„[REC] 2“ – Der Wackelkamera-Zombie-Horror geht weiter

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,40 (5 Stimmen)
Loading...

Wir reden hier nicht über eine Fortsetzung des mäßigen Remakes „Quarantäne“, sondern über den zweiten Teil des spanischen Erfolgshorrorfilms „[REC]“, der das Mittelstück einer geplanten Trilogie darstellt. Die Machart kann auch in diesem Film überzeugen, andererseits verpassen die religiösen Elemente rund um Priester, Dämonen und Exorzismus der Filmreihe eine neue Richtung, bei der ich noch nicht weiß, ob sie mir wirklich gefallen will. Fans des ersten Teil sollten sich die Fortsetzung aber auf jeden Fall mal ansehen.

Nachdem einige Feuerwehrmänner und ein Kamerateam in einem Mehrfamilienhaus verschwunden sind, betreten nun ein Priester und zwei Soldaten das Gebäude. Auch sie müssen sich den infizierten Bewohnern stellen, die durch einen Virus zu Zombies mutiert sind. Doch der Priester weiß, dass die Ursache nicht biologisch ist und versucht, den Dämon zu erwischen, den die erste Infizierte in sich tragen soll. Dann brechen zudem noch ein paar Teenager in das Gebäude ein…

Die Wackelkamera-Aufnahmen der Soldaten und Jugendlichen sorgen auch hier wieder für eine rundum gruselige Atmosphäre, allerdings ist das hier natürlich nicht mehr so einzigartig wie noch im ersten Teil. Aber, wie bereits erwähnt, geht dieser Zombiefilm mehr in die Richtung von „Der Exorzist“ als sich wie die meisten Zombiefilme in erster Linie auf einen Virus oder eine Seuche zu konzentrieren. Aber trotz religiöser Einflüsse und einer nervigen, ständig kreischenden Teenagerin bietet der Film viele Schockmomente und eine unterm Strich doch solide, spannende Handlung.

Verwandte Artikel

3 Kommentare

  1. Insgesamt relativ enttäuschend. Der erste Teil war wirklich klasse und konnte schocken.
    Der zweite hingegen hat wenig geschockt, die Personen waren allesamt trotz angeblicher Ausbildung inkompetente Trottel, zu denen man keinerlei Beziehung aufgebaut hat und die Teenager hätten ebenfalls nicht sein müssen – ihr Part war völlig unnötig, zumal sie am Ende eh schon wieder alle tot (oder weg?) sind und deren ganzer Mittelteil nicht sein musste und in keiner Form zur Story beigetragen hat.
    Der erste Teil hat ja mit der Wackelkamera-Optik Realitätsnähe erzweckt. Dass dies hier nun wieder völlig ins Gegenteil verkehrt wurde mit viel religiösem Exorzismus-Getue, kann ich wirklich so gar nicht nachvollziehen. Ein großer Minuspunkt! Wenn der Dämon aus den Zombiekörpern spricht, wirkt das Ganze schlecht und billig. Grusel kommt gar nicht mehr auf, Schockmomente sind auch eher rar und vorhersehbar.
    Man kann sich den Film sicherlich noch angucken, aber die Qualität und Realitätsnähe des ersten Teils bleibt absolut unerreicht.

    Und meines Wissens soll das keine Trilogie werden, sondern es sind bereits jetzt noch mindestes zwei weitere Fortsetzungen angekündigt, „Genesis“ und „Apocalyse“: www.movie-infos.de/horror_news.....wsid=25387

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.