„Die fast vergessene Welt“ – Kann man vergessen…

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (3 Stimmen)
Loading...

Irgendwie habe ich entweder meinen Humor verloren oder der Humor hat sich zu etwas entwickelt, worüber ich nicht mehr lachen kann. Wenn auch meine Helden Jack Black und Will Ferrell nur noch peinlich und nicht mehr lustig rüberkommen, muss doch irgendwas passiert sein. Von diesem Film hatte ich mir echt viel erhofft, vor allem, weil ich die Serienvorlage damals echt gern gesehen habe, und hey, Dinos und Will Ferrell, was sollte da schief gehen? Naja, nahezu alles, die Witze sind einfach schlecht, nicht mal zu platt, das wäre vielleicht noch lustiger gewesen. Mit der Serie hat das Ganze außerdem gar nichts mehr zu tun…

Weil Dr. Rick Marshall Zeitreisen möglich machen wollte, wurde er von der Welt ausgelacht und seine Fördergelder gestrichen. Jahre später eröffnet ihm die Studentin Holly, dass er mit seinen Theorien ziemlich richtig gelegen hat und er entwickelt seine Technologie zu Ende und probiert sie aus. Leider reißt es ihn, Holly und einen anderen Idioten in eine Parallelwelt, in der Dinosaurier und andere komische Wesen hausen. Zusammen mit einem Affenmenschen versuchen sie jetzt, Marshalls Apparat für die Rückreise zu finden und gleichzeitig die Kreaturen der fast vergessenen Welt zu überleben…

Ich will nicht immer wieder mit Logik kommen, schließlich ist es ja eine Komödie, aber hier passt irgendwie wieder gar nichts und zur Vereinfachung kann Holly auf einmal den Affen verstehen und noch weitere solche kleine Pannen. Einige Gags funktionieren, z.B. die Blutsaugertierchen, aber generell fragt man sich die meiste Zeit nur, ob die gerade gesehene Szene wohl als Witz gedacht war.

Will Ferrell spielt dabei eigentlich so bekloppt wie immer, aber wieder einmal zeigt sich, dass er als Nebendarsteller eben doch besser funktioniert, seine Art kann nicht über einen ganzen Film unterhalten. Auch Anna Friel kann dem Film nicht viel mehr als ein hübsches Gesicht geben und Danny R. McBride stört einfach nur. Viele Möglichkeiten, wenig draus gemacht, das traurige Fazit eines Films, der wirklich unterhaltsam hätte werden können.

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Das mit dem verlorenen Humor geht mir genauso, irgendwie zünden kaum noch Filme bei mir. Werde ich nun alt und verbittert oder werden die Filme, die ich sehe einfach schlechter? Schlimm ist das!

  2. Theoretisch wäre dieser Film auch ein Kinokandidat für mich, aber als schon damals bei imdb vernichtende Kritiken auftauchten, hatte sich das Thema erledigt.

    Dieser Artikel bestätigt das erneut.

    Will Ferrell traue ich jedoch nach wie vor zu, einen Film tragen zu können. Man denke an „Schräger als Fiktion“ ^^

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.