„Das Böse nebenan“ – Interessant, spannend, verstörend

Spätestens seit den Grauentaten von Josef Fritzl, der seine Tochter unter unmenschlichen Bedingungen 23 Jahre im Keller einsperrte, dort vergewaltigte und mehrere Kinder mit ihr zeugte, musste man sich zwangsläufig fragen, zu was ein Mensch fähig ist, zu was für einem Monster ein Mensch werden kann, warum er diese Dinge tut und was er selber dabei fühlt. Diese Doku von Spiegel TV und Polyband widmet sich in drei Stunden (mit zusätzlichen 4 Stunden Bonusmaterial) dieser Thematik.

„Das Böse nebenan“ befragt Psychiater, Gutachter und Krimiautoren und rollt die Untaten von Mördern wie Jack Unterweger oder Andrej Tschikatilo noch einmal detailliert neu auf, um Antworten auf die Frage zu bekommen, wieso die Täter oft nach außen hin völlig normal wirken und wieso man sie oft nicht erkennen kann, obwohl sie nebenan wohnen. Eine spannende Dokumentation, die einen nicht unbedingt ruhiger schlafen lässt.

Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken)


Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.