„Oben“ – Nett, aber kein Überflieger von Pixar

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,20 (5 Stimmen)
Loading...

Vermutlich war die Erwartungshaltung nach einem Geniestreich wie „Wall-E“ an Pixar wohl etwas zu groß, aber „Oben“ gehört zu den wenigen Filmen der Animationsschmiede, die mich nicht auf voller Länge überzeugen konnten. Der Charme und die Originalität, die Pixars Filme von der Konkurrenz unterscheiden, waren auf jeden Fall wieder vorhanden, der Film war lustig und spannend, aber trotzdem erinnerte er in mancher Hinsicht eher an Animationsfilme von Disney selber. Hoffen wir mal, dass die Übernahme von Pixar durch Disney sich nicht bei allen kommenden Filmen bemerkbar macht.

Seit seiner Kindheit plant Carl eine Abenteuerreise nach Südamerika, doch erst jetzt in hohem Alter nach dem Tod seiner Frau keimt dieser Wunsch wieder auf, und als Carl aus seinem Haus vertrieben werden soll, fliegt er kurzerhand mit jeder Menge Heliumballons und seinem Haus davon. Aus Versehen nimmt er dabei den kleinen Pfadfinder Russell mit, dank dem er es aber fast bis zu seinem Ziel schafft. Doch dort wartet mit einem bunten Riesenvogel, Hunden mit Sprachhalsbändern und einem verschollenen Abenteurer ein noch viel größeres Abenteuer auf die beiden…

Vermutlich ist die Story einfach zu sehr an den Haaren herbei gezogen und doch irgendwie mit unserer realen Welt verwoben, dass man hier wirklich über Unmengen von Logikfehlern stolpert, die man sonst nur von Dreamworks oder Disney gewohnt ist. Immerhin können der verrückte Kevin-Vogel und die sprechenden Hunde für einige gute Lacher sorgen, der Rest ist dann doch Massenware. Immerhin ist das Thema so verrückt und der Film einigermaßen abwechlsungsreich, dass er auf jeden Fall besser ist als Pixars meiner Meinung schlechtestem Film „Cars“, aber ich hoffe, dass mit „Toy Story 3“ wieder voll zur alten Form zurück gefunden wird.

Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken)


Verwandte Artikel

5 Kommentare

  1. Im ganzen erinnerte es mich mehr an Disney. Es gab einen lustigen Vogel der lustige Dinge lustig lustig.. naja… Alles gute war schon im Trailer: „Katze…“

  2. Der Film konzentriert sich auf die natürlich perfekte Animation und auf eine sehr tiefgehende, menschliche Geschichte die von der besonderer Tragik des Alterns handelt. Einige nette Gags lassen daran erinnern, dass der Film für Kids gemacht ist – was leider nicht gelingt, da zuviele Filmomente zu düster ausgefalllen sind.

    Gut gemeint ist noch nicht gut gemacht.

  3. Ich habe mir den Film in 3D angeschaut, was bei mir schon mal dazu führte, dass es etwas besonderes war.
    Ich fand ihn nicht überragend, hat mich aber für den Moment unterhalten und auch immer wieder zum Lachen gebracht.
    Ich fand ihn schön…

  4. Mir hat „Oben“ sehr gut gefallen, auch wenn es schon relativ schwierig ist, ernste Themen mit Abenteuerspaß zu verbinden.
    Da war die Liebesgeschichte, die kaputte Familie des Jungen und dann noch etwas Öko-Thematik (Artenerhalt).
    Die Realismus-Aussetzer konnte ich anhand der lustigen Gags gut verscherzenn (auch wenn die Flugzeuge echt nicht hätten sein müssen). ^^

    Auf jeden Fall sehenswert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.