Robert Zemeckis: 200-Mio.-Dollar-Budgets sind kriminell!

Ich habe ein interessantes Interview mit Regisseur Robert Zemeckis („Flight“, „Forrest Gump“, „Zurück in die Zukunft“) gefunden, indem er erklärt, warum viele der heutigen Hollywoodproduktionen so uninspiriert wirken: Die hohen Budgets würden kreativ stark einschränken, da man gezwingen sei, so viele Leute wie möglich in die Kinos zu bekommen. Er sagt, es gäbe „wirklich nur noch wenige Filme, bei denen man nicht sofort weiß, wie sie enden“ dass „in den vergangenen zehn, 15 Jahren […] die Zuschauer deutlich anspruchsloser geworden“ seien sowie dass ein Film, der so eine große Zielgruppe ansprechen muss, „gar kein echtes Thema haben [könne]“. Ähnliches wurde hier im Flimmerblog schon öfter beschrieben, Zemeckis bringt es ganz gut auf den Punkt.

Quelle: Spiegel Online

Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.