„Coco“ – Pixars spaßiger Ausflug in die Welt der Toten!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (3 Stimmen)
Loading...

Das ehemalige Animationsaushängeschild Pixar hatte zuletzt 2015 mit „Alles steht Kopf“ mal wieder einen echten Geniestreich hingelegt, danach konnten „Findet Dorie“, „Arlo & Spot“ sowie „Cars 3“ nur bedingt als großer Wurf bezeichnet werden. Das ändert sich jetzt mit „Coco – Lebendiger als das Leben“, der mit herrlich schrägem Humor und einer gefühlvollen Geschichte über den Tod und die Musik mal wieder einen Nerv trifft. Die Geschichte über einen Jungen aus Mexiko, der so gerne Musiker wäre, dessen Familie aber aufgrund einer alten Familiengeschichte Musik komplett aus ihrem Leben verbannt hat, und den es am Tag der Toten aus Versehen in deren verrückte Welt verschlägt, kann mit vielen amüsanten Ideen und einer tollen Mischung aus Witz und Gefühl mal wieder auf voller Länge überzeugen. Weiterlesen

„Schneemann“ – Fassbender jagt Killer in Norwegen!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (3 Stimmen)
Loading...

Ein Kriminalthriller in Nordeuropa, Schnee und Blut, eine normalerweise spannende Kombination. Nicht zuletzt seit der „Millenium“-Trilogie erfreuen sich Krimis aus dem Norden einer großen Beliebtheit. „Schneemann“ könnte auch in diese Sparte passen, mit Michael Fassbender, Rebecca Ferguson, Charlotte Gainsbourg, Val Kilmer und J.K. Simmons prominent besetzt, ausgetattet mit tristen Bildern des schneebedeckten Norwegens, in der Hauptrolle ein fertiger, aber fähiger Ermittler, an seiner Seite eine junge ehrgeizige Frau, beide verfolgen einen fiesen, brutalen Serienkiller. Klingt alles nicht schlecht, doch Fassbender kann tatsächlich mal nicht voll überzeugen, die Handlung ist ein einziger Lückenteppich, sodass man weder genug über die Personen erfährt, noch die Auflösung des Falls wirklich verständlich daher kommt. Schade, aber auch nordische Filme müssen nicht immer überzeugen. Weiterlesen

„Mother!“ – Jennifer Lawrence brilliert in völlig krankem Szenario!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   5,50 (2 Stimmen)
Loading...

Eins muss man Regisseur Darren Aronofsky lassen, man weiß bei seinen Filmen nie, was einen erwartet. Allerdings gelingen seine Filme nicht immer, neben absoluten Meisterwerken wie „Requiem For A Dream“ oder „Black Swan“ sind auch immer mal wieder Misserfolge wie „Noah“, „The Wrestler“ oder „The Fountain“ dazwischen. „Mother!“ ist jetzt ein ganz besonderer Fall, ein künstlerisch und optisch wirklich beachtliches Werk, eine unglaublich nervenzerfetzende Handlung voller kranker Einfälle mit wirklich großartig spielenden Schauspielern wie Jennifer Lawrence, Javier Bardem, Michelle Pfeiffer, Ed Harris, Domhnall Gleeson oder Kristen Wiig. Mir persönlich war der Film letztendlich aber doch zu krank, zu grenzenüberschreitend und hat mich dann doch eher verstört als unterhalten. Manche Dinge muss ich echt erst mal wieder aus meinem Kopf kriegen und würde den Film daher auch nicht unbedingt empfehlen. „Mother!“ ist kein Horrorfilm, sondern ein bitterböser Psychotrip, der einen heftig bei den tiefsten Ängsten packt und bis zum Ende immer noch einen Level drauf setzt. Wer sich dem trotzdem stellen möchte, der soll später nicht sagen, ich hätte ihn nicht gewarnt. Weiterlesen

„Borg / McEnroe“ – Shia LaBeouf pöbelt in Wimbledon!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,00 (2 Stimmen)
Loading...

