„Saw IV“ – Völlig ausgesägt!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   4,22 (9 Stimmen)
Loading...

Der erste „Saw“-Film war genial, ein Insider-Tipp, der trotz Gewalt mehr auf Spannung setzte, die Fortsetzung zeigte dann schon, wohin sich alles entwickeln würde, hier gab es mehr Opfer und mehr Gewalt, aber die Story konnte trotzdem noch überzeugen. Teil 3 hatte dann nur noch wenig Story, brutales Foltern stand hier im Vordergrund und doch waren die erklärenden Rückblenden und die Handlung noch interessant genug, um die Trilogie zu komplettieren. Doch was sollte nun „Saw IV“ werden, wenn der Serienkiller doch am Ende des dritten Teils stirbt?! Schrott, nur noch Schrott!!

Ich weiß gar nicht, was ich am schlimmsten fand. Die vermutlich künstlerisch wertvoll angedachten Schnitte und Überblendungen nervten nur, die Darsteller waren alle langweilig und dienten nicht als Identifikationsfiguren, die Gewalt wurde nur um viel spritzendes Blut erweitert, ansonsten waren die Maschinen unglaublich einfallslos und in keiner Form schockierend, nein, es war wohl in erster Linie die Story, denn weder Threepwood noch Bateman noch ich hatten sie im ersten Moment begriffen, als der Abspann lief. Und dabei ging es gar nicht darum, dass bei einer laufenden Uhr von 90 Minuten Aktionen von mehreren Stunden durchgeführt wurden und zahlreiche andere Logikfehler, nein, es war am Ende absolut nicht klar, wann man jetzt in der Vergangenheit war, was wo hingehörte und wie irgendetwas zusammenhing. Die Verbindungen zu den alten Filmen wirkten sehr stümperhaft, und genauso peinlich wirkten die Rückblenden, die erklären sollten, warum Jigsaw zum Killer wurde, was manchmal schon an den ebenso schlechten Versuch in „Hannibal Rising“ erinnerte.

„Saw IV“ wirkte die ganze Zeit, als hätte man hier noch ein paar Groschen und ein paar schlechte Ideen übrig behalten. Nach dem Schrott habe ich derzeit keinen Nerv, die beiden weiteren geplanten Fortsetzungen noch anzusehen. Für mich hat es sich ausgesägt!

Hier übrigens meine Interpretation der Handlung:
Spoiler zeigen

Schon schlimm, wenn man aufgrund der seltsamen Schnitte und der lückenhaften und unlogischen Handlung noch lange nach dem Film überlegen muss, um auf diese Lösung zu kommen. Aber ist es denn überhaupt richtig, was ich mir hier zusammen gesponnen habe?

Verwandte Artikel

6 Kommentare

  1. Man kann schon prinzipiell sagen, dass die Filme mit jedem Teil schlechter wurden. Der vierte Film ist nun der absolute Tiefpunkt. Ich spoilere hier in Mengen, also wer die „Saw“-Filme nicht kennt, sollte das weiterlesen lassen.

    Der erste Teil war ziemlich gelungen. KLar hätte man auch hier einiges besser machen können, er hatte Potential zu einem neuen „Sieben“, aber insgesamt war der gut.

    Der zweite war schon eine nicht mehr ganz so gute Fortsetzung, die schon mehr auf Gewalt gesetzt hat als auf Spannung. Aber gerade das Ende konnte wieder genauso überraschen wie im Vorgänger und das hat wieder eine Menge gerissen. Zudem war die Idee von einem Haus mit den Spritzen, und dass Jigsaw sich gleich am Anfang stellt, eine interessante Idee. Man hat auch hier Potential verschenkt, aber insgesamt noch eine okaye Fortsetzung. Und der Film war grün statt blau…

    Den dritten Teil fand ich dann schon absolut mies. Der Gewaltgrad war nun auf einmal extrem hoch und abartig, die Personen waren einem alle ausnahmslos vollkommen egal, diese Amanda hat nur genervt und die Tatsache, dass es keine Rätsel/Spiele mit Lösungsmöglichkeiten bzw. Ausweg mehr gab, sondern es immer nur darum ging: „Entscheide, ob der stirbt oder nicht“ und die Fallen ja sogar von Amanda so konstruiert waren, dass man in keinem Fall eine Chance hatte, war meiner Meinung nach einfach nur sinnfrei. Und vor allem: absolut nicht mehr spannend oder interessant. Richtig übel fand ich auch, dass der Film am Anfang erst einmal drei fiese Folter-Szenen hatte, bevor so etwas wie Story aufkam. Das Ende hat einen jetzt auch nicht mehr wirklich umgehauen, da diese Amanda keinen interessiert. Das einzige, was ganz interessant war, sind die Rückblenden gewesen, die zwar nicht mehr erklärt haben, aber immerhin nette Ergänzungen zu den anderen Teilen waren.

