Tim Burton und zweifach “Alice im Wunderland”

alice.JPGDa muss man erstmal den Überblick behalten, denn momentan sind gleich zwei “Alice im Wunderland”-Verfilmungen in Planung. Eine mit niemand geringerem als Tim Burton im Regiestuhl, und eine Umsetzung des düsteren Computerspiels “Alice”, welche lange mit Sarah Michelle Gellar in Verbindung gebracht wurde. Während die Videospielverfilmung nicht in Schwung kommt, hat Burton nun angeblich seine Hauptdarstellerin gefunden. Und nein, es ist nicht Johnny Depp!

Vor Jahren schon hat Spielberg einmal erwähnt, dass er gerne eine “Alice im Wunderland”-Verfilmung machen möchte. Dies scheint sich nun erledigt zu haben, dafür sind nun gleich zwei “Alice”-Filme parallel in Planung.

Über die kuriose Videospielverfilmung “American McGee’s Alice” hört man nur immer wieder Meldungen, dass das Projekt nicht vorankommt. Diese Alice-Version würde die Ursprungsgeschichte wohl nur streifen und sie in ein düsteres, brutales Gewand stecken. Sarah Michelle Gellar sollte einmal die Hauptdarstellerin sein, und obwohl sie die ganzen Gerüchte, sie sei nicht mehr involviert, dementiert hat und betonte, dass ihr dieser Film wichtig sei, scheint sie nun doch wieder einmal aus dem Projekt ausgeschieden zu sein. Auch Marcus Nispel als Regisseur ist wohl nicht mehr im Spiel. Ein fertiges Drehbuch existiert, aber man müsse es noch verbessern. Soweit der aktuelle Stand.

Tim Burton fährt momentan zweigleisig: Er plant eine lange Version von seinem früheren Kurzfilm “Frankenweenie”, der wie “Nightmare Before Christmas” mit Stop-Motion-Animation inszeniert werden soll. Vorher allerdings wird Burton auch eine “Alice im Wunderland”-Version herausbringen, die 2010 in die Kinos kommen soll. Angeblich befindet sich Mia Wasikowska für die Hauptperson in finalen Gesprächen. Der Film soll eine Mischung aus realen Schauspielern, CGI und Motion-Capturing werden.

Ich persönlich vermute, der Film wird nicht im typischen Burton-Gothic-Stil daher kommen, sondern eher skurril-märchenhaft wie “Big Fish” sein. Hauptsache, nicht der ganze Film wird wie “Corpse Bride” animiert. Die Rolle des Hutmachers schreit doch geradezu nach Johnny Depp, genau wie Burtons Lebensgefährtin Helena Bonham Carter gut in die Rolle der Herz-Königin passen würde. Es wäre doch sehr merkwürdig, wenn Burton für die beiden nicht wie sonst auch eine Rolle finden würde…

Wie steht ihr zu den beiden “Alice im Wunderland”-Verfilmungen?

Verwandte Artikel

19 Kommentare

  1. Freue mich über beide Filme. Ich mag die Thematik generell sehr, daher hat mir auch schon “Pans Labyrinth” zugesagt. Hoffe, dass es mit beiden Verfilmungen was wird, wobei ich an der mit S. gellar nicht mehr glaube, da man von dem Projekt schon seit Urzeiten nichts mehr wirklich hört.
    Es gibt noch eine dritte Verfilmung des Alive-Stoffes!
    Nämlich ein Film namens “Phantasmagoria: The Visions of Lewis Carroll” von und mit Marilyn Manson und in der zweiten Hauptrolle Tilda Swinton. Soll eigentlich schon 2008 kommen.

  2. Jo, den gibt es auch noch. Wobei das keine direkte “Alice im Wunderland”-Verfilmung sein soll, sondern ein Film über dessen Autor Lewis Carroll, wenn ich das richtig verstanden habe. In erster Linie soll wohl sein Gedicht “Phantasmagoria” Raum bekommen, aber auch Figuren aus anderen Werken, u.a. Alice, sollen wohl irgendwie auftreten. Also wohl so ein wenig “Finding Neverland”, nur nicht als Drama, sondern Fantasy-Horror auf Drogen à la “Fear and Loathing in las Vegas” oder so… so stelle ich mir das jetzt zumindest vor. Also ich denke mal, dass man sich den kranken Kram auch ruhig sparen kann…

    “Pans Labyrinth” ist natürlich klasse, aber eigentlich hat er doch sehr wenig mit “Alice im Wunderland” zu tun, oder nicht? Die Ausgangssituation ist natürlich ähnlich; Mädchen und Fantasywelt, aber sonst ist das (zum Glück) eher anders. Aber vielleicht irre ich mich auch, kenne den Alice-Stoff nicht besonders gut. Nur ist “Pans Labyrinth” schöne Fantasy und Alice eigentlich nicht Fantasy mit Kreaturen und so, sondern eher Surrealismus oder eine metaphorische verzerrte Version der Realität. Denn ich gehe jetzt mal davon aus, dass da irgendwo Metaphorik und allegorische Bedeutung drin ist, auch wenn ich die nicht kenne.

