„Die Lincoln Verschwörung“ – Gerichtsdrama von Redford

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,67 (3 Stimmen)
Loading...

Robert Redford hat mit „Von Löwen und Lämmern“ bereits einen sehr kritischen Film über die amerikanische Politik gedreht, mit seinem neuen Film liefert er einen spannenden Gerichtsfilm ab, der sich mit dem Prozess nach der Ermordung des amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln 1865 beschäftigt. Wer einen Film über das Attentat oder dessen Hintergründe erwartet, wird wohl eher enttäuscht werden, doch wer sich auf den Prozess einlässt, bei dem das amerikanische Rechtssystem der Zeit erschreckend vorgeführt wird, bekommt neben „JFK“ einen weiteren gelungenen Gerichtsfilm, der sich mit der Ermordung eines amerikanischen Präsidenten beschäftigt.

Das Attentat auf Präsident Abraham Lincoln nach dem Ende des amerikanischen Bürgerkriegs stürzt das Volk in eine tiefe Krise. Der Kriegsminister will alle Verdächtigen schnell hinrichten, um das Thema abzuschließen, doch ein Senator und ein junger Anwalt übernehmen überraschend die Verteidigung der Angeklagten Mary Surrat, deren Beteiligung an dem Attentat nicht einwandfrei belegt werden kann. Während der Anwalt zuerst selber widerwillig die Verteidigung übernimmt, stellt er während des Prozesses immer wieder erschreckend fest, wie die Gegenseite Zeugen kauft und Beweise vernichtet, um die Freisprechung Mary Surrats zu verhindern.

Das Rechtssystem der Vereinigten Staaten sorgt auch heute gerne mal für Unverständnis, und obwohl dieser Prozess schon sehr lange zurück liegt, ist er ein schönes Beispiel wie sehr Menschen in Machtpositionen ihre Interessen durchbringen und das Gesetz beugen können. Der Prozess wird in Redfords Film schlicht und doch sehr emotional auf die Leinwand gebracht, er lebt in erster Linie von der grandiosen Schauspielerriege um Stars wie James McAvoy, Robin Wright, Kevin Kline, Tom Wilkinson, Alexis Bledel und Evan Rachel Wood, die den Charakteren große Tiefe verleihen. Wer „JFK“ mochte, wird auch „Die Lincoln Verschwörung“ mögen.

Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken)


Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.