    So, nun zum vierten Teil. Eigentlich wie Teil drei, nur alle negativen Aspekte waren noch negativer… Was man dem Film lassen muss, ist, dass er es wie „Saw 3“ geschafft hat, die Story fast fehlerfrei und logisch zu inszenieren, auch die Tatsache, ihn parallel zu Teil 3 spielen zu lassen war nicht verkehrt. Und wie in den anderen Fortsetzungen wurden auch wieder viele Leute aus den Vorgängern eingebunden; man kann also schon sagen, dass er nicht weniger zu den anderen „Saw“-Filmen passt als sein Vorgänger, was man ja nach der „abgeschlossenen“ Trilogie nicht erwartet hätte. Dennoch war der Film einfach schlecht. Auch hier waren einem die Personen egal, fast sogar noch mehr als im dritten Teil. Und dieses: Der Typ aus dem Ende des Vorgängers wurde einfach plump erschossen ist auch einfallslos; aber genauso war das ja auch schon im Vorgänger mit dem Überlebenden aus Teil 1. Es wiederholt sich einfach alles und es kommen keine neuen Ideen auf. Auch hier waren es wieder nur Fallen und ein Typ soll entscheiden: „Leben oder sterben…“ – also genau das selbe Szenario wie im Vorgänger (was ich ja auch schon da langweilig und einfallslos fand). Der Gewalt- und diesmal sogar noch Blutfontänenanteil war wieder genauso übel wie im Vorgänger, wenn nicht noch schlimmer. Was ich wohl am schlimmsten fand, war die Inszenierung, dass der Film extrem hektisch geschnitten war und somit vermutlich die ganze Zeit auf einem hohen Spannungs- und Intensitätgrad gehalten werden sollte – das Gegenteil war der Fall. So kam nämlich in keiner Szene Spannung auf, auch die Fallenszenen wurden schnell abgehandelt. Die „Saw“-Filme hatten ja immer schnelle Schnitte und Zeitraffer, aber platziert; der dritte Film war pausenlos so. Dadurch wirkte er irgendwie billig. Und dass der Polizist, der auch schon in Teil drei vorkam (Wer zum Teufel?!) dann der neue Böse wurde, interessiert auch keinen, da er keine Ausstrahlung hat. Aber das Ende deutet ja an, dass auch er im nächsten Teil geprüft wird und dass es noch viele Helfer gibt… Nunja, wen interessiert’s? Für mich ist die Serie mit Teil drei gestorben. Irgendwo habe ich den Begriff „Gewaltporno“ aufgeschnappt. Und dieser Begriff trifft auf die letzten beiden „Saw“-Filme absolut zu; außer, um sich an der Gewalt zu laben, haben diese nichts mehr…

  2. Stimme Threepwood prinzipiell in allem zu, abgesehen von der Tatsache, dass SAW 4 logisch sein soll.
    Okay, das Ende ist relativ logisch, wenn man Paus Konzept nun berücksichtig, auch wenn es sehr stümperhaft inzeniert wurde.
    Aber die tickende Uhr, die einem sagt, dass der Held in nur sechs Minuten an sämtlichen Tatorten war und weiteres gemacht hat, war super lächerlich. Dazu das Verhalten des schwarzen Polizisten, der von Jigsaw rekrutiert wird und nach fünf Minuten voll auf Jigsaws Seite ist und anfängt, Leute zu quälen, weil sie es ja verdient haben, war voll panne.
    Dazu die peinlichen Rückblenden, die komplett unnötig waren, da alles was da aufgedeckt wurde, zum eigentlichen SAW Thema und Stil nicht passte wie z.B. die Einführung der Schweinsmaske, weil es das Jahr des Schweins ist.
    Die Schnitte und die fehlende Spannung wurden ja schon angesprochen. Die Idee, die Pau hatte, sollte imo richtig sein.
    Damit ein Hoch auf Pau, denn er hat einen Film entschlüsselt, der schon fast „Mullholland Drive“ gleicht, wenn auch leider unfreiwillig.
    Der dritte Teil war schon ziemlich schlecht, aber hierzu besaß er wenigstens noch einige gute Ansätze.

    Fazit: SAW 4 verdrängt man aus dem Gedächtnis und weitere Filme werden nie produziert werden.Zumindest in meiner Realität.

  3. Der fünfte Teil war noch schlechter und ich habe gehört das sie an einen sechsten Teil arbeiten. Mir wärs am liebsten gewesen das sie nach den zweiten Teil aufhören. Man sieht wieder das ein guter film nur durch Profit gier zerstört würde.

  4. Der Teil war zwar sehr abartig und pervers,ich würde sagen,noch mehr,als der dritte,aber wirklich gut war er nicht,ich glaube sogar,das es der schlechteste Teil,von der ganzen Saw-Reihe war!

  5. Ok, ab Teil 4 waren es eben nur Splatterfilme. Neulich habe ich mir Teil 5 angesehen, welchen ich wegen etwas erfrischter Jigsaw Handlung besser als Teil 4, aber noch nicht gut genug fand. Es wird mir immer noch zu viel Blut (sinnloserweise) verspritzt…

  6. Das stimmt ich dir vollkommen überrein Gewalt ohne Sinn macht keinen Film reiz für mich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.