„Vacation“ – Die neue Griswold-Generation nervt!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   2,00 (2 Stimmen)
Loading...

In den 80ern war die Klamaukreihe um die Familie Griswold Kult, „Die schrillen Vier auf Achse“ ist ein Klassiker und „Schöne Bescherung“ bis heute einer der bekanntesten Weihnachtsfilme überhaupt. Im Zuge der Recycling-Kinozeit hat man sich jetzt auch dieser Filmreihe eine Neuauflage verpasst, die trotz einiger Bezüge zum Original und sogar einem Gastauftritt von Chevy Chase und Beverly D’Angelo so gar nicht funktionieren. Die Gags sind plump und wenig originell, wirkliches Griswold-Feeling kommt dabei nur selten auf. Für Fans der alten Filme alles andere als ein Muss.

Rusty Griswold merkt, dass seine Frau und seine beiden Söhne nicht glücklich sind und will sie mit einem ganz besonderen Urlaub überraschen und organisiert einen Roadtrip in den Freizeitpark Walley World, wie er ihn mit seinen Eltern schon 30 Jahre vorher gemacht hat. Doch dabei geht so ziemlich alles daneben…

Ed Helms als Rusty Griswold ist wohl der größte Nachteil des Films, er nervt und kann somit keinerlei Sympathie aufbauen, die aber für das ganze Filmkonstrukt elementar wichtig gewesen wäre. Christina Applegate ist ok, aber rettet den Film nicht, die beiden Söhne haben immerhin ein paar amüsante Momente. Leslie Mann hat als alte Audrey Griswold mit keiner ihren früheren Varianten was zu tun und die Rolle von Chris Hemsworth ist leider schon etwas zu überzogen.

Wer auf viele Witze mit Scheiße, Kotze und großen Genitalien steht, kann auch diesen Film anschauen, wer ein Revival der alten Filme erwartet wird nur in den paar Minuten mit Chase und D’Angelo etwas davon spüren können. Dann lieber noch mal die alten Filme schauen.

Bildergalerie (zum Vergrößern anklicken)


Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.