„Seventh Son“ – Mieser Fantasy-Rohrkrepierer!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   3,00 (1 Stimmen)
Loading...

Das ursprüngliche Filmstudio konnte den Film nicht zu Ende finanzieren, so kam er letztendlich mit einigen Jahren Verspätung erst in die Kinos. Doch was lange währt, wird in diesem Fall nicht besser, da helfen auch übertriebene Special Effects und Stars wie Jeff Bridges oder Julianne Moore nicht. Der Film wirkt billig, die Handlung ebenfalls und die Stars liefern vermutlich mit die schlechtesten Darstellungen ihrer Karriere ab. Was im Trailer noch etwas nach einem epischen Fantasykracher aussah, ist in Wirklichkeit ein nicht wirklich origineller Fantasystreifen, der auch Fans des Genres nicht unbedingt überzeugen dürfte.

Monsterjäger John Gregory kämpft seit vielen Jahren gegen eine böse Hexe, die unlängst seinen letzten Lehrling auf dem Gewissen hat. Also sucht Gregory erneut einen siebten Sohn von einem siebten Sohn, in diesem Fall Tom Ward. Doch dieser erweist sich trotz Ehrgeiz als nicht wirklich geeignet und muss in Kürze lernen, wie er Gregory im Kampf gegen die böse Hexe unterstützen kann.

Keine Ahnung, ob die Buchvorlagen besser sind, und auch nicht, ob die Produktionsprobleme mit daran Schuld sind, dass der Film so bruchstückhaft wirkt. Letztendlich merkt man auch daran, dass Bridges und Moore so weit hinter ihren Möglichkeiten zurück bleiben, dass dieser Film wohl immer zum Scheitern verurteilt war. Hoffen wir mal, dass trotz weiterer Buchvorlagen hier nicht mehr weiter gedreht wird.

Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.