„Die Jagd zum magischen Berg“ – „The Rock“ rettet Aliens

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,80 (5 Stimmen)
Loading...

Dieser Film ist einfach eine Disney-Version von „Der Tag, an dem die Erde still stand“, Dwayne „The Rock“ Johnson darf sich mal wieder von seiner lustigen Seite zeigen und die „Aliens sind auf der Erde gelandet, werden gejagt und müssen zurück zum Mutterschiff“ wird hier so richtig schön im Disney-Stil dargeboten, die Aliens sind süße kleine Kinder, die Bösen sind zwar böse, aber so richtig töten tut man da natürlich nicht, und die Handlung kommt sehr gradlinig und recht einfach gestrickt daher.

Jack Bruno nimmt zwei Kinder in seinem Taxi mit, um kurz darauf festzustellen, dass er von der Regierung und einem fiesen Attentäter gejagt wird, die beiden Kinder sind nämlich Außerirdische, die schnell zurück zu ihrem Raumschiff müssen, um die Erde retten zu können. Jack spielt daraufhin den Beschützer und hilft den Kleinen bei ihrer Flucht und der Suche nach ihrem Raumschiff…

Die Story hinkt nur so voller Logikfehler, um die Zielgruppe nicht zu überfordern. Allerdings hat mich das bei diesem Film nicht wirklich gestört, als spannender Kinderfilm funktioniert er auf jeden Fall und es schockiert einen mehr, dass sich die Logikfehler nicht viel von denen aus Filmen unterscheiden, die eigentlich für eine ältere und theoretisch intelligentere Zielgruppe gedreht worden sind.

Man sollte Kinderfilme immer neutral bewerten, ich glaube, für die angesprochene Zielgruppe ist der Film super ausgelegt, er ist spannend, lustig und bewegt sich auf einer Ebene, die jedem Kind so logisch erscheinen dürfte. Die Darsteller sind dafür perfekt ausgewählt, der starke, aber liebe Dwayne Johnson spielt den Beschützer, Carla Gugino ist in ihrer Rolle als helfende UFO-Expertin die perfekte Mutterfigur, Ciarán Hinds passt genau in die Rolle des Bösen von der Regierung und auch die Kinder sind natürlich ebenfalls gekonnt ausgewählt, gerade Anna Sophia Robb, die schon in „Die Brücke nach Terabithia“ überzeugen konnte, ist das perfekte kleine blonde Mädchen, dass wohl bei jedem Menschen an den Beschützerinstinkt appellieren würde.

Ich weiß gar nicht, ob ich das Original aus den Siebzigern kenne, jedenfalls kann ich mich derzeit gerade nicht daran erinnern, aber ist es nicht total lustig, dass „The ROCK“ die Kinder zum „Witch MOUNTAIN“ bringen muss? Nein, hmm, stimmt, aber für Kinder und mich eben doch!

Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken)


Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Der Film hat unsere ganze Familie begeistert – obwohl wir normal nicht auf Filme mit Außerirdischen stehen. Klasse Film – Walt Disney eben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.