Kein Ende des Autorenstreiks absehbar!

Was geht da eigentlich gerade ab in Hollywood?! Seit November 2007 streiken die Autoren, fordern eine Beteiligung an DVD-Verkäufen und Webnutzung der Filme und Serien, für die sie die Drehbücher geschrieben haben und bis auf wenige Ausnahmen schalten die Filmfirmen auf stur. Nicht nur das, jetzt holen sie sogar zum Gegenschlag aus und kündigen jede Menge Verträge, indem sie sich auf „höhere Gewalt“ berufen. Das Armdrücken wird also immer heftiger, eine Annäherung beider Parteien scheint nicht in Sicht.

Was ich da immer noch nicht ganz verstehen kann, ist das Konstrukt, das dem Filmemachen da zugrunde liegt. Offensichtlich dürfen die Filmfirmen ja nicht mal andere Autoren beschäftigen, die nicht an dem Streik teilnehmen. Da sie in dieser Hinsicht also quasi nie hätten gewinnen können, schlagen sie jetzt den härteren Weg ein und drohen mit Kündigung. Die „Golden Globes“ sind bereits ausgefallen, jetzt könnte zum ersten Mal auch die „Oscar“-Verleihung nicht stattfinden.

Einerseits kann man die Autoren ja verstehen, andererseits nervt es mich auch tierisch, dass meine Lieblingsserien wie „Scrubs“, „Heroes“, „Lost“ oder „My Name is Earl“ mitten in der Staffel aufhören. Auch dass zahlreiche Filmproduktionen immer weiter verschoben werden, finde ich ehrlich gesagt ziemlich ätzend. Daher fällt es mir schwer, mich da aktuell auf eine Seite zu stellen.

Wie seht ihr das? Steht ihr voll und ganz hinter den Streikenden und unterstützt ihren „Kampf gegen das Regime“ oder hofft ihr eher, dass der Druck der Filmfirmen die „Störfaktoren“ endlich wieder zur Besinnung ruft?

Verwandte Artikel

6 Kommentare

  1. Ich steig da auch schon lange nicht mehr durch. Es ist ein ewiges hin und her und keiner geht auf den anderen zu. Aber da es ja auch Schell und Mehdorn geschafft haben im selben Zug zu sitzen (haha) habe ich noch Hoffnung, dass da mal eine Einigung kommt. Ich meine, was wäre die Alternative? Nur noch BigBrother und Dschungelcamp? Na Mahlzeit!

    Mich kotzt das tierisch an, dass Scrubs, Heroes, Family Guy, American Dad, Smallville,… alle nicht weitergehen. EINGIT EUCH!!!

  2. was tom cruise dazu sagen würde, wie man sich als schauspieler fühlt, wird hier von Jerry O’Connell auf amüsante weise gezeigt (dazu noch das original worauf die parodie beruht).

  3. ES IST VORBEI!!

    Die streikenden Autoren haben mit über 90 Prozent für die Annahme des neuen Vertragsentwurfs gestimmt! Damit wird ab heute wieder die Arbeit aufgenommen und die Film- und Serienwelt darf weiterleben. Und natürlich dürfte der Oscarverleihung jetzt auch nichts mehr im Wege stehen.

    Hurra, endlich geht es weiter mit dem Finale von „Scrubs“ und vielleicht schafft „Lost“ dann ja auch noch mehr als acht Folgen in der vierten Staffel!

  4. Die vierte Staffel von „Lost“ bekommt noch 5 weitere Folgen, insgesamt wird die Staffel also nur 13 Folgen haben. Geplant waren ursprünglich 16.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.