Kurz kritisiert, Vol. 2: Von Bob, Otto, Orgazmo und Klaus

paureview4Wieder habe ich eine Reihe von ganz speziellen Filmen zusammengestellt, die ich in letzter Zeit mal wieder geschaut habe. Dieses Mal habe ich in vielerlei Hinsicht sicher ganz tief in die Müllkiste gegriffen und doch hat das wiederholte Anschauen dieser Filme mal wieder richtig Spaß gemacht. Heute sind Highlights wie „Boogie Nights„, „Mallrats„, „Jay und Silent Bob schlagen zurück„, „Orgazmo„, „Otto – Der Film“ und „Staplerfahrer Klaus“ dabei.

Boogie Nights (USA 1997)
Ein wirklich toller Film, der immer wieder Spaß macht. Eddie wird in den 70ern für die Pornobranche entdeckt, wird schnell zum großen Star und stürzt dann tief in den Drogensumpf ab. Der Film mit Mark Wahlberg, Burt Reynolds, Julianne Moore und Heather Graham ist ein rundum gelungener Genremix, der lustig und ernst zugleich die Welt der 70er und 80er wiedergibt. Trotz seiner Lauflänge von fast drei Stunden kann der Film immer wieder voll überzeugen, nicht zuletzt auch wegen der tollen Musik.

Mallrats (USA 1995)
Es ist nicht so, dass ich Kevin Smith nicht mag, ich bin aktuell wohl mehr enttäuscht, wie die Qualität seiner Filme abgenommen hat. „Dogma“ wird natürlich immer sein Meisterwerk bleiben, aber auch „Mallrats“ kann man immer mal wieder zum Schmunzeln rauskramen. Brodie und T.S. sind von ihren Freundinnen verlassen worden und wollen diese zurück, das große Einkaufszentrum wird zum Zentrum ihrer Versuche. Unterstützt von Jay und Silent Bob versuchen beide nun eine Spielshow zu sabotieren, die dort aufgezeichnet wird. „Mallrats“ ist kein großer Film, aber er ist einfach immer wieder nett anzuschauen. Gerade der Junge auf der Rolltreppe oder der Dicke vor dem 3D-Bild sind immer wieder zum Brüllen komisch.

Jay und Silent Bob schlagen zurück (USA 2001)
Ja, der eigene Film, den Kevin Smiths Kultcharaktere bekommen haben, mag sicher nicht jedermans Sache sein, aber wer den Humor von Smith und gerade Jay und Silent Bob mag, wird bei ihrem Versuch, eine Verfilmung in Hollywood zu stoppen und die Verwicklung in einen Diamanten- und Affenraub auf dem Weg dahin, garantiert gut unterhalten werden. Auch hier ist der Humor immer wieder grenzwertig, trotzdem ist der Film deutlich abwechslungsreicher als Smiths aktuellere Filme. Und hey, Mark Hamill ist der Nussknacker!

Orgazmo (USA 1997)
Hurra, „Orgazmo“! Man, habe ich bei diesem Frühwerk der „South Park“-Macher Trey Parker und Matt Stone wieder gut lachen können! Auch ein schönes Beispiel, wie man aus dem Thema Pornodreh einen echt speziellen Film machen kann. Der Humor des Films über einen Mormonen, der sich durch die Rolle eines Superhelden in einem Pornofilm seine Hochzeit finanzieren will, ist natürlich schon sehr grenzwertig, aber wie schon bei „South Park“ gelingt es den Machern, diesen Humor trotz seines platten Inhaltes wieder echt originell rüberzubringen. Ich weiß, hier teilen viele meine Meinung nicht, aber ich mag den Film!

Otto – Der Film (Deutschland 1985)
Oh Wunder, es stimmt tatsächlich, Otto war mal lustig und man kann auch heute noch über ihn lachen. Sein erster Film, bei dem er in der großen Stadt versucht, Arbeit zu finden, eine Millionärstochter rettet und sich in sie verliebt, kann auch heute noch mit seinen witzigen Einfällen überzeugen und zeigt noch den Humor, der Otto am Anfang ausgezeichnet hat, bevor er immer platter und peinlicher wurde. Ein echter Klassiker, der auch heute noch wunderbar unterhält.

Staplerfahrer Klaus (Deutschland 2000)
Und zum Abschluss der seltsamen Filmauswahl noch ein Kurzfilmklassiker. „Staplerfahrer Klaus“ ist vermutlich jedem ein Begriff, oder? Im Stil der Lehrfilme aus den 70ern wie „Der 7. Sinn“ wurde hier ein Lehrfilm gemacht, der sich immer mehr zu einem kleinen Splatterfilm entwickelt. Gerade aufgrund des Stils ist dieser Film echt witzig. Sollte jemand diesen Film noch nicht kennen, sollte er diese Bildungslücke hier ganz schnell auffüllen.

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. Hey, da stimme ich diesmal mit deinen Bewertungen überein! Was sit denn nun los? Das war doch noch nie so! …und alle so: Yeaahh ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.