„Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln“ – Lustig!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (2 Stimmen)
Loading...

Owen Wilson konnte nach seinen Erfolgen mit Ben Stiller und Komödienklassikern wie „Die Hochzeits-Crasher“ schon lange keinen gelungenen Film mehr auf die Leinwand bringen, doch dank dem derben Humor der Farrelly-Brüder kann er endlich mal wieder für ein paar Lacher sorgen. Natürlich ist diese Komödie kein wirklicher Geniestreich, lebt aber trotzdem von lustigen Ideen und seinen Darstellern. Die für die Farrellys typischen einfach zu derben Szenen wollen wir zugunsten einiger wirklicher Lacher mal unter den Tisch fallen lassen. Wer „Verrückt nach Mary“ oder „Ich, beide und sie“ mochte, wird sich auch hier gut amüsieren können.

Die Freunde Fred und Rick fühlen sich in ihren Ehen eingeschränkt, ihre Frauen sind enttäuscht, weil ihre Männer zu oft anderen hinterherschauen. Als die beiden Männer und ihre Freunde den Bogen überspannen, treffen die Frauen eine besondere Entscheidung: Ihre Männer bekommen eine Woche frei von der Ehe, um sich noch mal richtig austoben zu können. Doch die Männer müssen feststellen, dass sie einerseits gar nicht mehr wissen, wie man sich als Schürzenjäger aufführt und andererseits, dass sie es mit ihren Frauen eigentlich ganz gut getroffen haben.

Beziehungsfilme sind momentan sehr beliebt, da passt „Alles erlaubt“ gut hinein, bietet aber immerhin eine recht lustige Grundidee, in die sich bestimmt viele, die verheiratet oder schon lange in einer Beziehung sind, sehr gut hineinversetzen können. Dank der Besetzung mit Owen Wilson, Richard Jenkins, Christina Applegate und Jenna Fisher funktioniert die mitunter recht platte Komödie aber gut genug, um sich ohne großes Nachdenken mal schön unterhalten zu lassen.

Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken)


Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.