„The Office“ – Strombergs Vorgänger

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,66 (3 Stimmen)
Loading...

Vor Bernd Stromberg war David Brent, Leiter einer Papierfabrik in England, der seinen Mitarbeitern ein ganz besonderer Chef ist. Wer Stromberg für einen Verlierer und taklosen Trottel gehalten hat, hat Brent noch nicht gesehen. Ein Arbeitskollege hat mir die Serie empfohlen, aber gleich erwähnt, dass er die erste Staffel nicht geschafft hat, weil er den Chef nicht länger ertragen konnte. Die erste Staffel habe ich noch geschafft, aber in der zweiten Staffel bin ich auch kurz davor, in den Fernseher zu hauen.

Das Team um Brent besteht auch nicht gerade aus großen Leuchten. Da haben wir Gareth, gespielt von Mackenzie Crook („Fluch der Karibik“), der eindeutig zu lange beim Militär war, sich für unglaublich intelligent und unwiderstehlich hält und trotzdem eher der Trottel der Abteilung ist. Tim, gespielt von Martin Freeman („Per Anhalter duch die Galaxis“), hat da schon mehr drauf, aber seine heimliche Liebe, das Empfangsmädel Dawn, bleibt lieber bei ihrem Proletenfreund. Der und seine Kollegen im Lager bringen auch gerne mal dreckige Witze vor der Betriebsbesitzerin.

Doch David Brent schießt den Vogel ab. Die ganze Zeit debil grinsend versucht er, sich bei jedem anzubiedern und tritt in ein Fettnäpfchen nach dem anderen. Keiner mag ihn, keiner findet ihn lustig, aber er versucht ständig, lustig oder unterhaltsam zu sein. Er ist so der Inbegriff eines Losers, dass er einen mit der Zeit echt aggressiv macht, wenn er den Mund aufmacht.

Die Serie ist natürlich trotzdem sehr unterhaltsam, sie lebt eben von ihren fertigen Charakteren. Ich persönlich würde allerdings der Kopie „Stromberg“ die besseren Noten geben, alleine weil Stromberg nicht nur nervt, sondern seinen eigenen Humor mitbringt. Gareth und Tim können es in vielen Situationen aber sicher mit Ulf und Ernie aufnehmen. Aber wer „Stromberg“ mochte und generell englischem Humor gegenüber nicht abgeneigt ist, sollte sich das Original nicht entgehen lassen.

Die Amerikaner konnten da natürlich nicht anders, sie mussten auch ihre eigene Version rausbringen. Hier spielt Steve Carrell den Chef. Aber die Kopie der Kopie muss ich dann doch nicht mehr haben…

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.