Back to the Roots: Del Toros „Crimson Peak“

Momentan kann man in Regisseur Guillermo del Toros „Pacific Rim“ gigantische Monster-Zerstörungsorgien bestaunen. Mit seinem nächsten Film will del Toro allerdings anscheinend wieder ein wenig zurück zu seinen spanischen Filmwurzeln kehren: Kleineres Budget, charakterzentriert, Horror. Klingt doch super! Nach den vielen Projekten, mit denen er in der Vergangenheit in Verbindung gebracht wurde (u. a. „Hellboy 3“), soll der Film eine Haunted-House-Story werden und kommt mutmaßlich 2015 in die Kinos.

Nachdem Emma Stone und Benedict Cumberbatch leider vom Projekt abgesprungen sind, enthält der aktuelle Cast die hochtalentierte Jessica Chastain, Mia Wasikowska, Charlie Hunnam, Burn Gorman und den aus „Deadwood“ und „Supernatural“ bekannten Jim Beaver.

Del Toro betont, dass der Film ganz anders als seine englischsprachigen Filme werden wird und eher an seine spanischen Filme „The Devil’s Backbone“, „Cronos“ und „Pans Labyrinth“ erinnern wird:

„Crimson Peak is a much, much, much smaller movie, completely character-driven. It’s an adult movie, an R-rated movie, pretty adult. Shockingly different from anything I’ve done in the English language. Normally, when I go to do a movie in America for the spectacle and younger audience, for Blade or whatever. This movie’s tone is scary and it’s the first time I get to do a movie more akin to what I do in the Spanish movies.“

Er redet von einer Schocker-Romanze für ein erwachsenes Publikum, die vielleicht sogar ein R-Rating bekommen wird. Aber er geht sogar noch einen Schritt weiter und betont, dass der Film regelrecht abartig und mit „a lot of blood and sex“ sein soll:

„[Crimson Peak] has moments that are very visceral, physical violence. You’re in this sort of sedate romance and then there is this brutal moment where you’re like, “Whoa!” And it has a lot of kinky moments. The only kinky moment I’ve ever shot is the leg f**k in The Devil’s Backbone. [laughs] This has a little more kinkiness than that.”

Ich freue mich, dass del Toro sich wieder ein wenig von seinen Blockbustern entfernen will und ihm vielleicht wieder ein kleiner Geniestreich wie „Pan’s Labyrinth“ oder „Devil’s Backbone“ gelingt. Es ist zwar schade, dass Cumberbatch und Stone nicht mehr dabei sind, auch muss „Pacific Rim“-Star Charlie Hunnam diesmal zeigen, was er kann, aber gerade von Chastain halte ich sehr viel. Das Warten kann beginnen!

Quelle: Screenrant.com

Verwandte Artikel

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.