„The Good, the Bad, the Weird“ – Remake mal anders

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (4 Stimmen)
Loading...

Man kann im vorneherein über den Film lästern, über ihn herfallen und ihn im Vorfeld zerreißen. Denn dieser koreanischer Film ist ein Remake des bekannten Italowesterns mit Eastwood, der unter Fans Kultstatus hat. Doch man merkt es schon in den ersten Sekunden des Ji-woon Kim Films. Grell, schnell und sehr skurril. Das einzige, was er mit dem Original gemein hat, abgesehen von der sehr groben Grundgeschichte, ist, dass der Regisseur Leone und Eastwood damit ehren wollte. Keine dreiste Kopie sondern ein cooles Eigenwerk mit einer geistigen Verbeugung zum Italowestern.

Inhalt

Allein die Grundgeschichte ist mit dem Klassiker gleich. Drei verschiedene Charakter in der „Westernwelt“ suchen einen Schatz und stoßen immer wieder aufeinander. Im Remake geht es zentral um eine Karte, die zu einem Schatz führt. Diese Karte soll der Böse in einem Zug erbeuten, doch der Kranke kommt ihm vor und klaut sich kurz vorher die Karte, ohne zu wissen, was sie bedeutet. Der Kranke flüchtet vor dem Bösen und der letzte im Bunde ist der Gute, ein Kopfgeldjäger, der den Bösen jagt und hofft, dass er durch den Kranken an den Bösen rankommt.

Review

Als erstes fällt der zeitliche und geschichtliche Rahmen der Geschichte auf. Denn „The Good, the Bad, the Weird“ spielt zwar in einer Wüstengegend, allerdings zur Zeit der 30er Jahre im östlichen Kontinent und dreht sich historisch um den Aufstand der unterdrückten Koreaner von den Chinesen. Das ganze besitzt damit einen Westerntouch durch Wüste, Revolver, Pferde, Züge und der Cowboykluft, anderseits gibt es Motorräder und die Indiander sind… das kann man irgendwie nicht erklären. Schaut lieber selbst. Das ist alles aber sehr sekundär, denn die Geschichte ist äußerst zweitrangig. Viel mehr ist es ein irrer Wechsel der Charaktere, die je nach Spielzeit des Films jemanden der anderen zwei jagen oder von eben diesen gejagt werden.

Es ist ein rasanter Film, der einem von Anfang bis Ende kaum Pausen gönnt. Action und Comedy wechselt sich ab, vermischt sich im Laufe auch stark, dabei ist der Film generell recht unbeschwert. Sowohl die Actionszenen sind perfekt inzeniert aufgrund ihres Tempos und ihrer Vielseitigkeit, abgesehen davon, dass eben jene während des Films an Aufwand steigern. Fängt es recht verhalten mit einer wilden Jagd in einem Zug und dessen Kaperung an, so kommt es später immer mehr zu Massenszenen, die an Spektakel kaum zu überbieten sind.

Man sieht dem Film von dem ersten Moment an, dass er durch seine östliche Herkunft einfach anders ist. Aber genau das tut ihm gut und macht ihn einzigartig. Es ist lange her, dass ich etwas Interessanteres gesehen habe als die östliche Interpretation des Italowesterns und es macht verdammt nochmal einfach nur Spaß. Man kann es gut mit einer Achterbahnfahrt vergleichen, egal wie unseriös diese Behauptung klingt. Hier stimmt sie.

Die drei Hauptdarsteller spielen ihre Rollen gut und schaffen es, dass man an ihnen richtig Spaß hat. Gerade der Kranke sticht hervor, da er einfach am meisten performen kann und auch gefühlte 80% aller Gags umsetzt und diese auch verdammt gut. Generell kann man zum Humor nichts anderes sagen als skurril.

Das Remake will dabei das Vorbild nicht schlecht kopieren. Es ist viel mehr etwas Eigenständiges, welches sich leicht daran anlehnt und sich auch davor verbeugt. Abgesehen von der Grundgeschichte und ab und an kleinen Anspielungen ist auch gerade das Finale sinnvoll an den alten Leone-Film angelehnt.

Sehenswert, wenn man einen Bezug zu östlichen Filmen und/oder zum Genre des Italowesterns hat und einen unbeschwerten Filmeabend mit Freunden haben will. Dieser Film ist einfach komisch und gleichzeitig ziemlich cool.

Der Film wurde im Original mit englischen Untertiteln gesehen und soll laut Ansage der „FFN“ im Juni in die deutschen Kinos kommen.

Bildergalerie


Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Großartig, dieser Film macht echt Spaß! Mal ein Film, den sich sowohl Western- als auch Eastern-Fans unbedingt ansehen sollten. Tolle Aufnahmen, klasse Schauspieler, gut eingesetzte Musik und ein abwechslungsreicher, spannender und mitunter echt lustiger Plot. Wirklich nur zu empfehlen!

  2. Nach über einem Jahr konnte ich den Film nun auch endlich sehen und habe so ziemlich genau das bekommen, was ich erwartet habe. Der Film macht wirklich einfach nur Spaß und es geht ordentlich zur Sache! EIne ziemlich coole Idee eines „Remakes“! 4 Sterne!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.