„Der große Crash – Margin Call“ – Finanzkrise im Kino!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   6,00 (1 Stimmen)
Loading...

Die Auswirkungen der letzten Finanzkrise hat sich jeder mehr oder weniger zu spüren bekommen, auch wenn es dem Normalbürger natürlich schwerfällt, wirklich zu verstehen, was in der Bankenwelt damals wirklich passiert ist. Wer ohne Vorkenntnisse in diesen Film geht, ist hinterher allerdings auch nicht viel schlauer, hat aber einen schockierenden Einblick in die rücksichtslose Welt der oberen Bankenetagen bekommen. Ein kleiner Film mit großem Staraufgebot und doch aufgrund inhaltlich schwerer Kost sicher nichts für jeden.

In einem Finanzunternehmen sind gerade 80% der Mitarbeiter entlassen worden, da entdeckt ein junger Analyst einen gravierenden Fehler in den Berechnungen des Unternehmens, der Folgen für die gesamte Finanzwelt haben könnte. Die ganze Nacht durch beraten immer höhere Unternehmen, wie man die Krise noch abwenden kann. Am Ende steht ein Plan, der zwar das Unternehmen retten, aber den ganzen Finanzmarkt außer Kontrolle bringen könnte.

Neben einem wieder mal großartigen Zachary Quinto, der schon in „Heroes“ und „Star Trek“ als Charakterdarsteller überzeugen konnte, hat der Film trotz sehr geringem Budget auch große Stars wie Kevin Spacey, Paul Bettany, Jeremy Irons, Demi Moore und Stanley Tucci auf der Darstellerliste. Wer hier allerdings erwartet, die Auslöser und Hintergründe der Finanzkrise erklärt zu bekommen, wird leider enttäuscht, fast alle Dialoge finden doch in nicht jedem verständlicher Bankersprache statt, was aber nicht dazu führt, dass man einen Einblick in das harte und korrupte Business dieser Leute bekommt. Jedes Mal, wenn man glaubt, die rücksichtslosesten Typen bereits gesehen zu haben, entpuppen sich deren Vorgesetzte als noch schlimmere Personen. Und wenn mit Gehältern, Abfindungssummen und Boni um sich geworfen wird, kann einem bei den Summen schon schwindelig werden.

Unterm Strich muss man schon Interesse für die Thematik haben und den Gesprächen einigermaßen folgen können, um sich von den Film wirklich fesseln zu lassen. Dann ist die Geschichte fast schon spannend, auch wenn sie einem in einer für Hollywood sehr schlichten Form präsentiert wird. Doch der Film profitiert gerade von diesem so einfach wirkenden Szenario mit so großem Wirkungsgrad. Natürlich gewinnt der Film enorm durch die perfekt besetzten Schauspieler. Für alle, die dem Thema Finanzkrise aus einem anderen Blickwinkel begegnen wollen, ein echter Geheimtipp, für alle, die sich noch nie damit beschäftigt haben, vermutlich doch etwas anstrengend.

Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.