Patrick Swayze ist gestorben

Der Schauspieler Patrick Swayze ist am gestrigen Montag im Alter von 57 Jahren gestorben; er erlag seinen Leiden durch Bauchspeichelkrebs. Berühmt geworden ist er mit dem Tanzfilm „Dirty Dancing“ (1987), ebenfalls sehr bekannt ist seine Rolle in dem Extremerfahrungsfilm „Gefährliche Brandung“, auch konnte Swayze mit anspruchsvolleren Rollen wie der in „Donnie Darko“ sein Können zeigen.

„Year One – Aller Anfang ist schwer“ – Muss nicht sein…

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,00 (4 Stimmen)
Loading...

Dass ich spätestens seit „School of Rock“ ein großer Fan von Jack Black bin, ist sicher kein großes Geheimnis, also war es klar, dass ich „Year One“ auf jeden Fall eine Chance geben musste, auch wenn der Trailer nicht gerade einen Höhepunkt in der Karriere von Jack Black andeutete. Leider blieb es auch bei ein paar wenigen guten Lachern, der Rest war einfach platt und nicht wirklich originell. Auch Black spielte seinen Standard, ohne wirklich etwas Neues zu bieten. Weiterlesen

„Radio Rock Revolution“ – Piratenmusik im Meer

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,34 (6 Stimmen)
Loading...

Manchmal gibt es kleine Filmperlen, die man erst entdeckt, wenn sie auf DVD erschienen sind, so ging es mir jedenfalls mit „Radio Rock Revolution“, der bereits im April 2009 in unseren Kinos lief. Dieser Film ist eigentlich gar nichts besonderes, aber er macht Spaß, wird nicht langweilig und die Musik der 60er rundet ihn ab. Regisseur Richard Curtis hat für seine zweite Regiearbeit eine Reihe toller Darsteller bekommen können, die aus den DJs des Piratensenders auf dem Meer tolle abwechslungsreiche Typen machen. Wer die Musik der 60er mag, sollte sich dieses Filmchen nicht entgehen lassen. Weiterlesen

Marvel wurde von Disney aufgekauft

Eine große Studiofusion ist im Gange: Marvel Entertainment wurde für 4 Mrd. Dollar von Walt Disney Entertainment aufgekauft, womit nun alle Rechte an Disney übergehen. Die Helden, für die bereits ein Vertrag mit anderen Studios existiert, sind nicht betroffen (z.B. „Spiderman“, „Iron Man“, „X-Men“, „Thor“, „Captain America“ oder „The Avengers“). Ob nun bald sämtliche Heldenverfilmungen familienfreundlicher daherkommen werden, bleibt abzuwarten; angeblich ist auch die Rede von einigen animierten Umsetzungen.

Quelle: comingsoon.net

Nutzloses Wissen #5: Revolvermann im Nebel

nutzloseswissenGleich direkt in der ersten Einstellung der neueren Stephen-King-Verfilmung „Der Nebel“ malt der Protagonst an einem Bild, welches kurz darauf durch ein einstürzendes Dach zerstört wird. Hierbei handelt es sich ganz eindeutig um Roland Deschain von Gilead, der Hauptperson aus Kings siebenbändigem Lebenswerk „Der dunkle Turm“; der Turm selbst und die Rose haben es ebenfalls auf das Bild geschafft. Ein tolles Detail in einem sonst souveränen Film!

Hier der Beweis: Revolvermann Roland Deschain im „Nebel“

Bekommt „Der Mongole“ nun eine Trilogie?

Wer hier jetzt brandneue Infos erwartet, dem gleich vorweg: Die gibt es leider nicht. Dennoch kann man sich ruhig die Frage stellen, ob „Der Mongole“ (2007), ein Biopic, welches den Aufstieg Temudjins (inzwischen weltbekannt als Dschingis Kahn) zum Mongolenführer reflektiert hat, ein Sequel bzw. gleich zwei bekommen sollte. Es scheinen derzeit keine konkreten Planungen zu laufen, dennoch scheint Regisseur Sergei Bodrov nicht abgeneigt zu sein. Weiterlesen