In den 80ern, als Boris Becker noch als versierter Tennisspieler und nicht nur als tumber Medientrottel bekannt war, war Tennis noch eine der erfolgreichsten Sportarten überhaupt. Nach zahlreichen Sportfilmen war es also auch mal an der Zeit, dass man sich hier ein paar besonderen Charakteren widmen würde. Mit den Erzrivalen Björn Borg, dem ruhigen Kraftprotz aus Schweden, und Jon McEnroe, dem ständig pöbelnden Newcomer aus den USA, hat man sich hier auch zwei wirklich einzigartige Tennisspieler herausgesucht, deren Zusammentreffen in Wimbledon 1980 immer noch eins der packendsten Tennisduelle aller Zeit darstellt. Doch „Borg / McEnroe“ ist nicht nur was für Tennisfans, der Film ist mit Shia LaBeouf und Sverrir Gudnason großartig besetzt und bietet einen interessanten Einblick in die Welt hinter dem Tenniscourt. Weiterlesen

Disney kauft 21th Century Fox

Es hatte sich abgezeichnet, nun ist es Fakt: Der Walt-Disney-Konzern kauft für 52,4 Milliarden Dollar einen Großteil des Konkurrenten 21st Century Fox, dazu gehören 20th Century Fox und Sky plc. Durch das Schlucken eines seiner größten Konkurrenten baut Disney also sein Mega-Filmimperium aus, zu dem mittlerweile u. a. bereits Marvel, Pixar und Lucasfilm gehören, und forciert den Angriff auf Netflix und Amazon. Disney steigt 2019 selbst ins Streaming-Geschäft ein und hat deshalb bereits die Partnerschaft mit Netflix beendet. Doch während es Disney bisher an Inhalten gefehlt hat, sollte das nun kein Problem mehr sein: Nun kann Disney auch zahlreiche weitere Blockbuster wie „Avatar“, „Titanic“, „X-Men“ oder „Die Simpsons“ zeigen. Also noch mehr Superhelden in einem Franchise, neben den X-Men kommen vielleicht ja auch noch die Fantastic Four oder Deadpool mit ins MCU. Ob das nicht vielleicht doch irgendwann keiner mehr sehen will?

„Fargo“ – Staffel 3 zeigt Ewan McGregor in groteskem Doppelrollenspiel

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   7,50 (2 Stimmen)
Loading...

Nachdem die anthologisch erzählte Serienversion des Coen-Klassikers „Fargo“ in Staffel 1 Martin Freeman und Billy Bob Thornton als ungleiche Widersacher im Jahr 2006 gegeneinander hat antreten lassen, hat Staffel 2 das erste Blutbad um Fargo herum im Jahr 1979 verarbeitet. Die dritte Staffel – wieder mit komplett neuen Figuren und eigenständiger Geschichte – führt uns diesmal ins Jahr 2010 und spinnt die merkwürdige Geschichte um das ungleiche Zwillingspaar Ray und Emmit Stussy, beide von Ewan McGregor gespielt. Das Gerüst der einzelnen Staffeln ist langsam erkennbar, und doch kann die Serie auch ein drittes Mal überzeugen. Weiterlesen

„Babylon Berlin“ – Geniales, deutsches Serien-Monstrum!

nur miesschlechtfast mittelmäßigmittelmäßigfast gutgutfast sehr gutsehr gutfast einzigartigfast einzigartig   8,50 (2 Stimmen)
Loading...

Erst kürzlich habe ich „Stranger Things“ zur besten Serie der Welt gekürt, dann kam „Babylon Berlin“ um die Ecke! Die millionenschwere deutsche Serie über das Berlin Ende der 1920er Jahre kann sich nicht nur optisch mit den besten Serien aus den USA messen, die Handlung ist nicht nur überragend spannend, abwechslungsreich und überraschend, die Thematik ist einfach etwas Besonderes, schließlich bietet die Serie einen grandiosen Einblick in die politischen und gesellschaftlichen Zustände während der Weimarer Republik in Berlin und damit einen interessanten Einblick in die deutsche Vergangenheit. Was das Regie-Trio Tom Tykwer, Hendrik Handloegten und Achim von Borries aus dem Romanstoff herausgeholt haben, ist wirklich einzigartig! Tolle Schauspieler, eine fesselnde Handlung, die zugleich Kriminalthriller und doch auch Geschichtsunterricht ist, garniert mit einer unfassbar realistischen Optik! „Babylon Berlin“ ist ein wahres Serien-Monstrum und die jetzt verfügbaren ersten beiden Staffeln mit jeweils acht Folgen sollten für jeden in unserem Land Pflichtprogramm sein! Weiterlesen