„Stone Wars Studios“ präsentieren „Endstation“

Threepwood und seine Freundin Alina haben einen tollen Kurzfilm gedreht, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen:

Verwandte Artikel

12 Kommentare

  1. Ein wirklich gelungener Kurzfilm!
    Schöne Geschichte, auch wenn man etwas depressiv wird, aber naja ;)

    Ich hätte es schön gefunden wenn etwas Konversation dabei gewesen wäre oder die weibliche Person als Erzähler gedient hätte (Also die Stimme die im Hintergrund immer wieder etwas sagt)

    Bis darauf ein ziemlich guter Film, Respekt! ;)

  2. Ich trage ja keinen Hut; aber ansonsten müsste ich ihn jetzt ziehen.
    Es ist eine gelungene Kombination von Film und Musik, finde ich und auch den Inhalt finde ich gut und nachvollziehbar. Es sind eigentlich von himmelhochjauchzenden Glück (da freut sich das Kornfeld) bis zum eskalierenden Streit (die Ohrfeige sieht wirklich sehr echt aus) bis zur Trauer sehr viele Empfindungen deutlich gemacht. Beide Kameramänner haben das gut umgesetzt und Alina und Threepwood sehen auch schauspielerisch glaubwürdig aus.
    Ein tollere Kurzfilm !

  3. Echt gut wirklich respekt vor der arbeitet!! Man die Figuren voll nachvollziehen glaubwürdig und sehr gelungen.:)

  4. ein kleiner interpretationsversuch meinerseits:

    das kettchen ist von ihrer verstorbenen omi um es ihrer „wahren liebe“ zu geben *hachja*. so nach dem der sie aber so mit seinem overacting bei 1:11 beleidigt hat, dass es schon ne ohrfeige verdient, muss sie begreifen, dass es oben genanntes nicht gibt und bringt das kettchen, das von ihm so rüpelhaft behandelt wurde, zurück zum grab ihrer omi. ende.
    interessant ist auch noch, dass die letzte (rück-)blende von ihm an ein paar gleisen ist und sie ausgerechnet mit der bahn fährt, obwohl die ja so teuer ist. vllt hatte sie gehofft ihn zu überrollen :-) .

    naja so hab ich den film verstanden E-D

    so, das musste jetzt sein nachdem jemand meinen spruch geklaut hat *grrr*; derjenige weiß schon wer gemeint ist.
    und es heißt schubsen, vllt auch kicken oder treten, aber schmeißen ist nun wirklich nicht sehr realistisch ;-)

    und was ist mit den subtitles, die im titel versprochen wurden?

    naja sonst ganz nett ^^

  5. Mensch, da hat ja einer den Film perfekt analysiert!^^ Entschuldige für das Stehlen deines Spruches… ;)

    Und die Untertitel kommen dann, wenn man sie einstellt (unten rechts) oder sein YouTube auf englisch gepolt hat; betrifft bei diesem sehr wortkargen Film aber ja eh nur den Vor- und Abspann…

  6. Ganz klar, es musste irgendwie mit einer Oma zu tun haben, dank Schuetti ist mir jetzt endlich alles klar!

  7. Kann hier nichts mehr schreiben, was nicht schon die anderen geschrieben haben, aber ich mache es trotzdem einmal:

    Der Film ist wirklich gut gelungen. Er ist in sich stimmig und sowohl von der Kamera/Regie/Schnitt, wie auch die Idee und die Arbeit Schauspieler gut gelungen. Besonders hervorzuheben ist die Idee des Films, gerade in Bezug auf das Lied, welches schön mit dem Schnitt im Film eine Symbiose eingeht.

    Würde gerne weitere Kurzfilme aus dem fernen „Norden“ sehen.

  8. Eigentlich bleibt mir da nur noch eins zu sagen….

    „Das war gut, das war richtig gut…“

    ich denke, ich hab da recht ;D

  9. Ah, das ist also draus geworden: gefällt auf Anhieb!
    Besonders die Einstellung mit dem abfahrenden Zug ist erstklassig geworden, so gut hätte ichs mir nicht erträumt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.