„Swiss Army Man“ – Melancholischer Furzhumor mit Leiche!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (1 Stimmen)
Loading...

swissarmymanSeit ich den herrlich absurden Trailer zu „Swiss Army Man“ gesehen habe, wollte ich unbedingt wissen, was mir das alles sagen soll. Das weiß ich nach dem Film immer noch nicht so ganz, aber ich habe lange nicht mehr einen so herrlich verrückten Film gesehen, der auf der einen Seite so primitiv und auf der anderen Seite so emotional daher kommt. Paul Dano und Daniel Radcliffe spielen einfach großartig. „Swiss Army Man“ hat so skurrile Einfälle, so seltsame Dialoge und doch so viel Tiefgang, einen vergleichbaren Film habe ich bisher nicht gesehen. Ein absoluter Außenseiter, aber vermutlich nicht jedermans Sache.

Hank ist auf einer einsamen Insel gestranded und will sich gerade erhängen, als die Leiche von Manny angespült wird. Nachdem er es auf sehr verrückte Art schafft, mit dieser Leiche das Festland zu erreichen, wird die Leiche sein Gefährte und Freund, da diese sich auf immer mehr Arten als nützlich und lebensrettend erweist. Als Manny anfängt zu sprechen, hat Hank die Möglichkeit im Dialog mit ihm seine eigenen Probleme und Selbstzweifel aufzuarbeiten.

Lange Zeit denkt man, letztendlich wäre entscheidend, ob Hank sich die Fähigkeiten seines toten Freundes nur einbildet oder nicht, aber das ist gar nicht relevant in erster Linie. Was mit der Leiche, dem „menschlichen Schweizer Taschenmesser“, alles passiert, ist natürlich oft weit ab vom guten Geschmack, aber der Film in sich ist absolut rund. Laute Flatulenzen und Gespräche übers Mastubieren bilden eine perfekte Einheit mit der wirklich künstlerisch einzigartigen Art, wie Hank aus Müll fast ein Theater aus Figuren und Gegenständen baut, um mit Manny seine verborgene Liebe zu einem unbekannten Mädchen aus dem Bus nachzuspielen. Dazu kommt natürlich noch die Rahmenhandlung, dass zwei Freunde versuchen, den Weg durch die Wildnis zurück in die Zivilisation zu finden. Ein herrliches Filmexperiment, das in meinen Augen perfekt funktioniert, nicht zuletzt dank der großartigen Darsteller, aber auch der brillanten Umsetzung, egal ob Optik, Schnitt oder Musik.

Bildergalerie

swissarmyman

swissarmyman

swissarmyman

swissarmyman

swissarmyman


Verwandte Artikel

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.