Newell verfilmt “Prince of Persia: The Sands of Time”

princeofpersia.JPGDie “Prince of Persia”-Computerspielreihe hat ihren Ursprung bereits 1989. Bis heute kommen kontinuierlich neue Spiele über den persischen Prinzen heraus. Nun hat sich „Harry Potter 4“-Regisseur Mike Newell des Stoffes angenommen und verfilmt „Prince of Persia: The Sands of Time“; das erste Computerspiel (von 2003) einer Spiele- (und vermutlich bald auch Film-) Trilogie. Den Prinzen wird Jake Gyllenhaal darstellen, Gemma Arterton wird das „Persia-Girl“.

Inhaltlich wird der persische Prinz Dastan etwas unbeschreiblich Böses durch die Macht eines Dolches erwecken. Fortan wird er mit seiner hübschen Prinzessin und der Kräfte des Sandes der Zeit für die Freiheit des Königreiches kämpfen…

Neben Gyllenhaal als Prinz Dastan und „Quantum of Solace“-Bondgirl Gemma Arterton werden auch Alfred Molina und Ben Kingsley mit von der Partie sein.

Doug Miro, Carlo Bernard, Jordan Mechner und Boaz Yakin schrieben das Skript, welches ausschließlich auf dem Spiel „The Sands of Time“ und nicht dessen Fortsetzungen basiere. Mechner macht einem Hoffnung, dass man sich mit dem Drehbuch etwas Mühe geben werde und meint, dass Charakterentwicklung der Schlüssel sei: “Man will auf eine emotionale Reise mitgenommen werden. Man will sich um die Charaktere sorgen”.

Gedreht werden soll in Großbritannien und Marocco. Der US-Starttermin wurde gerade um fast ein Jahr nach hinten verschoben und ist nun der 28. Mai 2010.

Außerdem gibt es bereits ein Teaserposter:
Teaser-Poster

Und erste Bilder von Gyllenhaal (und Freundin Reese Witherspoon), auf denen er allerdings erschreckend aufgepumpt aussieht:
Produktionsbilder

Was haltet ihr von der Verfilmung: Potential oder nur eine weitere plumpe Videospielverfilmung? Kennt ihr die Spiele?

Verwandte Artikel

13 Kommentare

  1. was ich davon halte ^^
    SEHR viel
    schonmal super das sie Sands of Time gewählt haben die nachfolger konnt ich kein stück leiden. Und Jake Gyllenhaal passt als Prince :-D aber fertig schaut er immer noch aus
    tjaja unser jake!
    nun nur noch was draus machen herr regisseur!!!

  2. Freue mich ebenfalls darauf. Habe leider nie eins der Spiele wirklich gespielt, kenne aber den Style bzw. das Setting und die Aufmachung der Spielreihe. Kann eigentlich nur eine interessante Umsetzung werden.

  3. Hehe, der Synchronsprecher von zwei “Persia”-Spielen hat eine Online-Petition gestartet, damit er in der Verfilmung eine kleine Nebenrolle oder wenigstens Komparsenrolle bekommt…

  4. @Threepwood:
    So musser aber aussehen, der persische Prinz und Schwertschwinger.
    Immerhin ist er, im Gegensatz zu mir, an den richtigen Stellen aufgepumpt. :-D

  5. jo, der trailer unterstreicht meinen ersten eindruck.

    hab sands of time auch nicht gespielt, insofern würde mich auch eine vielleicht komplett zerstückelte, neuinterpretierte story nicht stören :)

  6. ich hab alle games gezockt, vom ersten auf computer bis zum letzten auf meiner 360. Jake Gyllenhaal ist perfekt für den film, nicht wie die vorher gecasteten idioten zac efron und orlando bloom.
    der film hat den selben style wie die games, und Jake Gyllenhaal sieht
    genauso aus wie der prinz aus” the forgotten sands” und “warrior within”.
    die beiden besten teile der reihe. Jake Gyllenhaal hat schon in vielen geilen filmen wie “jarhead” oder “zodiac” mitgespielt.

    Das wird der absolut geilste film des jahres, scheiß auf “avatar”.
    das wird der action/fantasy hit des jahres. So einen geilen trailer hab ich selten gesehen seit “pulp fiction”.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.