    Auf den Burton-Film freue ich mich – aber eigentlich auch nur, weil es Burton ist. Mit dem “Alice im Wunderland”-Stoff kann ich sonst generell gar nichts anfangen; ich habe noch nie verstanden, was nun Sinn und Bedeutung daran ist (Habe mich aber auch nie wirklich damit beschäftigt). Für Kinder ist das eigentlich überhaupt nichts, die bekommen nur Albträume… es scheint ja irgendwie so eine Art Märchen aus Ammiland zu sein, nur sehe ich die Botschaften und Lehren nicht, sondern alles ist nur irgendwie abartig, surrealistisch und psychedelisch. Ich weiß nicht, was das soll. Ich denke nur, dass Burton da tolle Bilder rausbekommt, und das wird er wohl schaffen. Auch den Zeichentrickfilm (habe ich den als Kind überhaupt einmal ganz gesehen? ja doch, aber sicher nur einmal…) fand ich noch nie toll; wie gesagt…

  3. Joa, stimmt schon. Das Ding mit Marilyn Manson wird krank^^. Aber ich danke dir für die Infos darüber, habe nicht so viel Informationen darüber gefunden. Als kleiner(wirklich nur kleiner!) Manson-Fan freue ich mich darüber und vielleicht wird es dann ja so wie Cronenbergs “Naked Lunch”, der auch das Schreiben des Autors als Albtraum verfilmt hat und nicht den eigentlich Roman.

    Kenne auch nicht so viel von “Alice”. Kenne nur die “Alice”-Verfilmung von Disney(Disney bildet!). Ist halt alles sehr surreal, wie du schon geschrieben hast.
    Von der Thematik her hat “Pans Labyrinth” (meiner Meinung nach!) nur soweit damit zu tun, da es die selbe Thematik: “Mädchen kommt in eine surreale Welt und keiner glaubt es ihr”, besitzt, wie du halt auch schon meintest ;-). Es wird bestimmt noch mehr Ähnlichkeiten geben, da alle Kritiker den Film mit “Alice” vergleichen. Für mich wirkt er halt nur irgendwie so nen bischen wie das Märchen.

  4. Ach, bevor ich es vergesse! Das Pc-Spiel: “American McGee’s Alice” fand ich total toll! Würde es jetzt gerne noch mal spielen.

  5. Besonders viel habe ich auch nicht über das Manson-Ding gefunden, aber ich glaube, man könnte das mit “Brothers Grimm” vergleichen… Also irgendwie Autor und seine Figuren in einem Film…

  6. Es gibt wieder Meldungen zur Spieleverfilmung “American McGee’s Alice”. Marcus Nispel ist nicht mehr als Regisseur dabei, Sarah Michelle Gellar auch nicht als Hauptdarstellerin und das Studio hat kein Interesse am Film mehr. Trotzdem wird das Drehbuch nun komplett umgeschrieben und man sucht ein neues Studio mit Interesse, anstatt aufzugeben…

  7. Und wieder ein paar neue News zu Alice im Wunderland: Anne Hathaway spielt die weiße Königin; die rote Königin wird von (oh, Überraschung!) Helena Bonham Carter gespielt.

  8. Christopher Lee und Crispin Glover spielen auch mit, außerdem ist Danny Elfman wieder für die Musik zuständig, was jetzt wohl nicht soooo überraschend sein dürfte.

  9. Da scharrt einer aber mal wieder alte Bekannte zusammen: Neben Johnny Depp, Helena Bonham Carter und Christopher Lee ist auch Alan Rickman wieder mit von der Partie; er spielt Caterpillar.

    Interessant ist auch, dass der Film eine Mischung aus Live-Action, CGI und Stop-Motion sein soll. Man kann gespannt sein, was Burton uns diesmal präsentiert…

  10. Ich war schon begeistert, als ich seinerzeit hörte, dass M.Manson eine Alice Verfilmung plante und entsprechend enttäuscht, als das nichts wurde.
    Diese hier wird noch vielviel besserererer.

    Ich freu mich wahnsinnig drauf.

    Wieviele Tage noch schlafen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.