Wenn eine Neusynchronisation den Film versaut…

Ich habe kürzlich wieder einmal „Unheimliche Begegnung der Dritten Art“ gesehen und die ganze Zeit das Gefühl gehabt, irgendwas wäre falsch und da wurde mit bewusst, dass die neue Schnittfassung eine Neusynchronisation erfahren hat, immerhin hatte Hauptdarsteller Richard Dreyfuss die richtige Synchronstimme behalten. Schlimmer war da die neue deutsche Sprachfassung von „Der weiße Hai“, die ich kurz darauf im TV sah, hier hatte weder Dreyfuss seine typische Stimme, Roy Scheider sprach auf einmal mit der Synchro von Eddie Murphy! Schrecklich, wenn nicht nur Stimmen und Betonung, sondern auch bekannte Textstellen sich ändern, Monty Pythons „Sinn des Lebens“ hat durch die grauenvolle Neusynchronisation mal eben „Die Maschine mit dem Bing“ einbüßen müssen.

Aber wie geht man denn am besten damit um, wenn ein älterer Film plötzlich neu geschnitten oder um ein paar neue Szenen ergänzt wird? Ist eine Neusynchronisation nicht die beste Alternative? Oder sollte man neue Szenen in Originalsprache belassen und nur mit Untertiteln versehen? Oder nur die neuen Passagen neu synchronisieren? Nur gut, dass bei der DVD-Fassung von „Star Wars“ nicht noch mehr Szenen mit der unpassenden neuen Synchro von Darth Vader verdorben wurden.

Alles nicht so einfach, oder doch? Was meint ihr?

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Einzier Ausweg: Film im Originalton schauen.
    Ansonsten finde ich es meine ich besser, nur die neuen Stellen neu zu synchronisieren; bestenfalls natürlich mit den gleichen oder wenigstens ähnlichen Stimmen.

  2. Ich finde man sollte solche Filme lassen wie sie sind. Es waren damals große Kinoerfolge und sind Heute echte Klassiker, an denen ich mich erfreue weil sie nicht die neusten CGI-Effekte haben. Vor ein paar Jahren waren es halt die gegebenen Mittel mit denen man Filme gemacht hat und es hat funktioniert. Terminator2 zum Beispiel wurde total versaut weil John Connors Synchro von Szene zu Szene wechselt. Robin Hood der König der Diebe oder oben genannter Der Weiße Hai wurden zwar komplett neu bearbeitet, trotzdem sehe ich mir lieber die Orginalfassung an. Es reicht doch wenn man die neuen Szenen im Bonusmaterial lässt, dort kann sich die jeder ansehen wer möchte.
    Liebe Filmindustrie, lasst die Filme wie sie sind, echte Klassiker die uns an unsere Kindheitstage erinnern. Es gibt doch genug Neuauflagen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.