„Die Mumie“ – Neuauflage des Horrorklassikers floppt!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,67 (3 Stimmen)
Loading...

Der neue Trend im Kino sind Filmuniversen. Da dachte man sich bei Universal, die Welt würde ein „Dark Universe“ brauchen, was die alten Monster wie Frankenstein, Mumie oder Jekyll und Hyde zusammenführt. Die Idee ist grundsätzlich gar nicht so schlecht, aber dann müsste der erste Film aus diesem Universum schon ein Kracher sein. Also nahm man sich zuerst „Die Mumie“ vor, holte sich Tom Cruise für die Hauptrolle und versuchte mit Lärm, Effekten und einem ständig schreienden Hauptdarsteller den Erstling zum Erfolg zu bringen. Doch der Film will einen so gar nicht packen, vielleicht auch gerade deshalb, weil der gleichnamige Film von 1999 mit Brendan Fraser bis heute ein einfach unschlagbarer Klassiker ist.

Inhalt

Der ehemalige Soldat Nick Morton (Tom Cruise) legt bei einer Explosion aus Versehen nicht nur das Grabmal der bösen ägyptischen Prinzessin Ahmanet (Sofia Boutella) frei, sondern diese gleich mit. Als sie das Flugzeug mit Nick und seinen Leuten zum Absturz bringt, wacht dieser im Leichenschauhaus wieder auch. Anscheinend hat die Prinzessin noch etwas mit vor, denn sie ist ihm ständig auf den Fersen und sucht gleichzeitig die Menschheit mit ihren Wut heim. Hilfe bekommt Nick von einer Geheimorganisation, deren Anführer ein gewisser Dr. Henry Jekyll (Russel Crowe) ist.

Review

Der Trailer der Neuauflage ließ einen hoffen, dass die Action hier die „Mumie“ von 1999 blass aussehen lassen würde, doch irgendwie will während des ganzen Films keine richtige Spannung aufkommen. Letztendlich geht es eigentlich nur Nick und die Mumie, die große Heimsuchung der Welt kommt irgendwie etwas zu kurz. Tom Cruise versucht es mal mit weibischem Geschrei und nicht wirklich zündenden Onelinern, doch auch das will nicht so richtig überzeugen.

Grundsätzlich bleibt die Idee das „Dark Universe“ weiterhin interessant, auch wenn „Die Mumie“ nicht der erwartete Start gelungen ist. Vielleicht hätte man mit einem Monster starten sollen, das noch nicht so besetzt ist durch eine gelungene Neuverfilmung. Doch man sollte den folgenden Filmen durchaus eine Chance geben, völlig vergeigt wurde auch dieser Film nicht. Er ist bloß eben auch nicht wirklich gelungen.

Fazit

Das „Dark Universe“ stolpert sich durch seinen ersten Film und kann trotz prominenten Hauptdarstellern wie Tom Cruise oder Russel Crowe nicht den gewünschten Erfolg erziehlen. Die Reihe hat aber durchaus Potential und noch einige Monster in der Hinterhand.

Bildergalerie


Verwandte Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.