satire“ nur deshalb in so wenigen Kinos anlaufen würde, weil die Regierung sich zu sehr bloßgestellt sehen würde.

Mit Filmen wie „Die nackte Kanone“ und „Das Leben des Brian“ meint er sich messen zu können und doch schafft es seine Sammlung peinlicher Zoten, billiger Gags und ekelhafter Geschmacklosigkeiten nicht einmal, einem ein Lächeln abzugewinnen. Ein Film ist nicht gleich eine Satire, weil er sich über alle Grenzen des guten Geschmacks hinwegsetzt, eine Satire sollte auch etwas intellektuellen Hintergrund haben, da reichen nicht kurze Szenen mit Bush und Bin Laden, die telefonieren.

Zudem zeigt uns Boll, dass er auch als Schauspieler nichts taugt. Und dabei spielt er doch nur sich selber, der in Bayerntracht einer amerikanischen Naziorganisation beiwohnt und erklärt, seine Filme würde mit Nazigold bezahlt werden. Vermutlich noch so ein unglaublicher Gag, bei dem Boll beim Schreiben einen Lachflash bekommen hat, im Kino dann aber wohl keiner außer ihm. Der Run von Terroristen auf eine Lieferung von Pimmelmännchen, der Typ, dem schlecht wird, weil neben ihm einer seinen Darm entleert, die fette Frau, der es alle auf perverseste Art und Weise besorgen, Katzen mit Gewehren im Hintern und natürlich die fröhlichen blöden Splatterorgien… das ist nicht lustig, du Volltrottel, das ist nur peinlich!

Ok, selbst schuld, ich sehe es ein, wenn ich bei einem Boll-Film mal wieder richtig lachen will, gucke ich lieber seine anderen Streifen, die sind so schlecht, da kann man dann doch besser lachen als bei diesem Klogriff von Film! Naja, demnächst kommt ja „Dungeon Siege“, laut Boll die Konkurrenz zum „Herrn der Ringe“. Wenn das nicht Größenwahn ist!

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Klar, ist ja ein Film von Uwe Boll! ;)

    Aber ich denke mal, dass die Handlung des Films nicht mehr viel mit der Spielvorlage zu tun haben wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.