„Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ – Total verrückt!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,00 (1 Stimmen)
Loading...

Die wohl bekannteste Buchreihe des fiktiven Autors Lemony Snicket wurde 2004 bereits mit Jim Carrey in der Hauptrolle fürs Kino adaptiert, doch auch hier erschien aufgrund des Umfangs der Vorlage eine Serienumsetzung sinnvoller. Die Geschichte von drei Waisen, die nach dem Tod ihrer Eltern bei verrückten Verwandten untergebracht werden und immer wieder mit dem bösartigen Graf Olaf zu tun bekommen, der an das Erbe der Kinder kommen will, strotzt nur so von bitterem Humor, skurrilen Einfällen und überzeugt gleichzeitig mit einem optischen Stil, der fast schon für Tim Burton zu verrückt erscheint. „HIMYM“-Star Neil Patrick Harris ist die perfekte Besetzung für den fiesen Onkel, der in immer wieder neuen Verkleidungen sein Unheil treibt, und macht die Serie wohl zu einer der speziellsten, die es derzeit anzusehen gibt.

Den Geschwistern Violet, Klaus und Sunny Baudelaire wird nach dem mysteriösen Tod ihrer Eltern mit Graf Olaf ein neuer Vormund zugeteilt, doch entpuppt sich als bösartiger Fiesling, der nur an das enorme Erbe der Kinder kommen will und dem dafür kein schmutziger Trick zu gemein ist. Doch selbst als die Kinder es schaffen, zu einem anderen Vormund geschickt zu werden, sind sie Graf Olaf nicht los, denn dieser taucht in immer neuen Verkleidungen auf, um sich doch noch das Geld unter den Nagel zu reißen.

„Sieh bloß nicht hin!“ – Dieses Motto wird einem gleich zu Anfang unter die Nase gerieben, schließlich handelt es sich hier wohl um die düsterste Kinderbuchreihe, die man verfilmen konnte. Zwar kommen die drei schlauen Waisenkinder immer wieder knapp davon, doch dafür gehen sie wirklich durch die Hölle. Das ist aber so bitterböse und voller schwarzem Humor erzählt, dass man die Serie einfach lieben muss. Neil Patrick Harris hatte sichtlich Spaß an seiner Rolle, aber auch Patrick Warburton als erzählender Lemony Snicket und vor allem Malina Weissman, Louis Hynes und auch Presley Smith als die Baudelaire-Waisen sind perfekt besetzt.

„Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ ist einfach etwas Besonderes, der Stil und der Humor sind einzigartig, die verrückte Handlung kann einen immer wieder überraschen und die skurrilen Charaktere sind mitunter so bescheuert, dass man sie nur lieben oder hassen kann. Alles fügt sich aber hervorragend zusammen und lässt einen die Monate zählen, bis Anfang nächsten Jahres endlich die zweite Staffel kommt. Da jedes Buch in zwei Serienfolgen verfilmt wird, werden es übrigens drei Staffeln mit insgesamt 26 Folgen.

Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.