„Unbeugsam“ – Daniel Craig rettet polnische Juden

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,34 (3 Stimmen)
Loading...

Der Zweite Weltkrieg und die Judenverfolgung werden wohl noch Ewigkeiten Vorlage für viele Filme sein. Mich reizt das Thema inzwischen nicht mehr so, aber da Edward Zwick auch Regisseur bei „Blood Diamond“ und „Last Samurai“ war, habe ich den Film dann doch gesehen. Und obwohl ich nicht viel auszusetzen habe, hat er mich auch nicht umgehauen. Das Thema ist einfach nicht mehr neu genug und auch die Geschichte der Bielski-Brüder aus Polen, die über 1000 Juden retteten, bringt da nicht viel Neues, obwohl der Film gut inszeniert ist und die Darsteller ebenfalls ihre Sache gut machen.

Als Hitler 1941 in Polen die Juden verfolgt, können sich die Gebrüder Bielski retten, als die Nazis ihr Dorf zerstören und die Bewohner töten oder verschleppen. Sie verstecken sich in den Wäldern und immer mehr Flüchtlinge gesellen sich dazu, doch der Winter und die Nazi-Verfolger machen das Überleben für die Gruppe immer schwerer. Während Tuvia Bielski sich nicht den Nazis angleichen und nur verteidigen will, entschließt sich sein Bruder Zus für den Widerstand und schließt sich russischen Widerstandskämpfern an.

Daniel Craig, Liev Schreiber und Jamie Bell sind als Bielski-Brüder gut besetzt, auch die restlichen Darsteller passen gut in ihre Rollen. Der Film ist von der Kameraführung, der Story und auch hinsichtlich Spannung gelungen, aber wie bereits erwähnt bietet er eben nichts wirklich Neues. Wer sich für das Thema interessiert, wird sicher auch hier nicht enttäuscht, aber ansonsten ist „Unbeugsam“ kein Pflichtprogramm.

Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken)


Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. Obwohl mich die Thematik interessiert, hat auch mich der Film nicht umgehauen und man muss ihn nicht unbedingt haben.
    Es ist sicher ein guter Film, aber irgendwie wirkt er auf mich nicht so richtig „echt“, eher etwas gekünstelt oder inszeniert. Vielleicht liegt es daran, dass Craigs Geliebte immer adrett geschminkt ist.
    Auf der anderen Seite wird die Brutalität der Nazis und ihrer Helfer, die es zur Genüge gab, deutlich – und das dadurch Unmenschlichkeit auf beiden Seiten offenbar zwangsläufig war. 3 Sterne wars mir Wert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.